Meine ersten Wochen bei den Profis

Meine ersten Wochen im Profilager.

Corinna lächelt,

Jetzt ging es endlich los, mit meinem neuen Team BTC City Ljubljana. zur Thüringen Rundfahrt der Frauen konnte ich mir nach dem Zeitfahren konnte das Nachwuchstrikot sichern,meiner lieblings Disziplin, verlor es jedoch an den folgende Tage wieder, trotzdem war ich mit der Rundfahrt zufrieden. Durch das Team erhielt ich viel Unterstützung und gleichzeitig arbeitete ich viel um dem Team zum bestmöglich zu verhelfen. Danach ging es gleich weiter nach Paris zum Abschluss Rennen bei der Tour de France, von dort weiter nach London zum nächsten Rennen wieder ein World Tour Rennen, wo also die besten der besten am Start stehen. Ihr seht schon ich hatte keine Zeit oder wenig um Luft zuholen. Gleich danach gab es ein paar Tage mit dem Team in Belgien, für mich leider ohne Training, ich wurde krank musste Antibiotikum nehmen. Die Route de France eine achttägige Rundfahrt folgte, noch nicht komplett fit und nach einigen freien Tagen im Bett, hatte ich die ersten Tage dieser Rundfahrt sehr zukämpfen. Im Zeitfahren konnte ich dann zu alter Stärke finden und wurde vierte. Meine gute Form kam langsam wider und es ging wieder bergauf und ich fühlte mich besser. Gleich im Anschluss ging es auf die Reise nach Schweden, zu einem  Mannschaftszeitfahren der World Tour und ein weiteres World Tour Rennen . Mit dem 6. Platz im TeamTT waren wir zufrieden und jetzt freuen wir uns auf das Team Zeitfahren bei der WM in Quatar. Es war und ist eine schöne Zeit mit dem Team und viele neue Erfahrungen für mich, jetzt erhole ich mich zuhause und dann geht es wieder mit dem Team nah Madrid und von dort hoffentlich zur EM wo ich eine Top Platzierung einfahren will.

LG eure Corinna

Ein Artikel von:
CK+TS

LVM in Thüringen mit 2,3 und 4.Platz beendet

LVM in Thüringen mit einem 2., 3. und 4.Platz beendet.

Landesmeister wurden ermittelt

Am Sonntag dem 08. Mai wurden die Thüringer Landesmeister 2016 im Straßenradrennen ermittelt. Ausrichter der diesjährigen Meisterschaft ist der RSC Turbine Erfurt. Die Wettbewerbe finden auf einem etwa 10km langen Rundkurs mit Start und Ziel in Witterda, nördlich von Erfurt statt. Der Kurs muss je nach Kategorie mehrfach befahren werden.

Der voraussichtlich mehr als fünf Stunden dauernde Renntag begannt um 09:30 Uhr mit dem Rennen der Elitefahrer über 93km, die gemeinsam mit den Junioren starteten. Anschließend wurden die Meister in den Kinder- und Jugendkategorien ermittelt, bis gegen 14:00 Uhr der Start der Masters-Rennen erfolgte. Die Rennen der U11-U15 sind gleichzeitig Teil des Jugendfördercups der SV SparkassenVersicherung.

Die Hoffnung ruhten auf Johannes Reißmann in der U13, Yannick Noah Andrä in der U15 und Corinna Lechner /Frauen Kategorie.

Im Rennen der U13 setzten sich von Anfang an drei Fahrer ab, darunter auch Johannes, welcher im Zielsprint als ZWEITER über die Ziellinie fuhr.

Auch Yannick war in der U15 von Anfang an mit Ton angebend trat, in der Zielkurve zu früh an und setzte mit der Pedale auf was ihn erst einmal im Sprint zurück setzte. Er kämpfte sich noch bis Platz 4 auf.

Corinna Lechner klagte von Anfang an über schwere Beine und das bei so einem schwierigen Kurs. Sie belegte den begehrten 3.Platz und kam somit auch aufs Treppchen.

Janke Voos konnte leider das hohe Anfangstempo in der 2 und 3 Runde nicht mitgehen und verlor den Anschluss an das Hauptfeld. Er kam als 17 von 36 Fahrern über die Ziellinie. Paul Remmel/U17 musste mit Wadenkrämpfen leider aufgeben

Weitere Bilder folgen.

Ein Artikel von:
CK+TS

Zwei 1.Plätze am Wochenende!!! durch Corinna

Zwei 1.Plätze am Wochenende!!! durch Corinna

Das kann sich sehen lassen. Ich war so gut drauf und hatte Druck das ich es einfach mal wissen wollte, so Corinna und lacht.

Doppelerfolg in Wels/ Österreich

17.04.2016 Corinna hat da weiter gemacht wo sie gestern zum Zeitfahren aufgehört hat. So hat sie das Kirschblütenrennen in Wels mit einem Sieg beendet.
Zusammen war sie mit Sarah Rijkes in der Spitzengruppe. Den Sprint der Verfolgergruppe um Platz 3 hat Beate, durch die Vorarbeit von Theres, gewonnen.
Den starken Auftritt des Tema,s von maxx solar cycling wo Corinna fahrt in Wels komplettierte Theres auf Platz 8, Lisa auf 10 und Lena auf Platz 28.
Diesen Schwung nehmen wir jetzt mit nach Deutschland so das Team. Am kommenden Sonntag folgt in Cadolzburg der Auftakt der Bundesliga.Quelle: maxx-solar Cycling.

Ein Artikel von:
CK+TS

Mit Rad und Ehrgeiz bis zu Olympia

Mit Rad und Ehrgeiz bis zu Olympia, da ist das Motto von Corinna Lechner in diesem Jahr.

DSC_0383

Mit zwei 2.Plätzen in 3 Rennen in den letzten beiden Wochenenden bin ganz zufrieden. Hole ich mir zur Zeit den letzten Schliff für die anstehende Saison. In den Wintermonaten schon viele Kilometer unter das Rad gebracht, startet Corinna in dieser Saison natürlich wieder für das Team Maxx-Solar Cycling aus Thüringen und wird die Deutsche Nation in der National Mannschaft vertreten. Großes Augenmerk richtet Corinna auch wieder Richtung EM in Nizza und natürlich die WM in Quatar, was für sie eine große Auszeichnung wäre.

Gleichzeitig startete am 19.3. die Auswertung und Ehrung der Sportler im Raum Altenburger Land. Hier kam Corinna auf den 5.Platz, sicher auch dem wenigen Bekanntsheitsgrades ihrer Person, starten die Radsportler außerhalb bzw. International.

Ein Artikel von:
CK+TS

Corinna Lechner holt Bronze bei der EM in Tartu/Estland

Corinna Lechner holt Bronze bei der EM in Tartu/Estland

Die Radsportlerin Corinna Lechner vom SV Aufbau Altenburg holt Bronze im Einzelzeitfahren in Tartu/Estland. So ging die Nachricht beim Nachwuchstrainer Thomas Saro in Altenburg 14:06 ein. Wir haben alle Corinna die Daumen gedrückt. Corinna , welche  im Trikot der Nationalmannschaft Deutschland s am Start ging hielt lange die Bestzeit. Die neue Europameisterin Mieke Kröger fuhr ihr Rennen langsam an, steigerte dies aber zum Schluss hin und packte ab der Halbzeit noch eins drauf. Zwei deutsche Fahrerinnen auf dem Podest, auf Platz 2 kam die Ukrainerin Olga Segel. Corinna selbst, ich bin überglücklich über diese Medaille , diese kann mir niemand mehr nehmen. Mit einem Strahlen im Gesicht schaut sie nun auf das Straßenrennen am Samstag. Geht da noch mehr? T.S.

Ein Artikel von:
CK+TS

Nach 4.Etappen, Corinna im Wertungstrikot

Nach der 4.Etappen, Corinna Lechner vom SV Aufbau Altenburg im Wertungstrikot.

Das Violette Gotha-adelt-Nachwuchs-Trikot

Beste Nachwuchsfahrerin (U23):

Nach jeder Etappe erhält die in der Gesamtwertung am besten platzierte Fahrerin der Jahrgänge 1993 und jünger das Trikot der besten Nachwuchsfahrerin. Die Gesamtwertung dieses Trikots gewinnt entsprechend die am Ende der Rundfahrt beste Fahrerin der Gesamteinzelwertung.

Die 28. Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen welche am 17.7.2015 erneut in Gotha startete geht nun in die 5.Etappe.

Corinna wird hier weiter die Farben der National-Mannschaft präsentieren.

Aktuelle Wertungen siehst du hier:

http://www.thueringenrundfahrt-frauen.de/ergebnisse.html

Drücken wir Corinna weiter alle Daumen.

 

 

Ein Artikel von:
CK+TS

Corinna Lechner, zwei lange Wochen Rückblick

Ein Rückblick aus zwei Wochen von Corinna Lechner,

Vor Großbritannien war ich in Lubijana beim Zeitfahren da lief es etwas zäh und zwei Tage später bin ich ein Kriterium mit den u17 Jungs gefahren da hatte ich umso bessere Beine und überrundete das Feld zwei mal .

Zur DM Berg am 20.21.06. startete Corinna nicht , sie fuhr die ganze Woche in Großbritannien in einer Rundfahrt mit der Nationalmannschaft . sie schreibt: Für mich selber auch sehr erfolgreich, ich sollte mal international was zeigen und riskieren, also hab ich am zweiten Tag über 80km vorn dem Feld verbracht
Hier der Bericht : http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_93679.htm Ich bekam viel Lob von allen Seiten und als kleine Belohnung dürfte ich das Nachwuchstrikot einen Tag tragen danach hab ich es leider wieder verloren .

Corinna
Am 26.06.2015 stand die DM im Einzelzeitfahren und die Straßen DM am Sonntag an.

Das Einzelzeitfahren konnte Corinna auf Rang 8 beenden. Sie selbst ist zufrieden, mußte auch aber feststellen das die Beine von Großbritannien noch nicht wieder 100% regeneriert waren.

Corinna ZeitfahrenCorinna Zwischenzeit

 

Dieses Ergebnis soll auch reichen um sich für die U23 EM qualifiziert zu haben.

Zur DM Einer am Sonntag sollte s nicht so gut laufen. Ein Defekt am Hinterrad sollte hier alle Hoffnung auf eine gute Platzierung platzen lassen.

Nun gilt das Augenmerk auf die Thüringen Rundfahrt der Frauen im Juli, wo Corinna in ihrem Team an den Start gehen wird. Vorher wird sich noch zur Burgenfahrt und natürlich auch am 04.07.2015 zum Wenzelkriterium in Altenburg.

 

Ein Artikel von:
CK+TS

Corinna Lechner weiter auf Erfolgskurs. Platz 1 im Einzelzeitfahren

Corinna Lechner weiter auf Erfolgskurs. Platz 1 im Einzelzeitfahren.

Corinna

Auch am vergangenen Wochenende konnte Corinna Lechner ihre gute Form unter Beweis stellen. So startete sie im Einzelzeitfahren und Paarzeitfahren in Weiden und konnte einen 1.Platz und 2.Platz mit ihrer Trainingskollegin  heraus fahren. Bereits am Wochenende davor fuhr Corinna in Mettmann und konnte auch da bereits ihre Verfolgerinnen auf die Plätze 2 und 3 verweisen. Sie selbst sagt: In Mettmann stand ein Rundstreckenrennen an. Zusammen ging es mit den Senioren auf eine sehr schnelle Runde, mit kurzen und schnellen Anstiegen. Gleich vom Start an ging das Rennen sehr schnell los. Ich konnte mich immer gut im Vorderen teil des Feld positionieren. Das Hauptfeld wurde immer kleiner und ich sicherte mit zwei Sprintprämien im Rennen. Schon nach einigen Runden war ich die einzigste verbliebene Frau im Hauptfeld und kämpfte dort bis ins Ziel.  Bereits im Jubiläumsrennen auf dem Sachsenring ging Corinna an den Start, OVZ berichtete darüber, und konnte sich auch hier sehr gut in Szene setzen. Wir drücken Corinna weitere alle Daumen.

DSCI3346

Ein Artikel von:
CK+TS

Ferien und Urlaubsfreizeit der U15 Radsportler

Die Urlaubs.-und Ferienfreizeit haben die Sportler der U15 und U23 dieses Jahr getrennt an verschiedenen Urlaubsorten im Schnee verbracht. Galt es mal Abstand vom Radfahren zu bekommen und neue Kraft zutanken ging es für Lisa Marie Albrecht, Corinna Lechner, Janek Voos, Yannick Noah Andrä, Paul Remmel und Jan Ole Jähnig an verschiedene Orte tief in den Schnee. Hier konnte jeder seine Vorliebe egal ob Abfahrt, Langlauf oder Schneeschuhwandern für sich umsetzen.  Warten nun neue Cup Rennen auf Sie.

Ein Artikel von:
CK+TS

Deutsche Radcross Meisterschaft 2015 in Borna, Eindrücke, Ergebnisse.

 Deutsche Radcross Meisterschaft 2015 in Borna,

Am 10. und 11. Januar 2015 fanden die Deutschen Meisterschaften im Querfeldeinfahren von der U15 bis zu den Senioren 4 statt.  Austragungsort ist die traditionsreiche Strecke auf der Witznitzer Kippe mit Start und Ziel im Rudolf-Harbig-Stadion in Borna/Sachsen. An diesem Wochenende trifft sich die gesamte deutsche Querfeldeinelite in Borna und es gibt eine der wenigen Möglichkeiten, die deutschen Cross-Profis leif zu erleben.Insgesamt haben 389 Sportler für die Titelkämpfe gemeldet. Die größte Rennklasse bilden die Elite Männer, in der 70 Starter ins Rennen gehen wollen. Darunter auch unsere Corinna Lechner, welche in der Bundesliga im Team Maxx Solar fährt und die Deutschen Farben in der National Mannschaft vertritt . Bereits am Freitag angereist ging es für Corinna gleich an die Strecke, Training und die Strecke kennen lernen. War am Freitag alles noch super kam am Samstag Mittag nach nur 2 Runden der große Schreck, Schaltung abgerissen und Kette so fest verdreht, dass wir das das Rad hinten zerlegen mussten, so Nachwuchstrainer Thomas Saro.  Aber Dank guter Verbindungen konnte alles repariert werden und so stand einem Start am Sonntag, 13:00 Uhr nichts im Weg. Unterstützt wurde dann am Sonntag Corinna von ihrem Verein, waren viele Nachwuchs Radsportler und der Vorstand angereist.In einem hoch karätigen Feld mit Hanka Kupfernagel und Sabine Spitz, beide seit vielen Jahren an der Weltspitze fahrend, konnte sich Corinna in der ersten Runde auf Platz 3 setzen. Die größere Erfahrung ließ Spitz und Kupfernagel aber schnell an Corinna vorbei fahren und so kam am Ende ein sehr guter 6. Platz für Corinna heraus. Nun steht ein weiteres Trainingslager auf dem Programm um optimal in die Saison zu starten. Viel Glück, Corinna.

Film:Quelle ARD Sportschau

http://www.sportschau.de/weitere/radsport/videojessicalambrachtistdeutscheradcrossmeisterin100.html

 

 

Ein Artikel von:
CK+TS

5.Platz bei der BIORACER CROSS CHALLENGE 2014

5.Platz für Corinna Lechner bei der BIORACER CROSS CHALLENGE 2014.

Mit fünf Rennen findet auch dieses Jahr wieder die BIORACER Cross Challenge statt. Die renommierte mitteldeutsche Radcross-Serie macht dabei Station in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Gefahren wird mit Rennrädern ,welche auf die Untergrundbedürfnisse abgestimmt sind.

Im 3. von 5 Rennen konnte sich Corinna Lechner auf einen guten 5.Platz positionieren, mußte sie mit einem Handicap von ganz hinten im Feld starten. So sieht es das Reglement vor, das der Startplatz sich aus dem bisherigen Gesamtergebnissen ergibt. Corinna war hier zum ersten mal gestartet und somit hatte sie noch keine Platzierungen. Trotzdem eine sehr gute Vorstellung, sieht Corinna dies als Training für die kommende Deutsche Meisterschaft im Januar 2015 in Borna.

Weiter geht es jetzt nach Dornburg am 16. November . Ein „Klassikerkurs“ für die Biker.

Das große Finale findet am 14.12.2014 im Sportforum Chemnitz statt. Hier werden die letzten Positionskämpfe in der Rangliste ausgetragen und die Gesamtsiegerehrung mit tollen Preisen findet statt.

Unterstützt wird Corinna hier von den Nachwuchssportlern der U11-U15, welche zum Abschluss mit mischen wollen.

 

 

Ein Artikel von:
CK+TS

Eindrücke einer WM von Corinna Lechner

Eindrücke einer WM von Corinna Lechner.

Die Rad-Weltmeisterschaften auf der Straße fanden 2014 in Ponferrada statt. Der 68.000-Einwohner-Ort liegt im Nordwesten der Region Kastilien-Léon, genauer: in der Provinz Léon nahe der Grenze zu Galicien. Die WM in Ponferrada 2014 dauerte vom 20. bis zum 28. September mit dem Highlight, dem Straßenrennen der Männer, zum Abschluss.

Der Rundkurs für die Straßenrennen von Ponferrada 2014 war mittelschwierig. Auf der 18,2-Kilometer-Runde wurden zwar einige Höhenmeter gesammelt – sie erschienen aber weder zwingend noch nahe genug am Ziel zu sein, damit eine Attacke von einem einzelnen oder nur wenige Fahrern von Erfolg gekrönt sein könnte. Die Zeitfahrkurse waren vorwiegend flach. Allerdings führte das Männer-Einzelzeitfahren zum Ende über den Rundkurs der Straßenrennen.

Corinna Lechner vom SV Aufbau Altenburg, wurde für dieses Jahr zur Rad WM nominiert uns sollte somit erste Erfahrungen und Eindrücke sammeln.

Die Stimmung im Deutschen Team war sehr gut und Ziel war es am Ende der WM zum Straßenrennen noch einmal eine Deutsche Fahrerin auf dem Podest zu sehen. Hatten die Frauen ja schon Gold im Einzelzeitfahren, durch Lisa Brennauer geholt. Zum SChluss reichte es für Lisa Brennauer zum Silber.

Für Corinna reichte es leider nicht bis zum Schluss und somit mußte sie das Rennen vorzeitig abbrechen. Corinna selbst; Ich war vor dem Start ziemlich nervös und das Rennen ging auch gleich richtig schnell los. Die Zuschauer schafften aber eine super Atmosphäre. Ich habe gleich am Anfang versucht das Team zu unterstützen, da ich wußte heute wird es schwer für mich.

Aber auch Favorit Toni Martin konnte seinen Vorjahressieg nicht wiederholen. An der 1. Zwischenzeit stellte Tony Martin noch die Bestzeit auf. Doch schon am nächsten Messpunkt hatte Wiggins einen 4-Sekunden-Rückstand in einen 3-Sekunden-Vorsprung umgewandelt. An der 3. Zwischenzeit waren es schon 10 Sekunden.Er selbst, Ich habe mich müde gefühlt, dass habe ich auch schon beim Mannschaftszeitfahren gespürt. Vielleicht war die Wettkampfvorbereitung mit der Vuelta zu viel, aber ich werde nächstes Jahr wieder angreifen, so der enttäuschte Toni Martin.

Bradley Wiggins wurde Weltmeister, gefolgt von Tony Martin auf 2 und Tom Domoulin.

Letztendlich war es für Deutschland eine gute WM, 3x Gold und 2x Silber.

Ein Artikel von:
CK+TS

Corinna Lechner U23 zur WM nominiert

Corinna Lechner zur WM nominiert. Corinna Lechner/ U23  vom SV Aufbau Altenburg hat sich für die WM in Ponferrada/Spanien qualifiziert. Ich war über glücklich, berichtet die 20 Jährige, als ich von meiner Nominierung  durch den  Bundestrainer der Damen, Andre Korff erfuhr. Zur Zeit fährt Corinna im Team Maxx Solar Frauenteam .Die Qualifizierung lief über das ganze Jahr so Lechner, mein guter Start in die Saison, 1. Platz in Cadolzburg, 15 EM Einzelzeitfahren, 8 Platz DM Zeitfahren und der dritte Platz in der Bundesliga gesamt. Auch mein guter Einstand in der Nationalmannschaft der Damen hat dazu beigetragen, so Lechner weiter. Andre Korff gibt mir so die Möglichkeit von den älteren Fahrerinnen zu lernen, sie im Rennen zu unterstützen. Weiterhin sieht Korff Perspektiven für Corinna für das nächste Jahr . Auch die Nachwuchsradsportler der Abteilung Radsport sind erfreut, fährt Corinna in unseren Trikot Bundesweit und vertritt damit unseren Verein würdig. Wir drücken ihr alle die Daumen für die WM.

Ein Artikel von:
CK+TS