12. Halden-Bike Marathon in Löbichau

Der 12. Altenburger Halden Bike Marathon in Löbichau ist vorbei und die Veranstalter des SV Aufbau Altenburg schauen positiv zurück. Die 200 Starter Marke wurde fast erreicht und alle waren wieder mit viel positiver Resonanz gegenüber dem Veranstalter eingestimmt. Das Konzept ist seit vielen Jahren stimmig, die Strecke sehr anspruchsvoll. Ging es wieder über 3 Distanzen von 33, 54 und 108 km mit dem Mountainbike nicht nur über Waldwege, Wiesen nein auch die Halde in Löbichau musste je Strecke mehrmals angefahren werden. ….Das ist schon ein harter Brocken dieses rekultivierte Halde…. So die einstimmige Meinung aller Teilnehmer. Unter den Startern waren auch in diesem Jahr wieder 3 Nachwuchs Radsportler vom SV Aufbau Altenburg. Für sie war es ein interner Wettkampf als Training für weitere Rennen der Saison und um auch einmal die Luft zu schnuppern wie wird bei den Großen gefahren. Gestartet sind sie in der U25 über 33 km. Johannes Reißmann belegte hier so gar einen 4.Platz, gefolgt von Paul Remmel, welcher in der Einführungsrunde erst einmal einen Defekt weg stecken musste. Tim Zippenfennig schied leider mit Panne aus. … Jetzt gilt großes Augenmerk für die Veranstalter auf das 1. Lödler Bike Marathon am 9.9.2017 in Lödla bei Altenburg. Es ist eine Premiere und wir freuen uns sehr auf die volle Unterstützung aller Beteiligten so das Orgateam vom SV aufbau Altenburg.

Eindrücke von der Strecke aus dem Jahr 2016:

https://www.youtube.com/watch?v=Vx1QZeb96EY

Ein Artikel von:
CK+TS

Yannick Noah Andrä bereits im Trainingslager Kroatien

Yannick Noah Andrä bereits im Trainingslager Kroatien 

Bereits seit nun 9 Tagen bereitet sich Yannick in Kroatien auf die neue Saison vor. Im schönen Vrsar/Funtana wir seit dem 5.3 nun aktiv mit verschiedenen Radsportlern aus Thüringen trainiert. Am 13.3. war die Königsetappe angesagt. Wir sind gesamt 160 km gefahren und haben nun somit ca. 900 km in den Beinen. Ich fühle mich gut , so Yannick. Das Wetter passt, bei Sonne und 11 Grad haben wir hier optimale Bedingungen und haben nur einmal Regen in einem Training gehabt. Die Schule kommt auch nicht zu kurz, unser Klassenlehrer ist ja auch da. :-))

Am 25.3 geht es für Yannick in das erste Rennen der Saison. Ich bin schon gespannt,was mir das intensive Training über den Winter gebracht hat, musste ich auch mal für eine Woche durch eine Erkältung pausieren, was mich aber  nicht zurück geworfen hat, so Yannick.

Am 26.3. können wir dann Yannick in Leipzig zu seinen zweiten Rennen der jungen Saison das erste mal sehen.

Ein Artikel von:
CK+TS

U17 Radsportnachwuchs aktiv am Wochenende

U17 Radsportnachwuchs aktiv am Wochenende

Die Altersklasse der U17 m war am Wochenende an verschiedenen Orten bereits aktiv in die neue Saison 2017 gestartet.

Paul Remmel und Tim Zippenfennig starteten am Wochenende in Leipzig rund um den Auensee zum Sparkassen-Bike & Run, Cross Duathlon. Eine abwechslungsreiche Strecke über Stock und Stein mitten in Leipzig erwarteten alle begeisterten Duathleten und Duathletinnen beim Sparkassen-Bike & Run in diesem Jahr im März am Leipziger Auensee. Ein Crossduathlon der es in sich hat, mit einer schönen Laufstrecke und einer herrlich crossigen Radrunde. Beide starteten jeweils in einer Staffel von 2 Läufern und einen Fahrer. Es mußte 7,5 km gelaufen – 27,9 km gefahren  – und wieder 5 km gelaufen werden durch jeweils ein Athleten.

Das Team um Paul Remmel absolvierte die Strecke in einer Bruttozeit von 2:16:22
Zwischenzeiten: 1. Laufzeit: 0:36:18 | Radzeit: 1:15:21 | 2.Laufzeit: 0:24:42. Das war Platz 20.

Das Team um Tim Zippenfennig absolvierte die Strecke in einer Bruttozeit von 2:26:12
Zwischenzeiten: 1. Laufzeit: 0:39:18 | Radzeit: 1:19:41 | 2.Laufzeit: 0:27:12. Das war Platz 26.

 

Ein Artikel von:
CK+TS

Trainingstagebuch 2015 in Klöden

 

Trainingstagebuch 2015

Hier schreiben wir euch jeden Tag unsere Erlebnisse, wie wir trainiert haben und was wir so in unserer Freizeit gemacht haben, hinein.

Vorbereitung am Sonntag.

DSC_0328

Das alles muss mit. Da hatte unser Trainer so seine liebe Mühe alles in den Bus und Anhänger zu bekommen. 5 freie Rollen, Montageständer, man weis ja nie. Ersatzmaterial, und nicht zu vergessen unsere Räder inkl. 2 Ersatzräder. Danach die Taschen und Koffer und viel Obst und Gemüse ( 50 kg )von unserem Sponsor ” Fruchtexpress” welcher uns jedes Jahr damit versorgt. Steht ja dieses Jahr unser Trainingslager unter dem Motto” Gesund Ernähren”Alles ging rein und nun kann es am Montag ab nach Klöden gehen.

Tag 1: Von Lisa und Aileen:

10:00 Uhr ging es nun los. Abschied noch von den Eltern. Nach ca. 2.Std Fahrt noch eine Überquerung mit der Fähre, die Chance mal das Auto zu verlassen, allerdings nur kurz. Es war kalt und windig. Nach der Fährfahrt noch wenige Kilometer wartete schon unsere Unterkunft. Alles wieder auspacken war hier angesagt, etwas essen und auf die anderen Vereine warten. Nachdem alle 13:00 Uhr da waren gab es eine Einweisung wie wir uns zu verhalten haben und wie die nächsten Tage das Training abläuft. Anschließend wurden die Zimmer eingeteilt, die Mädels haben ein extra Haus mit Besuchsverbot der Jungen. Als alles ausgepackt war schnell umziehen denn die erste Traininsgeinheit wartete. Noch schnelle Einteilung der Altersklassen und ab gings bei Wind und Sonnenschein. Die Jüngsten fuhren 25 km, die U13 35 km und die U15 54 km. Zum Abschluss des ersten Tages eine kleiner Osterspaziergang mit einer Osterüberraschung. Danach bis 21:00 Uhr austoben und dann ist 22:00 Uhr Nachruhe.

SAM_1107 SAM_1110 SAM_1114 SAM_1116 SAM_1122 SAM_1125 SAM_1130 SAM_1132

Tag 2: Von Janek und Yannick:

An unserem zweiten Aufenthaltstag im Trainingslager in Klöden, sind wir um 7.15 Uhr erwacht. Danach begann der Frühsport um 7.45 Uhr. Während die U11, U13 und die Anfänger gejoggt sind, mussten wir also die U15er 30 Minuten auf der Rolle fahren. Als dies beendet war, gab es Frühstück. Dann haben wir uns umgezogen, um 9.30 Uhr begann die Einweisung von Herr Schurig über das richtige Fahren in der Gruppe. Als dies zu Ende war fuhren die einzelnen  Altersgruppen zu ihrem Training auf der Straße.  Die U15er fuhren 80 km, die U13er  57km und die U11er 30km. Danach gab es Mittagessen. Wir konnten zwischen Milchreis und Putenschnitzel wählen. Als unsere Mittagspause beendet war, haben wir das Geschicklichkeitsfahren geübt. Dann haben sich alle geduscht und Abendbrot gegessen. Dann hatten wir Freizeit mit einem Nachterlebniss um 21:21 Uhr, die ISS war am Himmel als heller Punkt zu sehen, so Herr Schurig. Um 21.00Uhr mussten alle im Bett liegen und um 22.00Uhr war Nachtruhe. Letztendlich müde von dem anstrengenden Tag mit Verlusten im Haus, ein Bett der U15 m und ein Rad der U13 m,  war schnell Ruhe im Haus.

DSC_0329 DSC_0331 DSC_0333 DSC_0334 DSC_0336 DSC_0337 DSC_0338 DSC_0339 DSC_0340 DSC_0341

Tag 3: Von Jan Ole und Paul:

Pünktlich 7:18 Uhr gingen wir zum Frühstück wie immer war es lecker. 7:55 Uhr „sollten wir am Bus sein“ damit wir um 8 Uhr pünktlich abfahren konnten(aber einer den wir nicht namentlich nennen können kam zu spät). 8:15 Uhr konnten wir dann endlich los fahren denn es ging zum Flughafen Leipzig-Halle wo eine Besichtigung geplant war. Angekommen mussten wir unsere Personalien erfassen und bekamen einen Besucherpass. Los ging die Führung mit einer Sicherheitskontrolle wo wir alle metallischen Gegenstände und Jacken in eine Box legen mussten. Einfach gesagt wie beim richtigen Einchecken am Flughafen. Danach ging es mit dem Bus am Flughafengebäude entlang weiter zur Feuerwehr wo wir einen Blick in die Technik werfen durften. Mit dem Bus ging es dann weiter zu einem weltberühmten Flugzeug bekannt aus Filmen und Fernsehen (Expendables 3 mit Sylvester Stallone), außerdem konnten wir eines der größten Transportflugzeuge (Antonov 124)besichtigen. Am Ende ging es mit 92,2 km/h über das Rollfeld. Danach angekommen in der Unterkunft gab es lecker Nudeln mit Bolognese oder Sauerbraten mit Klößen. Bis 15:30 Uhr war Ruhepause. Den Spätnachmittag haben dann mit Geschicklichkeitsfahren und oder die U15 mit 20 km KB fahren beendet. Am Abend nach dem Abendessen ging der Tag mit Karaoke zu Ende.

by Rudy/Pino

Tom IMG-20150409-WA0002

Tag 4: Von Johannes und Tom

Heute ging es erst 7:30 Uhr aus den Betten. Von 7:45-8:00 Uhr wie jeden Früh ging es zum Frühsport mit anschließender Dehnübung . 9:30 Uhr stellten wir uns samt Räder  zu einem Pressetermin auf. Die U11 fuhr anschließend 40 km, die U13 62 und die U15 90 km, wobei sie noch 2x die Fähre nutzen mußten um wieder in unsere Unterkunft zukommen. Bei unseren Trainingseinheiten haben wir so einiges erlebt. ein Reh querte unsere Fahrbahn, ca. 160 Schwäne saßen im Feld sowie Störche, welche ein Nest bauten. Tom sprach heute so für manchen den Satz des Tages, mein Ar… tut weh. Am Nachmittag stand Geschicklichkeitsfahren und Räder putzen auf dem Plan. Die U15 hat ein Einzelzeitfahren geübt und kämpften danach noch mit einer Leiter um einen Ball aus der Dachrinne zu holen. Nach dem Abendessen klang der Tag mit einem Filmeabend aus , wass so mancher nicht mehr richtig wahr nahm vor Müdigkeit. Das scheint der Plan der Trainer zu sein ,damit sie eher Ruhr vor uns haben.

IMG-20150410-WA0006 IMG-20150410-WA0004

Tag 5: Von Aileen und Lisa:

Wie jeden Tag  sind wir heute 7:30 Uhr aufgestanden und  haben den Tag mit  Frühsport begonnen. Joggen und danach Dehnübungen. Die U15 bekam eine Sondereinheit. Dies dauerte eine halbe Stunde und danach gab es Frühstück. Anschließend ging es 9:30 Uhr auf das Rad. Dennoch nur  eine kleine Runde (zwischen 20 und 40 Kilometer)  , da morgen das Rennen ist. Die U15 bekamen eine Sondereinheit in Motortraining ( hinter dem Auto herfahren).  Nach dem Mittagessen hatten wir 90 Minuten für uns. Die U15m hatte noch eine Sonderschicht in der Küche, als Belobigung. Anschließend wurden die Anfänger bis U13 in 2 Gruppen aufgeteilt um Geschicklichkeit zu üben und die U15 mussten ihre Räder putzen und die Strecke ( Kurven)kehren. Zwischen spät Nachmittag und Abendbrot hatten wir 1-2 Stunden Freizeit. Zum Abschluss gab es heute einen kleinen Grillabend. Von manchen Kindern sind die Eltern heute schon angereist, um beim Rennen dabei zu sein. Heute ist allerdings schon 21:30 Uhr Bettruhe damit wir für das Rennen fit sind.

DSC_0388 DSC_0394 DSC_0390 DSC_0389

 

DSC_0415 DSC_0416

 

Tag 6: Von Janka und Thomas:

Klöden 2015, wir kommen nächstes Jahr wieder, versprochen.

Mit einem lachenden und weinenden Auge heißt es heute Abschied nehmen von Klöden. Sehr schöne Tage liegen hinter uns mit vielen Trainingseinheiten und auch schönen Erlebnissen, welche viele Eindrücke bei allen hinterlassen haben. Aber auch viel Freude die Eltern und Freunde zu hause wieder zusehen, brachte alle über den Tag an welchen ja noch ein Rundstrecken Rennen bevor stand. Bei über 300 gemeldeten Startern für den einen oder anderen ganz was neues.Galt es ja für alle das erlernte um zusetzen. In der U11w gingen Francesca und Aileen und in der U11m Tom Gerbig an den Start. Heute war die Generalprobe, ihr erster Start bei einem Lizenz Rennen. Viel Aufregung bei allen fuhr da noch mit. Aber sicher ins Ziel gekommen nach 1 bzw 2 Runden ging es noch zum Geschicklichkeitsfahren. Keiner Stürzte alle waren zu frieden. Francesca 13, Aileen 11, Tom 20.

In der U13m ging es da schon um mehr. Wollte Johannes Reißmann seine gute Leistung vom 28.03.2015 in der Red Bull Arena, wo er auf einem guten 5.Platz fuhr, auch hier unter Beweis stellen. In einem Rennen über 3 Runden welches sehr unübersichtlich wurde, da die U15w ( starteten eine Minute später) auf das Fahrerfeld der u13m auffuhren, konnte Johannes aber die Geschwindigkeit der größeren sehr gut mitfahren und belegt hier einen sehr guten 6.Platz von 55 Startern. Das ließ für das Geschicklichkeitsfahren noch viel hoffen. Leider ist dies nicht seine Disziplin. So konnte sich Johannes noch auf einen 11.Platz retten. Lisa Marie Albrecht U15w sollte bei dem Durcheinander im Rennen leider nicht so gut heraus kommen. Leidtragend durch einen Sturz im Feld mußte sie warten und konnte so nicht vorn mit kämpfen. Sie belegte Platz 20.

Großes Augenmerk lag heute aber für den Trainer auf der U15m. Mit 4 Startern, wollten alle das Training die letzten Tage auch in die Tat umsetzten. War es für alle wichtig heute im Feld mit zufahren, die Geschwindigkeit mit zugehen und auch mit dem Hauptfeld an zukommen. Vordere Plätze waren hier nicht so wichtig. Es sollte anders kommen. Jan Ole Jähnig visierte das ganze Rennen über den Favoriten an, biss sich an seinem Hinterrad fest. Leider verbremste sich sein sein Gegner in der vorletzten Kurve so, dass Jan Ole sein Rennen alleine nach hause fahren mußte aber immer noch auf einen guten 9.Platz von 41 Startern einfuhr.So hatte der Trainer sein Eis gewonnen, da es vorher doch eine Prognose von ihm gab.  Auch Yannick Noah Andrä konnte das hohe Tempo im Hauptfeld mitgehen, wurden hier Geschwindigkeiten von 50 km/h im Rennen gefahren. Im Zielsprint hielt er sich raus da seine Position am Ende des Hauptfeldes da nichts gebracht hätte, waren seine Kräfte auch verbraucht. Janek Voos und Paul Remmel konnten das hohe Tempo bis Eingangs der 5 Runden mitgehen, mußten aber ein kurzes Abreisen zum Hauptfeld mit einer allein Fahrt bezahlen. Wichtig für alle war es heute zu sehen, alle können da vorne mit fahren, kämpfe im Feld mit, schaffe dir eine gute Ausgangsposition und du wirst belohnt.

Am Ende eines langen Tages hieß es Abschied nehmen, Auto packen und die Heimreise antreten.

Bis nächstes Jahr “Auf der Tenne” in Klöden.

 

 

Ein Artikel von:
CK+TS

5.Platz bei der BIORACER CROSS CHALLENGE 2014

5.Platz für Corinna Lechner bei der BIORACER CROSS CHALLENGE 2014.

Mit fünf Rennen findet auch dieses Jahr wieder die BIORACER Cross Challenge statt. Die renommierte mitteldeutsche Radcross-Serie macht dabei Station in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Gefahren wird mit Rennrädern ,welche auf die Untergrundbedürfnisse abgestimmt sind.

Im 3. von 5 Rennen konnte sich Corinna Lechner auf einen guten 5.Platz positionieren, mußte sie mit einem Handicap von ganz hinten im Feld starten. So sieht es das Reglement vor, das der Startplatz sich aus dem bisherigen Gesamtergebnissen ergibt. Corinna war hier zum ersten mal gestartet und somit hatte sie noch keine Platzierungen. Trotzdem eine sehr gute Vorstellung, sieht Corinna dies als Training für die kommende Deutsche Meisterschaft im Januar 2015 in Borna.

Weiter geht es jetzt nach Dornburg am 16. November . Ein „Klassikerkurs“ für die Biker.

Das große Finale findet am 14.12.2014 im Sportforum Chemnitz statt. Hier werden die letzten Positionskämpfe in der Rangliste ausgetragen und die Gesamtsiegerehrung mit tollen Preisen findet statt.

Unterstützt wird Corinna hier von den Nachwuchssportlern der U11-U15, welche zum Abschluss mit mischen wollen.

 

 

Ein Artikel von:
CK+TS