weibl.Jugend C mit Licht und Schatten ! weibl.Jugend C mit Licht und Schatten !

weibl.Jugend C
Blau Weiß Auma – Aufbau Altenburg 9:31 (7:11)

Eigentlich sollte man Spiele immer mit voller Konzentration und mit vollem Ehrgeiz angehen, doch was die ersten fünfundzwanzig Minuten in Auma los war, kann sich ein Kenner der weiblichen Jugend C nicht erklären. Vollkommen harmlos im Angriff und fast komplett vernachlässigte Abwehrarbeit ließen einen die Haare zu Berge stehen. Das einzige Glück für die Altenburgerinnen war, dass der Gegner dies nicht zu nutzen wusste und selbst teilweise planlos agierte So konnte man wenigstens mit einem 7 : 11 in die Pause gehen.

Also entweder hatte die Halbzeitansprache gefruchtet oder die Mädels fühlten sich an ihrer Ehre gepackt, denn auf einmal lief es wie am Schnürchen. In der Abwehr wurde konsequent gearbeitet und geredet ,so dass der Gegner kaum noch Torchancen hatte und wenn sie doch mal durchkamen, dann stand dahinter noch eine Adina Heller ,die im Tor einen Sahnetag erwischte und nur zwei Gegentore in Halbzeit zwei zuließ. Auch die Laufbereitschaft war jetzt zu erkennen und so konnte man mit Tempogegenstößen über Laura Neyer und Vanessa Jahr immer wieder zu einfachen Torerfolgen kommen. Vivien Klöppel organisierte das Aufbauspiel jetzt besser, versprühte Torgefahr und konnte ihre Nebenleute immer wieder gut in Szene setzen. Das I-Tüpfelchen setzte Emily Banach mit ihrem ersten Pflichtspieltor. Am Ende stand ein deutlicher 9 : 31 Erfolg zu Buche ,was trotzdem nicht über die indiskutable erste Halbzeit hinwegtäuschen darf.
Nach dem spielfreien Osterwochenende heißt der nächste Gegner HSV Weimar und da können die Mädels zeigen ,dass sie auch über fünfzig Minuten ihre Leistung abliefern können.

Aufbau spielte mit: Maria Speer, Adina Heller, Emily Banach (1 Tor), Laura Neyer (5/2), Julia Thurm (3), Vanessa Jahr(3), Nina Kirmis (1), Linda Beyer (2), Hannah Kirmse (4), Vivien Klöppel (8/3)
Marcus

Ein Artikel von:
Lutz

Dritte geht erstmals unter!  HSV Ronneburg II – Aufbau Altenburg III  37:24 (14:12) 01.11.2014 HSV Ronneburg II – Aufbau Altenburg III

Verbandsliga Männer

HSV Ronneburg II – Aufbau Altenburg III 37:24 (14:12)

Die dritte Aufbau Mannschaft hat nach vier erfolgreichen Spielen ihre erste Saisonniederlage einstecken müssen. Beim Verbandsliga Tabellenführer reichte die Luft nur für eine Halbzeit, danach war man dem Tempospiel der Hausherren nahezu schutzlos ausgeliefert.
Für ein Auswärtsspiel fast in Bestbesetzung angetreten, kamen die Gäste recht gut ins Spiel und gestalteten bis zum 7:7 (15.) die Begegnung völlig auf Augenhöhe. Zwar deutete sich bereits an dass es schwer werden könnte, dass von den Hausherren vorgegebene Tempo über die gesamte Spielzeit beizubehalten, dennoch wehrte sich das Team redlich. Entweder über die schnellen Nils Rexin und Marcus Mehner oder den zielsicher agierenden Jan Wagenbreth gelang es immer wieder die Gastgeber zu überraschen und den Anschluss herzustellen. Zwei Tore Rückstand zur Pause waren nicht die Welt, alles schien noch möglich. Nach nicht einmal zehn gespielten Minuten der zweiten Halbzeit sah das schon ganz anders aus, Ronneburgs Spielmacher Kai Barth trieb seine Mannen nun mit noch mehr Tempo in die Angriffe und die Aufbau Abwehr zeigte sich dieser Hatz nun nicht mehr gewappnet. 21:14 (40.) gute fünf Minuten später 25:17 das war‘s dann schon, der Spitzenreiter stellte seine Meisterschaftansprüche nun immer eindrucksvoller unter Beweis. Dennoch für die Aufbau Männer als Aufsteiger ist auch dieses Ergebnis kein Beinbruch, der nächste Gegner kommt aus Stadtroda und selbst mit dieser Gesamtleistung dürfte man dann immer noch als Favorit in die Begegnung gehen können.

Aufbau mit: Kießhauer, R.Rexin,
Nitzsche, N.Rexin (5), Jeßnitzer (1), Krummsdorf (1), Wagenbreth (12),
Borngräber (2), Mehner (1), Theile,Teichert (2), Werner,
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Dritte wieder mit Punkteteilung!  Aufbau Altenburg III – Concordia Reudnitz  26:26 (10:13) 30.10.2014 Aufbau Altenburg III – Concordia Reudnitz

Verbandsliga Männer

Aufbau Altenburg III – Concordia Reudnitz 26:26 (10:13)

Die Aufbau Männer mausern sich immer mehr zum Unentschieden-Spezialist und so gab es im vierten Spiel der Saison bereits die dritte Punkteteilung. Auch wenn der Austeiger damit weiter ungeschlagen blieb, zeigte sich Trainer Uwe Jegelka alles andere als zufrieden mit diesen Ergebnis, gehört doch dieser Gegner, der mit sieben Spielern und einen 68jährigen Wechselspieler (sportlich,sportlich!) anreiste, nicht unbedingt zu den spielerisch stärksten Mannschaften der Liga.
Aber bereits die Anfangsphase der Begegnung sollte zeigen, dass die Hausherren auf einen recht gebrauchten Tag zusteuerten, denn es lief nicht viel zusammen vor dem Tor der Gäste und so lief man nicht von ungefähr die gesamte Spielhälfte einen Rückstand hinterher. Und das, obwohl im Reudnitzer Angriff lediglich eigentlich eine One-Man-Show, in Form des besten Gästespieler Thomas Anders, von statten ging. Der ehemalige Oberligatorschützenkönig, mittlerweile dennoch bereits 40jährig, narrte die Aufbau Abwehr inklusive Torhüter offenkundig wie in jüngsten Tagen. Zur Pause die Altenburger drei Tore zurück, es konnte praktisch nur besser werden. Wurde es dann glücklicherweise auch, aber alles brauchte eben seine Zeit. So gelang in der 40 Spielminute den besten Angreifer Nils Rexin dann per Siebenmeter endlich der Ausgleichtreffer zum 17:17, auch sein Bruder Ron hatte daran einen nicht unerheblichen Anteil, war er doch zur Pause erfolgreich ins Aufbau Tor gewechselt. Bis hinein in die 50.Spielminute wechselte die Führung nun ständig, keiner Mannschaft gelang es sich mehr als ein Tor hinweg zu bewegen. Vier Minuten vor dem Ende erzielte Richard Teichert die 25:24 Führung, die die Gäste schnell wieder ausgleichen. Tino Borngräber dann mit einen kapitalen Unterlattenknaller zum 26:25, die Hausherren damit wieder vorn und mit Manndeckung gegen Thomas Anders. Dennoch tankte sich der technisch äußerst versierte Spieler noch einmal durch die Aufbau Abwehr und erzielte den Ausgleichstreffer. Fazit, wer so viele Chancen liegen lässt und in der Abwehr so nachlässig agiert, bekommt die Quittung in Form eines unliebsamen Punktverlustes. Kommenden Spieltag geht’s nun zum Tabellenführer nach Ronneburg, eine erneute Punkteteilung hätte dort natürlich ganz anderes Gewicht.

Aufbau mit: Kießhauer, R.Rexin,
Nitzsche (3), Brandel, Will (2), Becker, N.Rexin (9), Jeßnitzer,
Pleißner (2), Borngräber (1), Mehner (4), Theile (4), Teichert (1),
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Dritte weiter ungeschlagen!  HV Meuselwitz – Aufbau Altenburg III  22:22 (11:11) 11.10.2014 HV Meuselwitz – Aufbau Altenburg III

Verbandsliga Männer

HV Meuselwitz – Aufbau Altenburg III 22:22 (11:11)

Während die beiden Aufbau Männermannschaften I und II derzeit in ihren Ligen der Konkurrenz doch gehörig hinterher schauen, sorgen die Männer von Aufbau III auch weiter für Furore. Als Aufsteiger in die Verbandsliga ist man auch nach dem dritten Spieltag weiter ungeschlagen und das sogar nach drei Begegnungen auf des Gegners Parkett. Dabei hadert Trainer Jegelka zudem noch mit der Tatsache, dass ihm bei keinem Spiel bisher der komplette Kader zur Verfügung stand. Nichtsdestotrotz kämpft sich die Truppe derzeit bravorös in die Partien und punktet munter.
So auch in Meuselwitz, wenngleich die Hausherren sich von der ersten Minute an als ein starker Gegner präsentierten sollte, der zunächst auch nicht unverdient in Führung ging. Dank eines treffsicheren Nils Rexin aber blieben die Gäste im Spiel und erkämpften sich gar nach 15 Spielminuten erstmals die Führung. Dann leider ein argheftiger Kopftreffer bei Schlussmann Ron Rexin und Markus Mehner musste für ihn zwischen die Pfosten. Der parierte gleich zweimal ganz stark und brachte damit seine Vorderleute wieder in Ballbesitz. Die allerdings offenbarten nun mit einmal Abschlussschwächen, was die Meuselwitzer zur Pause zum 11:11 Ausgleich nutzten.
In der zweiten Spielhälfte wurde die Partie hektischer und härter zudem nahmen technische Fehler hüben wie drüben nun zu. Bis zehn Minuten vor Ende bewegten sich beide Teams in etwa auf Augenhöhe, mit ständig wechselnden Führungen, ohne allerdings vollends spielerisch überzeugen zu können. Dann aber sollte die Begegnung nochmal richtig Fahrt aufnehmen, Spannung und Dramatik waren nun angesagt. Zunächst musste Steffen Theile nach seiner dritten Hinausstellung vom Feld. Beim 20:20 Siebenmeter für Meuselwitz, Mehner gehalten und Gegenstoß der Altenburger, den Richard Teichert zur 21:20 Führung vollendet. Als Jan Wagenbreth per Siebenmeter auf 22:20 erhöht sehen die Altenburger fast schon wie der Sieger aus. Wenige Sekunden vor Abpfiff der Anschlusstreffer der Hausherren, aber Aufbau im Ballbesitz. Der geht verloren und fast mit dem Schlusspfiff gelingt den Gastgebern noch der Ausgleichstreffer. Die kurze Enttäuschung weicht dann schnell, denn immerhin hat man sich mit nun 4:2 Punkten auf den zweiten Tabellenrang gebracht. Nun endlich kommen die Heimspiele und da kann man sicher einiges erwarten von der dritten Aufbau Mannschaft.

Aufbau III mit: R.Rexin,
Teichert (2), Becker (1), N.Rexin (4), Krummsdorf, Borngräber (5),
Mehner, Sachansky (1), Theile (2), Wagenbreth (7), Palutt,
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Dritte weiter auf der Erfolgsspur!  Blau Weiß Auma – Aufbau Altenburg III  24:24 (12:10) 28.09.2014 Blau Weiß Auma – Aufbau Altenburg III

Verbandsliga Männer
Blau Weiß Auma – Aufbau Altenburg III 24:24 (12:10)
Aufsteiger Aufbau III hat auch beim zweiten Auswärtsspiel gepunktet und damit wohl für die nächste Überraschung gesorgt. Als schwer genug erwies sich der Auftritt in der kleinen, ungewohnten Aumaer Sporthalle und so dominierten zunächst die Hausherren das Spiel und gingen auch verdient in Führung. Allerdings hatten die stark ersatzgeschwächten Gäste einen Jan Wagenbreth auf der Platte, der in Abwehr wie Angriff seine Nebenleute motivierte und zu richtigen Spitzenleistungen animierte. Vor allem für die Jugendspieler Brandel und Teichert von unschätzbaren Wert und so ließen sich beide gern führen und lieferten eine sehr ordentliche Gesamtleistung ab. An der ständigen Aumaer Führung in der ersten Spielhälfte war aber kaum zu rütteln, auch weil dessen Schlussmann P.Lerch einen ganz starken Tag erwischt hatte und so lief man bis drei Minuten vor der Pause einen Vier Tore Rückstand hinterher. Zum Glück gelangen dann die letzten beiden Tore dem Aufbau Team und somit lies der 12:10 Pausenstand noch alle Optionen für die zweite Spielhälfte. Die begann man mit leicht umgestellter Abwehr und so räumte jetzt der Mittelblock mit Becker, Jeßnitzer und Borngräber erst einmal alles ab was da auf sie zu kam. Den Rest erledigte ein erneut glänzend parierender Mario Kießhauer, so das jetzt beide Team annähernd auf Augenhöhe agierten.(16:15 in der 45‘). Lediglich mit den besten Aumaer Schützen Thomas Rüdiger hatte die Aufbau Abwehr jetzt noch Probleme, der großgewachsene Spieler zog immer wieder aus einer Höhe ab die für die Aufbau Abwehr unerreichbar war. Dennoch die Gäste wurden stärker, erzielten einfache Treffer und gingen fünf Minuten vor dem Ende beim 21:22 gar das erste Mal in Führung. Diese hätte man fast mit auf die Heimreise nehmen können, aber wenige Sekunden vor Ende zeigte das Geraer Schiedsrichterpaar noch einmal auf den Siebenmeterpunkt und erneut war es der Aumaer Rüdiger der verwandelte und damit die alles in allem wohl verdiente Punkteteilung besiegelte.
Aufbau III mit: Kießhauer,
Mehner (3), Borngräber (3), Teichert (3), Sachansky (3),
Rexin, Brandel (1), Jeßnitzer (1), Wagenbreth (10),Becker, L.p.

Ein Artikel von:
Lutz

Dritte mit Überraschungserfolg!  TSV Eisenberg – Aufbau Altenburg III  22:23 (13:12) 20.09.2014 TSV Eisenberg – Aufbau Altenburg III

Verbandsliga Männer

TSV Eisenberg – Aufbau Altenburg III 22:23 (13:12)

Aufsteiger Aufbau III hat gleich am ersten Spieltag für richtig Furore gesorgt und beim heimstarken TSV Eisenberg beide Punkte abgeräumt. Der Erfolg gewinnt zudem noch zusätzlich an Bedeutung infolge der Tatsache, dass zu diesen Auswärtsspiel wieder einmal lediglich neun Spieler zur Verfügung standen. Diese hatten zunächst keinen einfachen Stand, denn die Hausherren begannen bissig und mit viel Tempo. Allerdings unterliefen ihnen auch immer wieder ein paar eklatante Abspielfehler, als sich die Aufbau Abwehr quasi vor ihren Augen immer wieder den Ball wegschnappte und zu eigenen Kontern startete. Nach einer Viertelstunde Spielzeit führte das Aufbau Team mit 8:7 Toren, wobei sich bereits in der Anfangsphase Jan Wagenbreth als sicherer Schütze einbringen konnte. Bis zur Pause bewegten sich dann beide Teams so ziemlich auf Augenhöhe mit ständig wechselnder Führung. Die 13:12 Halbzeitführung der TSVer nicht einmal unverdient, weil das Aufbau Team bis dahin keinesfalls spielerisch vollends überzeugen konnte. Und auch nach der Pause erwiesen sich die Eisenberger Spieler als das frischere Team, das viel tempo- und variantenreicher seine Angriffe vortrug und fast zwangsläufig in der 40.Spielminute auf 19:14 enteilt war. Logische Auszeit bei den Altenburgern und noch einmal Ansprache der Trainer, dass hier noch längst nicht alle Messen gelesen waren. Irgendwie schien das gewirkt zu haben, mit einen mal agierte der Abwehrblock entschieden kompromissloser und erfolgreicher. Dazu noch einige Paraden von Schlussmann Mario Kießhauer, die Gastgeber nun völlig geschockt, so gut wie nichts sollte ihnen mehr gelingen. Ganz anders das Gästeteam, dass nun mit der „zweiten Lunge“ agierte und noch einmal alle Kräfte bündelte. Als Tino Borngräber drei Minuten vor dem Ende das 23:21 erzielte, kam das schon einer kleinen Sensation gleich. Ein Tor ließen die Männer von Trainer Uwe Jegelka dann noch gewähren, dann aber war es vorbei und der doch etwas überraschende Auswärtserfolg war im Kasten. Am kommenden Samstag geht’s nun nach Auma und vielleicht kann man auch dort erneut bestehen. Trainer Jegelka hat da aber eher seine Bedenken. Mit dieser dünnen Spielerdecker wird das wohl eher nichts, vielleicht kann sich die Abteilungsleitung doch noch dazu entscheiden die A-Jugendspieler für das III. Männerteam frei zu geben. Sowohl den „Jungs“ die erste Erfahrungen im Männerbereich sammeln könnten, als auch den „Alten“, die mit ihren Kräften etwas haushalten müssen, wäre damit sicher geholfen.

Aufbau III mit: Kießhauer, Becker (1), Krummsdorf (3), Borngräber (1), Theile (3),
Mehner (1), Sachansky, Teichert (3), Wagenbreth (11),
L.p.

Ein Artikel von:
Lutz