SV Aufbau Altenburg – 1. SSV Saalfeld 92  33:29 (14:14) 10.09.2016 SV Aufbau Altenburg – 1. SSV Saalfeld 92

Aufbau-Frauen gelingt Saisonstart

Die Aufbau-Frauen haben ihr erstes Saisonspiel mit 33:29 für sich entscheiden können. Am Samstagnachmittag gewann das Team um Trainerduo Antonio Rohr/Ronny Bärbig in der Altenburger Sporthalle Süd-Ost ihre ersten zwei Pluspunkte der Saison 2016/17.

Chefcoach Bärbig hatte bereits vor dem Spiel seine Mannschaft davor gewarnt, das angereiste Team des 1. SSV Saalfeld 92 auf die leichte Schulter zu nehmen, denn in der Vorsaison erkämpfte sich die eben jene Mannschaft die Bronzemedaille der Thüringenliga. Die Altenburgerinnen mussten ohne ihre Stammkräfte Yvonne Dietrich, Benita Ebersbach, Gina Wodrich und ohne Neuzugang Kerstin Weila auskommen. Obwohl das nicht die besten Voraussetzungen für den Punktspielstart bedeuteten, gab das Trainer-Team die klare Vorgabe „Ein Sieg muss her“. Das Spiel begann auf beiden Seiten recht verhalten, bis in der 7. Spielminute die Skatstädterinnen durch Youngster Jennifer Vogel, zum ersten Mal in Führung gehen konnten. Spielerisch gestaltete sich die erste Hälfte der Partie wenig anschaulich, die Aufbau-Abwehr agierte zu statisch, das Umschaltspiel erinnerte eher an „Schlafwagen-Handball“ und die Chancenverwertung missglückte. So blieben die Gäste stets an den Hausherrinnen dran und man verabschiedete sich beim 14:14 in die Umkleidekabine.

Die Pausenansprache schien gefruchtet zu haben, denn zu Beginn der zweiten Hälfte steigerte sich das Aufbau-Team in der Abwehr und hinzu kamen wichtige Paraden von Stefanie Nater im Altenburger Kasten. Claudia Voigt, Jennifer Vogel und Stefanie Lingk übernahmen nun die Führung im Team und verwandelten wichtige Bälle im gegnerischen Tor. Somit gelang es der jungen Altenburger Mannschaft sich Stück für Stück abzusetzen und beim 25:19 (43. Minute) das Spiel in scheinbar sichere Bahnen geleitet zu haben. Danach schlich sich jedoch der Schlendrian ins Spiel der Aufbau-Frauen und die Saalfelderinnen konnten noch einmal auf drei Tore verkürzen (26:23). Das sollte sich auf den Spielausgang nicht mehr auswirken, auch wenn noch drei weitere Zeitstrafen für die Altenburger Mannschaft ausgesprochen wurden. Am Ende stand ein 33:29-Sieg der Altenburgerinnen auf der Anzeigetafel und die ersten Punkte in der Tabelle.

Trainer Ronny Bärbig fasste nach dem Spiel zusammen: „Heute haben wir gezeigt, dass unser Spiel richtig gut aussieht, wenn wir schnell und konsequent agieren. Da reichen mir zwar nicht nur die zwanzig Minuten, in denen wir das heute gezeigt haben, aber unterm Strich sind die zwei Punkte zum Saisonstart extrem wichtig. Dennoch haben wir noch viel Arbeit vor uns.“

Die nächsten Aufgaben werden für das Aufbau-Team keinesfalls einfacher. Am kommenden Sonntag steht ein schweres Auswärtsspiel in Jena an, ehe man gleich zweimal hintereinander auf den Vorjahres-Vizemeister aus Erfurt-Gispersleben trifft. Am 24.09.16 um 16 Uhr im heimischen Goldenen Pflug und am 08.10.16 in Erfurt.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Nater (Tor), Lange (1), Winkler (6), Mahnstein (4), Pörsel, Lingk (4), Vogel (7), Hofmann (1), Voigt (10)

Ein Artikel von:
Annekathrin Rudolph

Im letzten Saisonspiel nochmal alles geben Im letzten Saisonspiel nochmal alles geben

Vorbericht SC Markranstädt – SV Aufbau Altenburg

Das letzte Spiel der laufenden Saison steht vor der Tür und die 1. Frauenmannschaft des SV Aufbau Altenburg muss noch einmal reisen: Beim Spiel gegen den SC Markranstädt geht es für die Sieben von Cheftrainer Volker Friedrich eigentlich um nichts geringeres als sich versöhnlich aus der Saison zu verabschieden, für den Gegner steht hingegen noch einiges auf dem Spiel. Während die Aufbau-Frauen also befreit aufspielen können, muss der Tabellenzweite zwingend gewinnen und auf eine Niederlage des Tabellenführers Marienberg hoffen, um noch in Liga drei aufsteigen zu können.

Nach drei gewohnten Trainingseinheiten unter der Woche ist der Einsatz der beiden Rückraumspielerinnen Stefanie Lingk und Franziska Holz weiterhin fraglich. Dennoch will die Mannschaft – ähnlich wie im Hinspiel – so lange wie möglich den Gegner ärgern und im letzten Saisonspiel noch einmal alles geben, mit freiem Kopf und vollem Willen. Der SCM kündigte vor dem letzten Spiel der Saison an, den Gegner als Altenburg keinesfalls unterschätzen zu wollen, müssen die Sachsen doch zwingend gewinnen, um überhaupt noch eine Minimalchance auf dem Aufstieg zu haben.

Während der volle Fokus der Gastgeber auf dem letzten Saisonspiel liegt, will sich Aufbau anständig aus der Saison verabschieden und alle Kräfte für das Pokalfinale im Mai bündeln. Oberste Priorität in Markranstädt ist es mit Blick auf den Kader verletzungsfrei zu bleiben und dennoch aggressiv ans Werk zu gehen. Angepfiffen wird die Partie 17 Uhr von den Radeberger Unparteiischen Hähne/Krohne.

Ein Artikel von:
Annekathrin Rudolph
Vorhandene Unterkategorien für "Frauen":