Zweede siegt auch in Ronneburg! Zweede siegt auch in Ronneburg!

Verbandsliga Männer

HSV Ronneburg II – Aufbau Altenburg II 25:29 (11:16)

Ganz im Stil eines Meisters hat die Aufbau Reserve das Spitzenspiel in Ronneburg gewonnen und damit den seit letzte Woche bereits feststehenden Titelgewinn eindrucksvoll untermauert. Beim Tabellendritten in Ronneburg zeigte das Aufbau Team von Beginn an das es Stärke demonstrieren und unbedingt gewinnen wollte, was auch schnell zur Gästeführung führte. Dabei glänzte frühzeitig die von Thomas ins Feld geschickte Abwehrformation mit nahezu perfekt strukturierten Stellungsspiel und einen erneut glänzend aufgelegten Schützen Jan Wagenbreth, der abwechselnd Gegenspieler und Torhüter narrte. Dazu ein gewohnt sicherer Kevin Reinhardt im Aufbau Gehäuse, viel konnte da nicht daneben gehen und bereits zur Pause hatten die Altenburger einen beruhigenden Abstand zwischen sich und dem Gegner gelegt. Nach gut 40 Spielminuten sah das dann gar noch euphorischer aus, die Gäste führten auch Dank eines nun bestens aufgelegten Nico Bertus bereits mit neun Toren (12:21) und Trainer Jeßnitzer konnte nun munter durch wechseln. Ganz so sicher lief der Ball dann allerdings nicht mehr durch die eigenen Reihen, dabei häuften sich immer wieder technische Fehler, so dass die Hausherren nach und nach dann aber doch wieder den Abstand verkürzen konnten. Wie spielerisch gereift die Altenburger aber mittlerweile auftreten erwies sich, als fünf Minuten vor dem Ende gar ein Treffer in dreifacher Unterzahl gelang. Als wenig später dann endgültig mit den 29.Altenburger Treffer der Sack zu gemacht werden konnte, war wohl auch dem letzten Beobachter des Spieles klar, dass mit dem Aufbau Team die Saison einen würdigen Meister gefunden hatte. Nun geht es entspannt am letzten Spieltag zum Schlusslicht nach Reudnitz, wo sicher vornehmlich der Spaß am „Spiel mit den kleinen Ball“ im Vordergrund stehen dürfte.
Aufbau mit: Groß,Reinhardt,
Sachansky, Nitzsche, Engelhardt(2), Teichert (1), Moosdorf (3), Maßow,
Wagenbreth (9), Walzel (3), Bauch (2), Pooch (2), Kirmse (1),Bertus (6),
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Verdienter Sieg!!  SV Aufbau Altenburg II : SGH Ilmenau  25:21(11:7) 17.01.2015 SV Aufbau Altenburg II : SGH Ilmenau

Das Spiel beider Mannschaften aus dem unteren Drittel der Landesliga begann verhalten. Beide Abwehrreihen dominierten und  Altenburg´s Torhüter Kevin Reinhardt hielt fast alles, was in seine Richtung kam. Doch nach vor ging in der ersten Viertelstunde fast gar nichts. Die Fernwurfabteilung mit dem angeschlagenen Thomas Moosdorf und Max Soeffing  trafen das Tor nicht und der Rest der Mannschaft war noch nicht da. Somit stand es nach 15 Minuten 4:4, wobei bis dahin nur 2 Feldtore geworfen wurden. Ausgerechnet die Auszeit der Gäste, die mit einigen Pfostenwürfen ins Spiel gestartet waren, schien die Männer der Zweeden wachgerüttelt zu haben. Nun lief der Ball besser durch die Aufbaureihen, es war Bewegung im Spiel und besagter Moosi war nun warm und kanonierte nach Belieben ins gegnerische Tor. Beim 7:7 nach 21 Minuten war der Bann gebrochen und Altenburg ließ bis zur Halbzeit mit einer weiterhin starken Abwehr und Torhüter Reinhardt kein Tor mehr zu und setzte sich mit 11:7 ab. Positive Stimmung in der Kabine, kurze Ansprache und die Erinnerung des Trainer an  das Ziel, dass nur ein Sieg zählt.

Einer hatte sich das nun wohl ganz zu Herzen genommen, denn er machte da weiter, wo er zum Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Thomas Moosdorf war der derjenige, der von seinen Nebenleuten gut ins Spiel gebracht wurde und am Ende fast unglaubliche 16 Tore besteuern konnte. Die Abwehr ließ wenig zu und so stand es nach 48 Spielminuten 22:14, eine kleine  Vorentscheidung war gefallen. Immer wieder angetrieben vom Mittelmann Sebastian Heilmann lief der Ball durch die Reihen und so konnten sich auch noch die anderen Spieler in die Torschützenliste eintragen. So stand am Ende ein verdienter Erfolg der Zweeden, die auf Grund ihrer aktuellen Personaldecke sogar auf 3 Spieler der Dritten zurückgreifen musste und dies sicher auch im weiteren Verlauf der Saison weiter tun wird. Jetzt muss allen klar sein, dass man auch im nächsten Spiel, in einer Woche in Königsee, an diese Leistung anknüpfen muss, um den Klassenerhalt rechtzeitig zu sichern.
Aufbau spielte mit: Reinhardt, Groß, Theile 1, Moosdorf 16, Teichert, Mehner, Heilmann, Pooch 2, Perkowski 1, Sachansky, Dietrich 2, Soeffing 3

Ein Artikel von:
Olaf Schmidt

Zweede mit ersten Sieg! Zweede mit ersten Sieg!

Landesliga Männer

Aufbau Altenburg II – Thuringia Königsee 33:27 (19:12)

Die Aufbau Männer haben am vierten Spieltag endlich ihren ersten Saisonsieg einfahren können. Der war dringend notwendig und ein Scheitern auch nicht eingeplant. Dafür standen zudem die Vorzeichen ziemlich gut, dem Trainergespann Swen Neyer und Thomas Jeßnitzer standen 14 „heiße“ Spieler zur Verfügung. Volle Hütte also auf der einen Seite, fast gähnende Leere auf der anderen, denn die Gäste waren ohne Trainer, zwei Torhütern und nur acht Spielern angereist. Deren Qualität hatte es allerdings gehörig in sich, wie sich alsbald zeigen sollte. Dennoch die Aufbau Männer mit den besseren Start und bereits vier Kontergroßchancen in den ersten zwei Spielminuten. Die allerdings wurden von starken Gäste Keeper Höhne allesamt zu Nichte gemacht. Einzig der kurzfristig aus der dritten Mannschaft rekrutierte Jan Wagenbreth machte es dann besser. Als er die Altenburger mit 6:5 in die Führung brachte, war es bereits sein fünfter Treffer den er markieren konnte. Der Rest der Mannschaft tat sich weiter schwer. Zumindest bis in die 20.Spielminute, denn bis dahin führten die Gäste doch etwas überraschend mit 9:11 Toren. In den die restlichen zehn Spielminuten der ersten Halbzeit geschah dann fast unglaubliches, denn den nun folgenden 9:1-Lauf der Hausherren dürften selbst kühnste Optimisten nicht auf der Rechnung gehabt haben. Allerdings hatte auch dieser einen vordergründigen Protagonisten, Aufbau Schlussmann Sven Groß. Der stürzte sich jetzt wagemutig allen Bällen entgegen und lies nicht ein einziges Feldtor bis zur Pause mehr zu. 19:12 zur Halbzeit, dazu die starken letzten zehn Spielminuten, da konnte eigentlich nicht mehr viel schief gehen, sollt man meinen. Bis zum 21:15 sah das dann auch so aus, beim 22:21 schon nicht mehr. Die Aufbau Männer hatten es wieder schleifen lassen, durch eigene Nachlässigkeiten es versäumt den Sack zuzumachen. Also musste noch mal neu orientiert und feinjustiert werden. Und wieder erwiesen sich die Gäste als recht unbequem, sehr kämpferisch und hielten das Geschehen bis zum 26:25 offen. Also mussten auch in dieser Halbzeit die letzten zehn Spielminuten entscheiden und wieder sollte es für die Hausherren idealer laufen. Mit drei Zeitstrafen dezimierten sich die Gäste dann nämlich von selbst erheblich und spielten damit den Altenburgern förmlich in die Karten. Diese nahmen die Einladungen dankend an und zogen nach drei Toren am Stück von Thomas Moosdorf wieder auf 31:27 davon. Das war’s dann und der erste Saisonsieg, wenn auch mit Ecken und Kanten, alles in allem verdient eingefahren. Nächster Gegner in zwei Wochen wird der Aufsteiger aus Jena sein und ein Nachlegen wäre wünschenswert.

Aufbau II mit: Groß, Reinhardt,
Moosdorf (8), Härling (5), Heilmann (4), Wagenbreth (10), Perkowski,
Nitzsche, Dietrich(3), Soeffing, Unger (1), Pohle (1), Theile, Böhme,

L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Zweede verschläft den Start in Apolda ! Zweede verschläft den Start in Apolda !

Landesliga Männer

HSV Apolda II – Aufbau Altenburg II 29:21 (16:8)

Der zweiten Aufbau Mannschaft blieb auch im dritten Saisonspiel ein Punktgewinn verwehrt und rutscht damit zunächst auf den letzten Platz der Landesliga Tabelle ab. Zwei Faktoren spielten dabei die wohl entscheidende Rolle. An erster Stelle die wohl alles andere als komfortabel Spielerdecke, die überhaupt keine Alternativen zu lässt, geschweige denn den anwesenden Spielern Pausenzeiten zur Verfügung stellt. Zweiter Fakt, eine erneut desolate Anfangsviertelstunde und einen 2:10 Rückstand, mit dem wohl frühzeitig bereits alle Messen gelesen waren.
Was sich dann in der restlichen Zeit zwischen der 15. und 60. Minute abspielte, sah richtig gut aus, war von Moral geprägt und zeigte welche Möglichkeiten das Team doch eigentlich hat, wenn es von der ersten Spielminute an hellwach ist und den Kampf an nimmt. Mit einen Mal lief der Ball sicher in den eigenen Reihen, die schnellen Dietrich und Nitzsche wirbelten über die Außenbahnen und Thomas Moosdorf traf recht sicher aus der Ferne.
Vor allem in der völlig ausgeglichenen zweiten Spielhälfte offenbarte die Mannschaft dann doch viel Sehenswertes, womit man Mut schöpfen sollte für die kommenden Aufgaben. Immerhin hat man jetzt fast vier Wochen Spielpause bevor man dann die Mannschaft aus Königsee in Altenburg empfängt. Dann dürften auch die verletzten Spieler wieder an Deck sein und somit die ersten Punktgewinne durchaus realistisch.

Aufbau II mit: S.Groß,
Unger, Brandl, Moosdorf (8), Heilmann (2),
Perkowski (3), Dietrich (4), Nitzsche (3),
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Pokalaus für Zweede ! Pokalaus für Zweede !

Landespokal Männer

HSV Suhl/Goldlauter II – Aufbau Altenburg II 30:27 (14:15)

Die zweite Aufbau Mannschaft hat sich mit Anstand aus dem ungeliebten Thüringer Landespokal verabschiedet. In einer an Niveau recht armen Begegnung konnten die Gäste zumindest eine Halbzeit lang noch gut mithalten, dann aber wurden die Hausherren immer stärker, übernahmen zunehmend das Zepter und zogen schließlich auch verdient in die nächste Pokalrunde.
Die Altenburger, zudem wie fast immer bei Auswärtsspielen nur in Notbesetzung unterwegs, offenbarten zunächst Anlaufprobleme und gerieten mit 1:4 ins Hintertreffen. Erst nach ca. 10 Spielminuten und der Umstellung der Abwehr auf defensive Deckung, war man dann aber auch im Spiel und schnappte dem Gegner gleich Mal ein paar Bälle weg und ging damit in die Konter. Beim 7:7 waren die Gäste schließlich ran und hatten sogar genügend Chancen ein paar Tore davon zu ziehen, denn mittlerweile war man klar die bessere Mannschaft. Nur leider klappte es wieder einmal nicht mit der Verwertung dieser Großchancen, so scheiterte man entweder am guten Torhüter der Gastgeber oder die Bälle wurden gleich gütlich neben das Suhler Tor gesetzt.
Zur Pause reichte es mal gerade noch so die Führung zu behaupten, wenn auch schon klar war, dass hier für beide Mannschaften noch alles drin war.
Wie schnell sich das Blatt wenden kann, davon wurden die Altenburger zu Beginn der zweiten Spielhälfte überrascht, als ihnen in den ersten zehn Minuten gerade Mal zwei Tore gelangen. Da zu diesem Zeitpunkt die Einheimischen aber bereits sechs Mal getroffen hatten, lag man nun schon recht deutlich zurück und nur wenig deutete noch auf eine Wende hin. Wohl erst recht nicht, da die Altenburger bei ihren Würfen weiter nicht die Torecken, stattdessen aber den Torhüter der Westthüringer anvisiert zu haben schienen, denn von ihm prallten nun fast die meisten Bälle zurück ins Spielfeld. Und diese vereinnahmten dann immer wieder die Hausherren und konnten schließlich beim 25:19 wohl bereits eine kleine Vorentscheidung erzwingen. Richtig viel passierte dann nicht mehr. Die Gäste versuchten es dann noch mit einer offenen Manndeckung, verkürzten auch noch einmal auf 29:26, mehr aber war einfach nicht drin und so hieß es schließlich Abschied vom Pokalwettbewerb zu nehmen. Weder Trauen bei den einen, noch Freude bei den anderen war letztendlich in den Gesichtern der beiden Mannschaften zu entdecken, der vom Verband erst kürzlich reformierte Pokalwettbewerb ist auch weiterhin ein unliebsames Zubrot, dem man sich möglichst schnell entledigt.

Aufbau mit: Groß, Reinhardt
Unger (10), Moosdorf (5), Pohle (1), Heilmann (2), Brandel (1),
Perkowski (2), Soeffing (2), Nitzsche (4),
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Zweede verliert in Saalfeld ! Zweede verliert in Saalfeld !

Landesliga Männer

SG Könitz/Saalfeld – Aufbau Altenburg II 25:20 (15:10)

Die Aufbau Reserve ist mit einer Auftaktniederlage in die Saison gestartet und hat einen Vorgeschmack dafür erhalten, welch harte Saison vor den Männern von Aufbau II liegen dürfte. Dennoch, wenn man die Aufstellungssorgen zu Grunde legt, sowie den Fakt das es immerhin gegen den Thür. Liga Absteiger ging, bleibt am Ende immer noch ein recht ansprechendes Endergebnis.
Spielentscheidend wohl bereits die Anfangsphase der ersten zehn Minuten, als man gleich mit 1:6 in Rückstand geriet und eigentlich überhaupt nichts lief. Ballverluste bestraften die Hausherren mit schnellen Kontern, vor der Abwehr des Gegners wirkte fast alles ideen- und lustlos. Erst nach 12 Spielminuten gelang überhaupt das erste Feldtor und sollte endlich etwas Struktur ins Aufbau Spiel bringen. Gegen Ende der ersten Halbzeit erreichte die Gäste dann gar eine optische Gleichwertigkeit, weil vor allem eigene technische Fehler auf ein Minimum reduziert werden konnten und endlich der Kampfgeist zu erwachen schien.
So konnte man sich für die zweite Spielhälfte noch einiges vornehmen, wenn auch durch das Fehlen von gleich fünf Stammkräften sich alternative Möglichkeiten arg reduziert darstellten. Aber das Aufbau Team versuchte alles, agierte nun durch Herling und Perkowski mit zwei Kreisläufern und war beim 15:18 wieder ein Stück näher gerückt. Nun machten auch die Einheimischen plötzlich Fehler, wodurch beim Aufbau Team erneut noch einmal Hoffnung aufkeimte. Wohl erst recht als man auf 19:21 verkürzen konnte und sich gar noch genügend Chancen für den Ausgleich auftaten, die man allerdings durch unkonzentrierte Würfe versemmelte. Die Schlussphase gehörte dann aber wieder der SG Könitz, deren reifere Spielanlage und konsequente Chancenverwertung letztendlich das Spiel nicht unverdient zu ihren Gunsten entscheiden sollte. Die Altenburger hatten keinesfalls enttäuscht, mannschaftlich geschlossen alles gegeben, für einen Auswärtserfolg beim vorjährigen Thüringenligisten allerdings hätte Alternativen haben müssen. Die sind bereits an diesen Wochenende unbedingt von Nöten, denn mit den Post SV Gera gastiert am Sonntag kein Geringerer als der Tabellenführer im Goldenen Pflug.

Aufbau mit: Groß, Reinhardt
Unger (6), Herling (3), Moosdorf (2), F.Pohle (3),
Heilmann (2), Perkowski (3), Nitzsche,
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Aufbau Altenburg II – Post SV Gera  22:24 (11:16) 30.11.2013 Aufbau Altenburg II – Post SV Gera

“Zweede” knapp dran an einer Überraschung!

Aufbau Altenburg II – Post SV Gera 22:24 (11:16)

Aufsteiger und aktueller Tabellenvorletzter Aufbaus “Zweede” kann es doch noch, die Gegner müssen nur hochkarätig genug sein. Ein solcher weilte am vergangenen Samstag zu Gast in der Skatstadt, die Postler sind immerhin der Thüringenligaabsteiger der vergangenen Saison, zu verlieren hatte das Aufbau Team also rein gar nichts.
Dennoch gehörten die Anfangsminuten den Gästen, die 0:2 starteten und bis Mitte der ersten Halbzeit (6:10) diese Führung auch relativ locker zu verwalten wussten. Viel zu einfach machte man es da dem Gegner vor allem auf der linken Abwehrseite, wo sich die starken Geraer Spieler Steffen Haupt und Rico Stein immer wieder durchzusetzen wussten. Hier merkte man schon das die Mannschaft nicht in Bestbesetzung antreten konnte, immerhin vier Spieler im Aufgebot fehlten. Dennoch wurden die Einheimischen nun stärker, vor allem aber konzentrierter beim Torabschluss und kamen beim 9:10 wieder in Schlagdistanz. Billige Abwehrschnitzer verhinderten dann aber die weitere Aufholjagd und führten zum noch recht deutlichen Pausenrückstand.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte brauchte man einige Zeit um sich zu finden und beim 13:18 sah in der 40.Spielminute noch nicht viel nach einer Wende aus. Mit dem Griff in die Trickkiste, sollten die Trainer nun eine richtig glückliche Hand beweisen. Was eigentlich die meisten Mannschaften von der Kreis-bis Bundesliga lediglich als Mittel sehen um einer Unterzahlsituation begegnen zu können, nämlich der Verzicht auf den Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers im Angriffsaufbau, praktizierten die Altenburger jetzt konsequent über die verbleibenden 20 Spielminuten. Und hatten damit sichtlichen Erfolg, denn immer wieder konnten die Gäste nur aufgrund eines Siebenmeters oder einer Zeitstrafe klären. Die Altenburger kamen näher und näher und schafften schließlich drei Minuten vor dem Ende gar dem Anschlusstreffer. Das es dann doch nicht zu einem Punktgewinn reichte hatte seinen Grund in der Tatsache, dass die Gäste sich keinesfalls als das bessere, wohl aber das clevere Team erwiesen und geschickt ihren knappen Vorsprung bis in die Schlusssekunden verteidigten.

Aufbau mit: Groß, Reinhardt,

Soeffing, Moosdorf (7), Perkowski(1), Heilmann(2), Gräser (1),

Rexin (2), Schäfer (5), Pohle (3), Rohr (1), Pleißner, L.p.

Ein Artikel von:
Aufbau Altenburg Administrator