Sachsen-Cup 2017 Sachsen-Cup 2017

Am 29.7.2017 von 14:00 – 19:00 Uhr fliegt der Handball wieder in Altenburg. Sehr zeitig nach einer kurzen Sommerpause aber dafür mit dem Besten was in den Bundesligen so spielt. Zumindestens was die Mannschaften aus Sachsen betrifft. Mit dem SC DHfk Leipzig aus der 1. Bundesliga und dem EHV Aue und HC Elbflorenz aus der 2. Bundesliga tretten in Altenburg drei Spitzenteams zu einem Vorbereitungsturnier an. Dazu gesellen sich die Thüringenliga Aufsteiger vom SV Aufbau Altenburg.

Ab dem 1.7.2017 wird es dann den Kartenvorverkauf an verschiedenen Stellen im Altenburger Land, Altenburg, Leipzig und über eine Onlineplattform geben.

Weitere Infos , wie Spielplan und Spielzeiten wird es demnächst hier geben.

 

Also schon mal den Termin vormerken!!!!!!!!

Ein Artikel von:
Handball-Administrator

11. Sparkassen-Cup wurde von Doberlug Kirchhain gewonnen !! 11. Sparkassen-Cup wurde von Doberlug Kirchhain gewonnen !!

11. Sparkassen-Cup ist Geschichte

 

Nun schon zum 11. Mal unterstützt die Sparkasse Altenburger Land den SV Aufbau Altenburg bei diesem Handballturnier im Nachwuchsbereich. In diesem Jahr hatten die Organisatoren die weibliche Jugend B als Altersklasse gewählt. Mit Mannschaften aus Weinböhla, Oschatz, Mölkau, Doberlug Kirchhain, Falkensee, Langhessen/Crimmitschau und natürlich den Altenburger Mädels war es ein super Teilnehmerfeld. So gingen 7 Mannschaften an den Start und es wurde sich nichts geschenkt. Das Eröffnungsspiel verloren die Altenburgerinnen dann nach schwacher Leistung gegen Langhessen mit 4:6.

Ein spannendes Spiel gab es in Partie 2 zwischen Oschatz und der Berliner Mannschaft aus Falkensee. Mit 8:7 setzten sich die Mädels aus Falkensee am Ende durch. Nun startete auch die zweite Staffel. Hier präsentierte sich die Mannschaft aus Doberlug Kirchhain mit einer super Leistung. Die Mädels sind vor kurzem Vize-Landesmeister Brandenburg geworden. So gab es in der Vorrunde immer hart umkämpfte und knappe Spiele.

So waren alle auf eine spannende Finalrunde gespannt. Im ersten Halbfinale standen sich Falkensee und die Haie aus Mölkau  gegenüber. Hier gelang den Leipziger Mädels kurz vor Schluss der 6:5 Siegtreffer und somit der Einzug ins Finale. Im zweiten Halbfinale standen dann die Altenburgerinnen gegen Doberlug Kirchhain. Eigentlich war die Meinung aller Trainer das der klare Sieger feststände. Allerdings besannen sich die Altenburgerinnen in diesem Spiel und konnten den Favoriten schon ein wenig ärgern. So stand es nach regulärer Spielzeit  Unentschieden und ein Sieben-Meter-Werfen musste entscheiden. Hier waren die Altenburgerinnen allerdings zu unkonzentriert und konnten ihre Würfe nicht versenken, obwohl ihre Torhüterin durch eine Parade weiterhin im Rennen hielt.. Mit einem 8:7 zog dann Doberlug Kirchhain, zu recht nach der gezeigten Leistung im Turnier, ins Finale ein.

Bevor die finalen Spiele starteten sollte der 5. Platz zwischen Weinböhla und Langhessen ausgespielt werden. Am Ende siegte die Mannschaft aus Langhessen mit 3:4 und freute sich über den Sieg im letzten Spiel.

FINALE, FINALE war jetzt angesagt. Nach dem Scheitern gegen Doberlug blieb für die Altenburgerinnen nun nur das kleine Finale. Hier war der Gegner Falkensee. Das Trainergespann Bärbig/Bertus versuchte bei ihren Spielerinnen nochmals alle Reserven zu mobilisieren um Falkensee zu schlagen. Am Ende gelang dieses Vorhaben und man holte sich mit einem 6:5 Sieg den 3. Platz.

Mölkau gegen Doberlug war das Finale. Dieses Spiel gab es schon in der Vorrunde. Hier siegte Doberlug mit einem 9:7. Allerdings im Finale brannten sie ein wahres Feuerwerk ab und schickten Mölkau mit 4:10 auf den 2. Platz.

Am Ende waren die Organisatoren und die Trainer aller Mannschaften der Meinung, dass es ein sehr gutes Turnier für die Mädels waren. Auch Steffi Pöschel, von der Sparkasse Altenburger Land, sprach als Schlusswort nochmals ihre Anerkennung den Mädels gegenüber aus.

Ein Dank soll nochmals an die Sparkasse Altenburger Land, die Stadt Altenburg, die Schiedsrichter und Kampfrichter und an alle Helfer gehen, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre

Die Altenburger Mädels mussten am Sonntag im HFA Pokal gleich wieder ran und konnten sich hier den Pokal mit 2 Siegen sichern.


Herzlichen Glückwunsch

 

Download (PDF, 219KB)

Bild: Olaf Schmidt

Ein Artikel von:
Handball-Administrator

Mitgliederversammlung am 11.05.2017 Mitgliederversammlung am 11.05.2017

Am 11.05.2017 um 18.00 Uhr findet die nächste Mitgliederversammlung, im Sudhausboden der Altenburger Brauerei, des SV Aufbau Altenburg statt.

Tagesordnung:

1. Finanzen 2016 – abteilungsspezifisch und Gesamtverein

2. Rechenschaftsbericht der jeweiligen Organe

3. kurzer Rückblick aller Abteilungen auf das zurückliegende Jahr

Ein Artikel von:
Handball-Administrator

SV Aufbau Macher Jochen Dannowski verstorben SV Aufbau Macher Jochen Dannowski verstorben

Der SV Aufbau Altenburg trauert um Jochen Dannowski, der am Sonntag 86jährig im Altenburger Krankenhaus in aller Stille eingeschlafen ist. „Danno“, wie er seit vielen Jahren von allen Sportlern, vordergründig natürlich von seinen Handballern genannt wurde, war einer der Mitbegründer des Vereins Anfang der 50er Jahre. Zunächst mit den Sektionen Turnen und Fußball, unter Jochens Regie ab 1955 auch mit der Sportart Handball, als es ihm schließlich gelang, die bis dahin unter der Fahne der Berufsschulen aktiven jungen Handballer in eine Sektion und einen Verein zu bündeln. Später ging Jochen in die Schulen, warb für den Handball in seinen Anfängen und versuchte immer wieder junge Schüler dafür zu begeistern. Ab da an war Jochen für alles zuständig, zunächst noch selbst Spieler und Übungsleiter, später Schiedsrichter, Funktionär, Seelentröster und,und, und. Unvergessen sein weißer Trabi mit roten Dach, mit denen er jedes Wochenende die Mannschaften zu den Auswärtsspielen brachte, denn an Heimspiele war damals aufgrund fehlender Sporthallen noch nicht zu denken. Dennoch errangen viele Jugendteams die er unter seinen Fittichen hatte mehrfach Medaillen bei Spartakiaden, Turnieren und DSC04721Meisterschaften und machten den SV Aufbau Altenburg zu einer Handballgroßmacht im Süden des Bezirkes Leipzig.Jochen Dannowski der mittlerweile als Instrukteur für Kultur und Sport bei der Altenburger Außenstelle des Baukombinates Leipzig arbeitete, war längst zum BSG Vorsitzenden gewählt worden, wo er im zweiten Urgestein des Vereins Sektionsleiter Jürgen Unger einen weiteren Mitstreiter fand. Natürlich hatte auch längst sein ganzer Stolz, Sohn Andreas, zum Handball gefunden und galt über viele Jahre als einer der besten Aufbau Spieler. Für weitere ehemalige Spieler wie Heiko Pohle, Michael Hader, Detlef Reusch, Mario Grünig, Michael Schmeißer, Lutz Pfefferkorn, Steffen Hader, Jörg Rudolph, Michael Wolf, nicht zuletzt den ehemaligen Nationalspieler Andreas Pester war er Entdecker, Wegbereiter und manchmal Ersatzvater, eben immer Ansprechpartner wenn seine Hilfe benötigt wurde, denn vor allem für die Jugend hatte Jochen immer ein offenes Ohr. Noch 1992 betreute Jochen Dannowski seine Jungs, als in Altenburg Süd-Ost Handball Weltmeister und Olympiasieger Russland seine Visitenkarte abgab, ein Jahr später trat Jochen aus gesundheitlichen Gründen aus den ersten Glied zurück, coachte aber weiter die II. und III. Aufbau Mannschaft. Die Goldene Ehrennadel des Thüringer Handball Verbandes nur ein Auszeichnung von vielen, die sich Jochen in 40 Jahren Arbeit für den Handballsport und den SV Aufbau verdient hat. Selbst in letzter Zeit als es ihm gesundheitlich schon etwas schlechter ging, lies er es sich nicht nehmen bei den Heimspielen mit Rollator vom Pflegeheim gegenüber „auf einen Sprung“ rüber in den Goldenen Pflug zu kommen, zu seinen Handballern. Für alles danken wir Jochen und werden sein Andenken sowie die vielen schönen Stunden mit ihm, in unseren Herzen ewig in Erinnerung halten.
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

HBV Jena 90 – SV Aufbau Altenburg  22:33 (13:19) 08.01.2017 HBV Jena 90 – SV Aufbau Altenburg

Aufbau-Frauen ziehen ins Pokal-Halbfinale ein
THV-Landespokal Frauen: HBV Jena 90 – SV Aufbau Altenburg 22:33 (13:19)

Die Aufbau-Frauen sind mit einer souveränen und mannschaftlich geschlossenen Leistung ins Pokal-Halbfinale eingezogen. Dabei erwies sich die ungewöhnliche Anwurfzeit von 10 Uhr am Sonntagmorgen als wenig hinderlich für den Erfolg der Altenburgerinnen.

Auch wenn die Gastgeberinnen mit zwei Siebenmetererfolgen ins Spiel starten konnten, holten die Skatstädterinnen direkt den Rückstand auf und setzten sich von 2:6, über 3:8 bis hin zum 4:13 deutlich ab. Vor allem über das schnelle Umschaltspiel, mit zahlreichen Kontern und Treffern im gegnerischen Kasten waren die Mädels um Ronny Bärbig und Antonio Rohr erfolgreich. Dabei zeigte Claudia Voigt im Angriff und Nancy Mahnstein, Benita Ebersbach und Yvonne Dietrich in der Abwehr eine überzeugende Leistung, die maßgeblich zum Sieg beitrug. Da fiel es Trainer Bärbig auch nicht schwer, die Mannschaft durchzuwechseln, denn immer wieder konnten die Aufbau-Frauen Nadelstiche in der Abwehr der Jenaerinnen setzen – der Halbzeitstand von 13:19 spricht für sich.

In Hälfte zwei konnten das Team genau da weitermachen, wo es zum Halbzeitpfiff aufgehört hatte, mit schnellem Umschaltspiel, sicheren Tore und einer stabilen Abwehr. Lediglich neun Gegentore in 30 Minuten zu „kassieren“ spricht da eine deutliche Sprache. Einen großen Anteil daran hatte auch Torhüterin Stefanie Nater, die in einigen Situationen das Jenaer Team fast zum Verzweifeln brachte. Zum Spielende stand ein deutliches 22:33 auf der Anzeigetafel, welches den Spielverlauf wiederspiegelt.

Nun gilt es sich auf die anstehenden Aufgaben der Rückrunde zu konzentrieren und da wartet am Samstag in Saalfeld gleich ein richtiger Brocken auf die Altenburgerinnen. Positiv wertete das Trainergespann dabei auch, dass sich mit Franziska Bärbig eine erfahrene Rückraumspielerinnen nach ihrer Babypause wieder in den Dienst der Mannschaft stellt – und sich mit fünf Treffern gleich erfolgreich zurückmeldete.

Aufbau spielte mit: Nater, Heller (beide im Tor), Dietrich (4 Tore), Vogel (2), Lange (2), Pörsel, Winkler (1/1), Ebersbach (5/1), Bärbig (5), Hoffmann, Voigt (12/1), Mahnstein (3)

Ein Artikel von:
Johannes Rudolph

Sportler spenden für Nachwuchs Sportler spenden für Nachwuchs

Am letzten Samstag, vor dem Altenburger E-Jugend Spiel, erhielt Abteilungsleiter Olaf Schmidt finanzielle Zuwendungen von verdienten Altenburger Sportlern.

Burkhardt Schilling , einst Ringer bei Lok Altenburg und sportbegeisterter Fan von vielen Sportarten, überreichte einen Barscheck in Höhe von 300,00 €. Im Rahmen seines 60. Geburtstags gab es Spenden, die an mehrere Sportvereine aufgeteilt wurden. Dafür möchte sich die Abteilung recht herzlich bedanken.

Mit Max Soeffing, aktiver Spieler der 2. Männermannschaft, überreichte ein weiterer Sportler eine nicht gerade übliche Summe für ein Vereinsmitglied. Immerhin 500,00 € übergab er an den Abteilungsleiter Handball für den Nachwuchs.

Diese beiden Spenden werden für das Trainingslager 2017 in Grünheide mit Sicherheit gut eingesetzt.

Durch diese beiden Sportler wurde gezeigt, dass auch” private Investoren” einen wichtigen Beitrag für die Vereine der Region leisten können.

img_6273
Nochmals VIELEN DANK!!!

Ein Artikel von:
Handball-Administrator

SV Aufbau Altenburg – 1. SSV Saalfeld 92  33:29 (14:14) 10.09.2016 SV Aufbau Altenburg – 1. SSV Saalfeld 92

Aufbau-Frauen gelingt Saisonstart

Die Aufbau-Frauen haben ihr erstes Saisonspiel mit 33:29 für sich entscheiden können. Am Samstagnachmittag gewann das Team um Trainerduo Antonio Rohr/Ronny Bärbig in der Altenburger Sporthalle Süd-Ost ihre ersten zwei Pluspunkte der Saison 2016/17.

Chefcoach Bärbig hatte bereits vor dem Spiel seine Mannschaft davor gewarnt, das angereiste Team des 1. SSV Saalfeld 92 auf die leichte Schulter zu nehmen, denn in der Vorsaison erkämpfte sich die eben jene Mannschaft die Bronzemedaille der Thüringenliga. Die Altenburgerinnen mussten ohne ihre Stammkräfte Yvonne Dietrich, Benita Ebersbach, Gina Wodrich und ohne Neuzugang Kerstin Weila auskommen. Obwohl das nicht die besten Voraussetzungen für den Punktspielstart bedeuteten, gab das Trainer-Team die klare Vorgabe „Ein Sieg muss her“. Das Spiel begann auf beiden Seiten recht verhalten, bis in der 7. Spielminute die Skatstädterinnen durch Youngster Jennifer Vogel, zum ersten Mal in Führung gehen konnten. Spielerisch gestaltete sich die erste Hälfte der Partie wenig anschaulich, die Aufbau-Abwehr agierte zu statisch, das Umschaltspiel erinnerte eher an „Schlafwagen-Handball“ und die Chancenverwertung missglückte. So blieben die Gäste stets an den Hausherrinnen dran und man verabschiedete sich beim 14:14 in die Umkleidekabine.

Die Pausenansprache schien gefruchtet zu haben, denn zu Beginn der zweiten Hälfte steigerte sich das Aufbau-Team in der Abwehr und hinzu kamen wichtige Paraden von Stefanie Nater im Altenburger Kasten. Claudia Voigt, Jennifer Vogel und Stefanie Lingk übernahmen nun die Führung im Team und verwandelten wichtige Bälle im gegnerischen Tor. Somit gelang es der jungen Altenburger Mannschaft sich Stück für Stück abzusetzen und beim 25:19 (43. Minute) das Spiel in scheinbar sichere Bahnen geleitet zu haben. Danach schlich sich jedoch der Schlendrian ins Spiel der Aufbau-Frauen und die Saalfelderinnen konnten noch einmal auf drei Tore verkürzen (26:23). Das sollte sich auf den Spielausgang nicht mehr auswirken, auch wenn noch drei weitere Zeitstrafen für die Altenburger Mannschaft ausgesprochen wurden. Am Ende stand ein 33:29-Sieg der Altenburgerinnen auf der Anzeigetafel und die ersten Punkte in der Tabelle.

Trainer Ronny Bärbig fasste nach dem Spiel zusammen: „Heute haben wir gezeigt, dass unser Spiel richtig gut aussieht, wenn wir schnell und konsequent agieren. Da reichen mir zwar nicht nur die zwanzig Minuten, in denen wir das heute gezeigt haben, aber unterm Strich sind die zwei Punkte zum Saisonstart extrem wichtig. Dennoch haben wir noch viel Arbeit vor uns.“

Die nächsten Aufgaben werden für das Aufbau-Team keinesfalls einfacher. Am kommenden Sonntag steht ein schweres Auswärtsspiel in Jena an, ehe man gleich zweimal hintereinander auf den Vorjahres-Vizemeister aus Erfurt-Gispersleben trifft. Am 24.09.16 um 16 Uhr im heimischen Goldenen Pflug und am 08.10.16 in Erfurt.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Nater (Tor), Lange (1), Winkler (6), Mahnstein (4), Pörsel, Lingk (4), Vogel (7), Hofmann (1), Voigt (10)

Ein Artikel von:
Annekathrin Rudolph

„Wir wollen die Zuschauer begeistern“ „Wir wollen die Zuschauer begeistern“

Copyright Wolfgang Wukasch

Der Cheftrainer der Handball-Frauen, Ronny Bärbig, freut sich auf die neue Saison. Copyright Wolfgang Wukasch

Er startet in die zweite Saison als Trainer der ersten Frauenmannschaft des SV Aufbau Altenburg und hat nach dem Überraschungs-Staffelsieg sicher in diesem Jahr eine schwere Aufgabe vor sich: Denn wer die Handballdamen aus der Skatstadt kennt, weiß dass sie Blut geleckt haben ob der Erfolgsserie der Vorjahressaison. Wie die Vorbereitung läuft und was in diesem Jahr von Aufbau zu erwarten ist, erklärt Ronny Bärbig hier im Interview.

Wie läuft die Vorbereitung auf die neue Saison?

Sehr gut. Wir haben gemeinsame Trainingseinheiten mit dem HC Burgenland und der B-Jugend des HC Leipzig absolviert. Mit dem Sieg des Wenzelpokals haben wir unsere gute Frühform sicher schon mal unter Beweis gestellt. Aber dass meine Frauen kämpfen können, wusste ich schon durch die letzte Saison. Jetzt gilt es sich spielerisch zu verbessern. Generell ziehen alle mit, erledigen ihre Hausaufgaben und zeigen sich hochmotiviert.

Was ist als amtierender Thüringenmeister das erklärte Saisonziel und wer sind dabei die härtesten Konkurrenten?

Schwierige Frage (lächelt). Die anderen Teams schlafen auch nicht. Aber prinzipiell wollen wir wieder erfolgreich sein. Ich sehe aber auch vier bis fünf Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau. Dazu gehören für mich Gispersleben, Saalfeld, Jena, Weimar und vielleicht auch ein Außenseiter. Grundsätzlich werden wir uns aber wieder auf uns konzentrieren, den eingeschlagenen Weg weitergehen und versuchen uns stetig zu verbessern und die Zuschauer zu begeistern.

Was und wer zeichnet das Team aus?

Ganz klar der Zusammenhalt! Ich habe viele ehrgeizige Frauen, die zusammen siegen wollen. Wir sind von allen Positionen gefährlich und für diese Saison habe ich durch die Rückkehr von Nancy Mahnstein aus der Babypause und unserem Neuzugang Kerstin Weila aus Gera auch wieder mehr Alternativen. Zudem gehe ich davon aus, dass auch meine Frau Franziska in der Rückgang unser Team verstärkt. Wenn alle gesund bleiben, sind das sehr gute Aussichten (lacht).

Yvonne Dietrich und Denise Hoffmann leiten die Truppe wieder als gemeinsames Kapitänsduo?

Absolut! Daran gibt’s überhaupt nichts zu meckern. Ich gehe auch davon aus, dass Yvonne und Denise ihre Aufgabe weiterhin so erfolgreich wahrnehmen.

Was war dein bisher schönster Moment mit dem Team und wie lässt er sich noch toppen?

Wir hatten viele schöne Momente! Der Beste für mich war der Auswärtssieg in Saalfeld. Denn da wusste ich: „Wir holen was!“ Wie sich das noch toppen lässt? Schwierig. Prinzipiell haben wir am Limit gespielt. Wenn uns das wieder gelingt, können wir vielleicht wieder weit oben stehen.

Damit wären wir auch schon beim Saisonauftakt: Was geht´s endlich wieder los?

Wir starten gleich mit einem Hammer in die neue Saison. Am 10. September laufen wir vor heimischem Publikum um 16 Uhr gegen den 1.SSV Saalfeld 92 auf. Das wird gleich eine richtige Bewährungsprobe für uns und wird sicherlich zeigen, wo wir derzeit stehen.

Ein Artikel von:
Annekathrin Leipnitz

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Projekt Sport für Alle in Runde 2 Projekt Sport für Alle in Runde 2

Handballer luden das zweite Mal zum Sport für Ausländer

Auch im neuen Jahr will die Abteilung Handball, des SV Aufbau Altenburg, versuchen den Sport für Alle durchzuführen. Am letzten Samstag war die Sportstätte der Goldene Pflug. Nach der ersten , im Dezember stattfindenden Veranstaltung, als 15 Kinder und Jugendliche teilnahmen, wussten die Verantwortlichen nicht ob und wie viele sportbegeisterte dieser Einladung folgen würden.
Um 11:00 Uhr waren es wieder 16 Jugendliche verschiedener Nationalitäten die der Einladung von Aufbau Altenburg folgten. Es waren diesmal fast nur männliche Teilnehmer die den Handball werfen  wollten. Doch vor dem werfen kommt eine Erwärmung, die schon einige ganz schön forderte. Trotzdem gaben, unter Anleitung von erfahrenen Trainern, alle ihr Bestes. Nicht einer von den heutigen Teilnehmern war am 06.12.2015 beim ersten Training schon dabei. Die Meinung der Trainer war positiv, vor allem, weil es bei diesen Jugendlichen schon einige gab die auch mit dem Ball umgehen konnten.
Ob es nun dazu kommt, dass die Teilnehmer in den Trainingsbereichen der einzelnen Altersklassen erscheinen werden, ist offen. Allerdings wissen die Verantwortlichen und die Trainer des SV Aufbau Altenburg, dass es die dritte Veranstaltung im Februar geben wird. Ob Handball, Fußball oder Volleyball ist egal, wichtig ist für alle Sportvereine das Miteinander!! Übrigens der nächste Trainingstag ist der 20.02.2016 ab 11:00 Uhr im Goldenen Pflug.
IMG_5196 IMG_5165

Ein Artikel von:
Handball-Administrator

Handballer erstmals im Training mit Asylanten Handballer erstmals im Training mit Asylanten

Am Nikolaussonntag luden die Handballer vom SV Aufbau Altenburg zum ersten Training mit ausländischen Mitbürgern ein.
Nach vielen Gesprächen und Einladungen fanden sich dann immerhin 15 sportbegeisterte Freunde in der Sporthalle Süd/Ost ein. Hier wurde sie schon von 9 Trainern der Abteilung erwartet. Nach einer kurzen Begrüßung durch Abteilungsleiter Olaf Schmidt, ging es dann sofort zur Erwärmung. Alle Anwesenden begaben sich auf das Parket, egal wie alt sie waren. Nach dieser Erwärmung wurden dann altersgerechte Gruppen gebildet und unterstützt von Kindern aus den eigenen Nachwuchsteams ging es dann an den Ball.
Hier zeigte sich schon, dass die Teilnehmer an diesem Tag Lust mitbrachten und was ihnen gezeigte wurde, versucht so gut wie möglich auszuführen. Ein Tag den es ab jetzt einmal im Monat geben soll, so der Abteilungsleiter, worüber sich auch Anja Leibold, vom Kreis Sport Bund Altenburger Land, freute, die es sich nicht nehmen ließ, dieser Einladung zu folgen.
Ein recht interessanter Nachmittag mit internationaler Beteiligung ging nach ca. 2 Stunden mit einem kleinen Geschenk zum Nikolaus zu Ende. Und alle Beteiligten waren gezeichnet von dem sportlichen Nachmittag mit dem SV Aufbau Altenburg und wollen auf alle Fälle wiederkommen.IMG_5105IMG_5116

Fotos: Olaf Schmidt

Ein Artikel von:
Handball-Administrator

Lothar Doering wurde 65 Lothar Doering wurde 65

Hb_LL_Aufbau-ABG I-Tr-Lothar Doering_Olaf SchmidtDer Olympiasieger von 1980 und Weltmeistertrainer, welcher die 1. Männermannschaft des SV Aufbau Altenburg trainiert, wurde in der letzten Woche 65 Jahre.

Hierzu gab es von der Abteilungsleitung, vor dem Spitzenspiel der Landesliga, herzliche Glückwünsche.

Ein Artikel von:
Olaf Schmidt

Handballer feiern sonniges Sommerfest Handballer feiern sonniges Sommerfest

Eine Abschlussfeier, zahlreiche Auszeichnungen und die erste Auktion der Geschichte zeichneten das dritte Sommerfest der Abteilung Handball des SV Aufbau Altenburg aus. An die 200 Gäste säumten den Biergarten des Kulturgasthofs Kosma zum gemeinsamen Feiern und Abschließen der vergangenen Saison. Spieler/innen, Eltern, Fans und Sponsoren genossen trotz der großen Hitze ein heiteres Programm, das einige Besonderheiten bereithielt.

Neben der Auszeichnungen der männlichen Jugenden D,C und A sowie der weiblichen C- und A-Junioren für ihre sehr guten Platzierungen im Punktspielbetrieb und Pokalwettbewerb sowie der Ehrung der Übungsleiter für ihr ehrenamtliches Engagement wurden einige Persönlichkeiten des Vereins verabschiedet. Mit Iris Teichert, Olaf Schmidt, Uwe Jegelka und Swen Neyer legten gleich vier Trainer ihr Übungsleiteramt nieder. Zudem beendeten Mario Kießhauer (Torwart 3. Männer sowie ehemaliger Torwarttrainer Nachwuchs), Michael Trommer (Zeugwart) sowie Oliver Schörnig (Spieler 1. Männer, Wechsel zur SG Riesa/Oschatz) ihre aktiven Karrieren beim SV Aufbau Altenburg. Der Dank für ihre Leistungen wurde mit freundlicher Unterstützung der Sponsoren Gärtnerei Mahler sowie der Altenburger Brauerei durch Präsente gestützt.

Da Letztere ihren Sponsorenvertrag erst kürzlich zur Freude des Vereinsvorstandes sowie der Abteilungsleiter Jörg Rudolph und Olaf Schmidt verlängerte, wurde allen Anwesenden im Laufe des launigen Abends ein ganz besonderes Szenario zuteil. Erstmals in der Historie der Abteilung kamen Spieler-Trikots unter den Hammer. In einer spannenden Auktion bot Kapitän Ronny Bärbig die Shirts seiner 1. Männermannschaft zum Verkauf an und bewies dabei ein geschicktes Händchen. Neben regen Diskussionen und Geboten vor Ort beteiligten sich sogar Interessenten per Telefon an der Auktion, die letztlich 470 Euro in die Abteilungskasse spülte. Die Höchstgebote gab es dabei bei den Trikotnummern 4 (Ronny Bärbig) sowie 11 (Moritz Pohle/ Nico Bertus), die für 151 Euro den Löwenanteil ausmachten.

Für das fröhlichen Zusammensitzen, das Schwelgen in Erinnerungen, den Ausblicken auf die neue Saison und das gemeinsame Feiern möchte sich die Abteilung auf diesem Weg noch einmal herzlich bei allen Spieler/innen, Eltern, Unterstützern, Fans, Sponsoren und besonders beim Kulturgasthof Kosma bedanken.

Nach der Saison ist aber auch bekanntlich auch vor der Saison: Deswegen heißt es in wenigen Wochen für die Teams wieder kräftig schwitzen, um in der Hallenrunde 2015/2016 wieder bzw. noch erfolgreicher die Flaggen Altenburgs in Thüringen zu vertreten. In diesem Sinne: Auf geht’s, Aufbau!

Ein Artikel von:
Annekathrin Leipnitz

Hallensprecher gesucht Hallensprecher gesucht

Hallo Handballfreunde,
wir suchen für die neue Handballsaison einen Hallensprecher,

Wer will
- immer freien Eintritt,
- möchte seine Mannschaften anfeuern,
-  die Zuschauer zum Jubeln animieren
- spannende Spiele kommentieren
- (für das leibliche Wohl wird auch gesorgt)

der meldet sich bitte bei uns in der Geschäftsstelle telefonisch oder per Mail
03447 /476375 oder geschaeftsstelle@aufbaualtenburg.de

Unser Hallensprecher Johannes Rudolph ist jetzt  Schiedsrichter in der Jugend-Bundesliga und dadurch viel unterwegs. Deshalb kann er seinen sehr gut gemachten Job leider kaum noch wahrnehmen.

Ein Artikel von:
Handball-Administrator
Vorhandene Unterkategorien für "Handball":