SV Aufbau Altenburg – SV SCHOTT Jena III  (9:1) 02.04.2017 SV Aufbau Altenburg – SV SCHOTT Jena III

Perfekte Rückrunde führt zum Aufstieg

Mit dem bereits feststehenden ersten Platz in der Spielsaison ging es für die Tischtennisspieler des SV Aufbau Altenburg noch einmal zum letzten Punktspiel der Saison gegen den SV Schott Jena 3 an die Tische. Die Gäste mussten dabei auf ihre Nummer 6 verzichten. Bereits in den Doppeln stellten die Altenburger die Weichen ganz klar auf Sieg und zogen mit 3-0 davon.

Die Einzelpartien verliefen dann ebenso nach Plan, wobei Wohlfahrt mit dem Ersatzspieler Beck bei seinem Viersatzsieg mehr Probleme hatte als erwartet und Stein gegen Angstgegner Torosjan den einzigen Punkt des Tages abgeben musste. Außerdem ist noch die starke Leistung vom 15-jährigen Jenaer Lukas Lautsch zu erwähnen, der gegen Wagner zwar chancenlos war, den Altenburger Einser Marth zwischenzeitlich aber vor einige Probleme stelle. Am Ende konnte sich dieser dann aber doch noch relativ sicher durchsetzen und den 9-1 Gesamtsieg für die Gastgeber ins Ziel bringen.

Somit ist die Mannschaft in der gesamten Rückrunde ungeschlagen und hat im knappsten Punktspiel gerade einmal 4 Gegenpunkte zugelassen. Neben den starken Leistungen in den Doppeln über die gesamte Saison ist vor allem beachtlich, dass sowohl Marius Marth, als auch Kapitän Horst Voigt in der Rückrunde kein einziges Einzel verloren. Nun werden die Spieler, nach einigen Einzelturnieren, im Sommer die wohl verdiente Trainingspause einlegen, um sich dann gut auf das nächste Spieljahr in der Oberliga vorzubereiten, denn alle wissen, dass in dieser Liga ein nochmal deutlich höheres Niveau abverlangt wird.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

USV Jena – SV Aufbau Altenburg  (4:9) 26.03.2017 USV Jena – SV Aufbau Altenburg

Aufstieg gesichert!

Ab September diesen Jahres wird erstmals seit der Saison 2007/2008 ein Altenburger Tischtennisverein in der Oberliga aufschlagen. Die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg hat am vergangenen Sonntag als Gast beim USV Jena bereits drei Spieltage vor Saisonende den ersten Tabellenplatz in der Thüringenliga und damit den direkten Aufstieg gesichert.
Zum Punktspiel gegen Jena selbst muss man sich zwar eingestehen, dass die Leistung eher durchwachsen war, das hat jedoch niemanden interessiert, als Patrick Wohlfahrt seinen Matchball zum Aufstieg mit einem Vorhand Topspin beendete. Wie so oft in dieser Saison konnte die Mannschaft um Kapitän Voigt ihre Doppelstärke unter Beweis stellen und ging trotz des Fehlens von Brante, für den Steffen Pfeiffer ins Team gerutscht ist, mit 3-0 in Führung.
Der Einzelauftakt verlief ebenfalls nach Plan. Marth hatte gegen Wehrenberg nur zu Beginn Probleme (3-1) und auch Wagner wurde gegen Völzke zunehmend sicherer (3-1). Voigt blieb gegen Göpfert ohne Satzverlust und Wohlfahrt konnte gegen Sachse in einem Spiel mit ansehnlichen Ballwechseln einen 0-2 Satzrückstand egalisieren, verlor aber am Ende noch knapp. Im hinteren Paarkreuz war Ersatzmann Pfeiffer gegen Dietl relativ chancenlos und Stein hatte trotz seiner schlechten Tagesform genügend Chancen gegen Donath, die er aber größtenteils ausließ und somit sein erstes Spiel in der Rückrunde abgeben musste.
Genauso erging es Wagner, der in vier Sätzen gegen den stark agierenden Wehrenberg das Nachsehen hatte. Marth machte dagegen mit Völzke kurzen Prozess und  Voigt konnte das aggressive Spiel von Sachse nichts anhaben( beide 3-0). Dann war es Wohlfahrt, der durch ein 3-0 über Göpfert den 9-4 Sieg und damit den Aufstieg perfekt machte.
Nächstes Wochenende stehen dann die letzten beiden Spiele in der Thüringenliga an. Auch wenn der erste Platz bereits sicher ist, will man natürlich weiterhin in der Rückrunde ungeschlagen bleiben. Am Samstag geht es um 19 Uhr gegen die Sportfreunde Leubingen an die Tische der Friesenhalle und am Sonntag um 13 Uhr gegen den SV Schott Jena 3.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTC HS Schwarza  (9:1) 18.03.2017 SV Aufbau Altenburg – TTC HS Schwarza

Nächster Schritt Richtung Oberliga

Am Samstagnachmittag stand den Altenburgern die erste Mannschaft des TTC HS Schwarza an den heimischen Tischen gegenüber. Die Tabellensiebten spielten diesmal in voller Besetzung, in der sie am selben Tag sogar den Erfurtern einen Punkt abnehmen konnten und waren somit nicht zu unterschätzen.

Dementsprechend eng ging es auch in den Doppeln zu. Zwar konnten Marth/Stein ihre Gegner Bindriem/Schneider klar dominieren (3-0), doch Wagner/Brante hatten sehr viel Mühe, um gegen Dömming/Müller nach 1-2 Satzrückstand noch zu gewinnen. Ebenso knapp siegten Wohlfahrt/Voigt mit insgesamt nur zwei Punkten mehr als Hoffmann/Weidemüller.

Anschließend gelang es Marth durch ein 3-1 über den gut aufgelegten Dömming die Altenburger Führung auszubauen, während sich Wagner gegen Bindriem während des Spielverlaufs immer größere Vorteile erspielte und ebenfalls in vier Sätzen siegreich war. Voigt blieb gegen Noppenspieler Weidemüller sogar ohne Satzverlust und Brante kam mit der langen Noppe von Schneider überhaupt nicht klar und unterlag mit 0-3 Sätzen. Im hinteren Paarkreuz duellierten sich die Altenburger mit zwei starken Nachwuchsspielern. Wohlfahrt lag gegen Hoffmann, der sich kaum Fehler leistete mit 0-2 Sätzen zurück und musste im dritten Satz sogar mehrere Matchbälle abwehren, ehe er noch einen Gang zulegte und das gesamte Spiel noch zu seinen Gunsten drehte. Stein zeigte dann bei seinem Viersatzsieg über Müller, dass seine Formkurve wieder deutlich nach oben zeigt.

So war es wieder der Altenburger Einser Marth, der das Spiel mit einem ungefährdeten Sieg gegen Bindriem zum 9-1 Endstand für die Mannschaft um Kapitän Horst Voigt beendete. Da der SV Aufbau Altenburg nun mit vier Punkten vor den Erfurtern in Führung liegt, kann bereits diesen Sonntag beim USV Jena der Aufstieg in die Oberliga in trockene Tücher gebracht werden.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 12.03.2017 TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg

Erfolgslauf fortgesetzt

Am Sonntag ging es dann weiter zum stark in Form befindlichen Team nach Bleicherode. Auch hier war die Favoritenrolle bei den Altenburgern. Dennoch stellten sich alle auf ein schweres Punktspiel ein, da die Gastgeber in den letzten Wochen stark aufspielten. Doch auch hier sollte es eine klare Sache werden. Wieder konnte man alle drei Doppel für sich entscheiden, wobei Voigt/Wohlfahrt sich ziemlich strecken mussten, um am Ende in fünf Sätzen zu gewinnen. Das spannendste Spiel des Tages lieferten sich Brante und Gluza. Zwischenzeitlich sah es so aus, als würde der Altenburger auch sein zweites Einzel an diesem Wochenende verlieren, nach dem 1-2 Satzrückstand konnte er aber noch seine Nervenstärke unter Beweis stellen und das Match drehen. Stein lag gegen Rutz sogar schon mit 0-2 Sätzen zurück, ehe er sich zumindest etwas auf das unangenehme Noppenspiel seines Gegenübers einstellte und noch drei Sätze am Stück gewann. Währenddessen hatte Wohlfahrt gegen Tim Liebergesell Probleme in die Partie zu finden. Der Kapitän der Gastgeber machte aber auch kaum Fehler, sodass er den ersten Punkt für Bleicherode sicherte (3-1). Die folgenden Einzel gingen dann wieder klar an die Altenburger, was wiederum den 9-1 Sieg zur Folge hatte. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Marth, Wagner und Voigt, die alle an diesem Wochenende ohne Satzverlust im Einzel blieben. Damit steht der SV Aufbau Altenburg bei noch vier ausstehenden Saisonspielen mit drei Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenrang und hat beste Chancen, nächstes Jahr in der Oberliga aufzuschlagen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Gothaer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 11.03.2017 Gothaer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg

Erfolgslauf fortgesetzt

Gleich zwei Auswärtspunktspiele waren für den SV Aufbau Altenburg am Wochenende zu bewältigen. Am Samstag war man zum ersten Mal beim Gothaer SV zu Gast. Dort konnte die Favoritenrolle eindrucksvoll bestätigt werden, indem man nur ein Spiel abgeben musste. In den Doppeln mussten lediglich Wagner/Brante an ihre Grenzen gehen, konnten aber im fünften Satz gegen Händly/Schielke die Oberhand behalten. Die Einzelpaarungen waren dann allesamt eine ziemlich deutliche Angelegenheit für die Gäste, bis auf das Aufeinandertreffen von Händly und Brante. Durch taktisch gutes Spiel brachte der Gothaer Brante immer wieder in Bedrängnis und sorgte mit seinem 3-1 Sieg für den Ehrenpunkt der Hausherren.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Tabarzer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg  (0:9) 18.02.2017 Tabarzer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg

Nächste Altenburger Galavorstellung

Mit viel Selbstvertrauen im Rücken nach dem klaren Sieg gegen die Erfurter Konkurrenten reisten die Altenburger zu den bis dato punktgleichen Kontrahenten nach Tabarz. Die Gastgeber mussten auf ihre Nummer 5, Eric Nußbicker, verzichten und stellten dafür Lukas Starkloff auf. Bereits in den Doppelpartien deutete sich die Überlegenheit der Aufbau-Spieler an. Marth/Stein hatten gegen Scharlock/Starkloff beim 3-1 Sieg etwas mehr Mühe als erwartet, Wagner/Brante überzeugten dafür gegen Schade/Einicke umso mehr und blieben ohne Satzverlust. Im dritten Doppel liefen Voigt/Wohlfahrt wieder zu ihrer alten Form auf und konnten Bitter/Zablowski relativ deutlich in die Schranken weisen (3-1).

Marth fand gegen Angstgegner Bitter gut ins Match, wurde dann aber etwas unsicher und musste noch in den Entscheidungssatz, in dem er dann aber wieder klar der bessere Spieler war. Wagner geriet gegen Schade mit 1-2 Sätzen ins Hintertreffen, um dann aber auch noch in fünf Durchgängen zu siegen. Anschließend überzeugte Brante in seinem zweiten Spiel im Altenburger Trikot in Form eines deutlichen Viersatzsieges über Einicke, während Voigt gegen Zablowski fünf Sätze für den Sieg benötigte. Im hinteren Paarkreuz gab es noch zwei Viersatzsiege für die Altenburger. Dabei zeigte Stein gegen Scharlock eine solide Leistung und Wohlfahrt lies sich im Match gegen Starkloff spielerisch noch einige Luft nach oben. Damit war die Höchststrafe für das Team aus Tabarz besiegelt. Am 4.3. gilt es dann in heimischer Halle gegen den Post SV Mühlhausen 3 Revanche für die Niederlage aus der Hinrunde zu nehmen.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta II  (9:1) 11.02.2017 SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta II

Altenburger revanchieren sich eindrucksvoll für Hinrundenniederlage

Am Samstag kam es in der Altenburger Friesenhalle vor zahlreichen Zuschauern zum Spitzenspiel in der Thüringenliga. Ebenso wie die Gastgeber, trat die zweite Mannschaft des TTZ Sponeta Erfurt in Bestbesetzung an, sodass alle auf einen großen Kampf eingestellt waren. Doch es kam anders, da die Altenburger einen Sahnetag erwischten.

Zum Doppelauftakt gelang der Paarung Marth/Stein nach anfänglichen Schwierigkeiten ein Viersatzsieg über Leu/Suckert. Am Nebentisch konnte Steffen Wagner an der Seite mit dem Neuzugang Juan Carlos Brante gegen die gewohnt stark aufspielenden Meierhof-Brüder nur einen Satzgewinn für sich verbuchen. Voigt/Wohlfahrt brachten die Altenburger durch einen ungefährdeten Sieg über Anding/Kerber dann aber wieder in Führung.

Die nun folgenden Einzelpartien zeigten in aller Deutlichkeit, dass die Skatstädter an diesem Tag weit überlegen waren. Marth gelang, wie schon im Hinspiel, ein 3-0 Erfolg über Nico Meierhof, ebenso wie Wagner über dessen Bruder Kevin. Anschließend schaffte es Voigt erstmals gegen das konsequente Topspinspiel von Suckert keinen Satz abzugeben, während man Brante die Nervosität bei seinem ersten Einzel für Aufbau Altenburg ein wenig anmerkte. Gegen den gut aufgelegten Leu geriet er mit 1-2 Sätzen in Rückstand, konnte dann aber sein Niveau noch ein wenig steigern und noch in fünf Sätzen die Oberhand behalten. Den deutlichsten Sieg des Tages erzielte Wohlfahrt gegen Kerber. Nach der bitteren Niederlage vom Hinspiel überlies der Linkshänder seinem Gegner diesmal nur 13 Punkte. Das Match zwischen Stein und Anding verlief dagegen sehr ausgeglichen. Bei oft wechselnden Führungen war Stein im Entscheidungssatz der etwas Glücklichere, sodass nach der ersten Einzelrunde bereits ein 8-1 für die Gastgeber auf der Zähltafel stand.

Marth lies es sich dann nicht nehmen, den Sieg durch ein 3-1 über Kevin Meierhof perfekt zu machen. Für alle Beteiligten war dies, zumindest in der Höhe, nicht zu erwarten gewesen. Dass die Erfurter nicht ein Einzel für sich entscheiden konnten und bereits im Hinspiel nur die verpatzten Doppel zur Niederlage für die Altenburger führten, zeigt aber dass diese auch die stärkste Mannschaft der Saison stellen. Dennoch ist man noch auf die Hilfe der anderen Teams angewiesen, um am Ende der Saison vielleicht doch noch auf dem ersten Tabellenplatz zu landen. Und die Altenburger selbst haben auch mit Tabarz und dem SV Schott Jena noch schwierige Aufgaben zu meistern.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Spitzenspiel in der Thüringenliga / Erfolgreiche Landesmeisterschaften für Aufbau Altenburg Spitzenspiel in der Thüringenliga / Erfolgreiche Landesmeisterschaften für Aufbau Altenburg

Spitzenspiel in der Thüringenliga / Erfolgreiche Landesmeisterschaften für Aufbau Altenburg

Am kommenden Samstag fängt die Rückrunde für die Altenburger Tischtennisspieler gleich mit einem echten Höhepunkt an. Um 17 Uhr geht man in eigener Halle gegen den Tabellenführer TTZ Sponeta Erfurt 2 an die Tische, um sich hoffentlich für die knappe 7-9 Niederlage aus der Hinrunde zu revanchieren. Dabei darf man besonders auf den ersten Auftritt des Altenburger Neuzuganges Juan Carlos Brante gespannt sein. Der Chilene, der letztes Jahr für die Leipziger Leutzscher Füchse spielte, wird von nun an das mittlere Paarkreuz von Aufbau stärken.

Marius Marth, Steffen Wagner, Horst Voigt, Patrick Wohlfahrt, Patrick Stein und Daniel Fehrle konnten kürzlich ihre Form bei den Thüringer Landesmeisterschaften unter Beweis stellen. Während es für Stein und Fehrle nicht so gut lief, schafften es Wohlfahrt und Marth immerhin, bis ins Achtelfinale vorzustoßen. Für Voigt war nach einer starken Leistung im Viertelfinale mit 2-4 gegen den späteren Turniersieger Wenzel das Turnier beendet und Wagner sorgte mit seinem dritten Platz für eine kleine Überraschung, in dem er im Viertelfinale den Mitfavoriten Schädlich aus dem Turnier nahm. Wenzel war dann aber im Halbfinale einfach zu stark.

Im Großen und Ganzen scheint die Form der Altenburger also zu passen, sodass man für das Spitzenspiel gegen die Hauptstädter gewappnet ist.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Post SV Mühlhausen III – SV Aufbau Altenburg  (9:7) 27.11.2016 Post SV Mühlhausen III – SV Aufbau Altenburg

Niederlage nach großem Kampf

Am Sonntag fuhr die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg nach Mühlhausen, um dort gegen die dritte Mannschaft des Post SV aufzuschlagen. Die Gastgeber traten erstmals in dieser Saison in ihrer stärksten Besetzung an. Damit war bereits vor Beginn klar, dass die Altenburger eine extrem schwere Aufgabe erwartet.

Voll motiviert ging es also zum Doppelauftakt. Marth/Stein zeigten gegen Vasiljevs/Bradel eine absolute Glanzleistung (3-0), während auch Wagner/Ngo gegen die starke Paarung Reim/Stützer überzeugten. Voigt/Wohlfahrt merkte man dann ihre derzeitigen Abstimmungsprobleme im Doppel an. Gegen Gundlach/Günzel gerieten sie mit 0-2 ins Hintertreffen, konnten dann den Satzausgleich herstellen, aber im fünften Durchgang nicht ganz mithalten.

Währenddessen feuerte Marth dem Drittligaspieler Vasiljevs bereits seine Topspins auf den Tisch. Der Altenburger ging mit 2-0 Sätzen in Führung, verlor dann aber auch wegen der taktischen Umstellung seines Gegners etwas den Faden und hatte am Ende keine reelle Siegchance mehr. Am Nebentisch lief es bei Wagner am Anfang nicht rund gegen Reim. Er verspielte eine hohe Führung im ersten Satz, verlor den zweiten etwas unglücklich und konnte sich trotzdem noch einmal zurückkämpfen, sodass es in den Entscheidungssatz ging. In diesem überzeugte der Mühlhausener aber, was zur ersten Führung für die Gastgeber führte. Wohlfahrt lieferte sich anschließend einen echten Krimi mit Stützer. Nach ständigem Hin und Her ging das Match in den Entscheidungssatz, in dem er vier Matchbälle am Stück abwehrte und seinerseits den ersten nutzen konnte. In einem offenen Schlagabtausch über vier Sätze gegen Bradel brachte dann Kapitän Voigt den SV Aufbau wieder in Führung. Doch diese sollte nur von kurzer Dauer sein. Stein fing gegen Günzel gut an, verpasste aber die 2-0 Satzführung klarzumachen und ging in den Entscheidungssatz. In diesem war Fortuna leider nicht auf seiner Seite. Ngo fand dagegen keine Mittel, um Linkshänder Gundlach in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen (0-3).

Im Spitzenspiel gab es nun eine kleine Überraschung, indem Wagner gegen Vasiljevs relativ deutlich in vier Sätzen gewann. Ebenfalls überraschend verlor nun Marth, der bis zu diesem Spieltag noch ungeschlagen war, gegen Reim mit 1-3. Durch das mittlere Paarkreuz drehte nun aber die Führung wieder in Richtung der Altenburger. Voigt hielt Stützer mit einem Viersatzssieg in Schach und Wohlfahrt behielt an diesem Tag stets die Nerven zum Satzende, was ebenfalls zum Sieg in vier Sätzen über Bradel führte. Stein bestätigte dann gegen Gundlach seine miserable Form (0-3) und Ngo lieferte Günzel einen großen Kampf, doch auch diesmal sollte der Entscheidungssatz nach Mühlhausen gehen, was dazu führte, dass man mit einem 7-8 Rückstand ins Entscheidungsdoppel ging. In diesem merkte man Marth/Stein dann leider an, dass sie einen gebrauchten Tag erwischten. Schnell gerieten die beiden mit 0-2 in Rückstand, ehe sie sich langsam in die Partie spielten. Doch es sollte nicht ganz reichen. Am Ende machten Reim/Stützer den sicherlich verdienten, wenn auch aus Altenburger Sicht mit nur einem gewonnen Fünfsatzspiel von insgesamt sechs etwas unglücklichen, 9-7 Endstand für Mühlhausen klar. Damit liegt man nun schon drei Zähler hinter den Tabellenersten aus Erfurt und muss das Saisonziel wohl auf den zweiten Tabellenplatz korrigieren.

 

Patrick Stein

Link zum Spielprotokoll gibt’s hier!

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV SCHOTT Jena III – SV Aufbau Altenburg  (7:9) 19.11.2016 SV SCHOTT Jena III – SV Aufbau Altenburg

Mit blauem Auge davongekommen

Zum vorletzten Punktspiel der Hinrunde war die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg beim SV Schott Jena 3 zu Gast, gegen den sich die Altenburger traditionsgemäß schwer tun. Obwohl die Gastgeber auf drei Ersatzspieler zurückgreifen mussten, sollte es eine extrem schwere Aufgabe werden, die beiden Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Zunächst gelang es aber mit einer Führung aus den Doppeln zu gehen. Dabei dominierten Marth/Stein die Partie gegen Schreyer/Rumpff (3-0) und Wagner/Ngo behielten in einem ausgeglichenen Match gegen Schmidt/Lauterbach im Entscheidungsdurchgang die Oberhand. Etwas überraschend gelang der Kombination Voigt/Wohlfahrt gegen Wagner/Wilsdorf nicht einmal ein Satzgewinn.

Anschließend kam es zu zwei Fünfssatzspielen im oberen Paarkreuz. Wagner, der zu Beginn gegen Abwehrspieler Schreyer dominierte, merkte mit zunehmenden Spielverlauf, dass dieser immer sicherer wurde, was dazu führte, dass Schreyer den Tisch als Sieger verlies. Währenddessen konnte Marth durch den Sieg gegen Schmidt die Altenburger weiter in Führung halten. Voigt legte mit einem völlig ungefährdeten Erfolg über Wilsdorf nach und Wohlfahrt verlor gegen Lauterbach zunehmend den Faden (1-3). Ebenso hatte Stein Schwierigkeiten gegen das unbequeme Spiel von Dr. Wagner und verpasste knapp den Entscheidungssatz (1-3), während Ngo gegen Rumpff relativ chancenlos blieb, sodass Jena erstmals in Führung ging.

Im Duell der Spitzenspieler lies Wagner seinem Gegenüber Schmidt keine Chance und auch Marth fertigte Schreyer ohne Satzverlust ab. Die nächste negative Überraschung aus Altenburger Sicht gab es dann, als Lauterbach, der nahezu fehlerfrei und zudem aggressiv agierte, dem Kapitän Voigt seine erste Saisonniederlage zufügen konnte. Als nun auch Wohlfahrt gegen Wilsdorf zu Beginn ins Hintertreffen geriet, begann endgültig das Zittern. Doch mit einer starken kämpferischen Leistung konnte der Linkshänder den Sieg am Ende in vier Sätzen erzwingen. Zwischen Stein und Rumpff entwickelte sich dann ein spannendes Fünfssatzmatch, in dem der Altenburger am Ende der etwas bessere war. Doch Dr. Wagner stellte mit einem 3-0 über Ngo den 7-8 Anschluss für die Jenaer her, sodass das Schlussdoppel über Sieg oder Remis entscheiden sollte. Dabei spielte die noch ungeschlagene Paarung Marth/Stein ihre gesamte Stärke aus und lies gegen Schmidt/Lauterbach nichts anbrennen, um in einem aus Altenburger Sicht durchwachsenem Punktspiel dann doch noch ein positives Ende mit dem 9-7 Sieg herbeizuführen.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode  (9:0) 12.11.2016 SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode

Erster Streich am Doppelspieltag

Am Samstag standen für die Altenburger Tischtennisspieler gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Um 13 Uhr ging es bereits gegen den TTV Bleicherode zur Sache. Diese traten in voller Besetzung an und sind in dieser Aufstellung nicht zu unterschätzen. Doch die Altenburger erwischten insgesamt einen sehr starken Tag und konnten überraschend deutlich ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Bereits in den Eingangsdoppeln lief alles nach Plan. Marth/Stein, sowie Wagner/Ngo spielten ihre Überlegenheit jeweils in Form eines Viersatzsieges aus, während Voigt/Wohlfahrt im dritten Doppel über die volle Distanz gehen mussten, aber letztendlich ebenfalls siegreich waren.

Nachfolgend lief Marth gegen Hagemeier zwar nicht zu seiner Bestform auf, war aber in den entscheidenden Situationen stets der bessere Mann (3-2) und auch Wagner war in der Lage das Duell auf Augenhöhe gegen Gluza für sich zu entscheiden. Auch im mittleren Paarkreuz folgten spannende Partien. Voigt geriet gegen den stark aufspielenden Tobias Liebergesell schnell in Rückstand, ehe er jeweils in den Sätzen zwei bis vier jeweils hauchdünn das Blatt zu seinen Gunsten wenden konnte. Und auch Wohlfahrt wurde im Match gegen Tim Liebergesell alles abverlangt, um als Sieger vom Tisch zu gehen (3-1). Es folgte nun ein Sieg ohne Satzverlust, jedoch in sehr knappen Durchgängen von Stein gegen Czosnyka. Am Nebentisch ging der Altenburger Ngo gegen Spiegelhauer eher als Außenseiter ins Spiel. Doch er zeigte seine bis dato beste Saisonleistung und konnte nach Abwehr eines Matchballs sogar den Schlusspunkt zur 9-0 Höchststrafe für die Gäste setzen. Mit diesem klaren Ergebnis hatte im Vorfeld niemand gerechnet, wobei das Punktspiel im Einzelnen natürlich auch viel knapper war, als es das Endergebnis erahnen lässt.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 05.11.2016 TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg

Pflichtaufgabe erfüllt

Am Wochenende stand für die erste Mannschaft vom SV Aufbau Altenburg das Auswärtsspiel beim TTC HS Schwarza auf dem Programm. Da diese auf ihre Stammspieler Korinek und Schneider verzichten mussten, gingen die Skatstädter als klare Favoriten in das Spiel, wenngleich auch diese als Ersatz für Ngo auf den Spitzenspieler der zweiten Mannschaft Daniel Fehrle aufstellten.

Nach kleineren Startschwierigkeiten erspielte das Duo Marth/Stein den ersten Punkt mit einem Vierstatzsieg, während Wagner/Fehrle gegen das erste Doppel der Gastgeber überraschend deutlich gewannen. Nicht ganz so rund lief es zum wiederholten Male bei den amtierenden Bezirksmeistern Voigt/Wohlfahrt, die nur mit großer Mühe die Niederlage gegen die Nachwuchskombination Hofmann/Müller verhindern konnten (3-2).

Zum Einzelauftakt konnte sich Wagner gegen Dömming vor allem im Aufschlag- Rückschlagbereich deutliche Vorteile erspielen und dadurch mit 3-1 die Oberhand behalten. Marth konnte diesmal, anders als letzte Saison nicht ernsthaft von Bindriem gefordert werden (3-0) und auch im mittleren Paarkreuz verliefen beide Spiele ohne Satzverlust für die Altenburger, wobei sich Voigt und Müller eine gute Partie lieferten. Deutlich enger ging es im hinteren Paarkreuz zur Sache. Fehrle musste gegen Hofmann über die volle Distanz gehen, um an Ende knapp zu triumphieren. Stein fand dagegen in einem schwachen Match gegen den Ersatzspieler Wagner zu keinem Zeitpunkt die richtige Einstellung zum Spiel, was zum ersten und einzigen Punkt für die Gastgeber führte (3-1), sodass Wagner mit einem deutlichen Sieg über Bindriem den Schlusspunkt zum 9-1 Erfolg setzen konnte.

Diesen Samstag stehen dann gleich zwei Punktspiele für die Altenburger in heimischer Halle auf dem Programm. Um 13 Uhr empfängt man die nicht zu unterschätzende Mannschaft des TTV Bleicherode und gegen 17 Uhr geht es dann gegen die Aufsteiger des USV Jena weiter. Dazu sind natürlich wie immer gern zahlreiche Zuschauer eingeladen, wenn es darum geht, den Anschluss an die Hauptkonkurrenten aus Erfurt zu halten, die zur Zeit auch durch die Unterstützung der anderen Mannschaften deutlich an der Tabellenspitze stehen.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SF Leubingen – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 22.10.2016 SF Leubingen – SV Aufbau Altenburg

Pflichtsieg gegen Aufsteiger

Nach der schmerzlichen Niederlage gegen die zweite Vertretung des TTZ Sponeta Erfurt ging es direkt zum Aufsteiger aus der Verbandsliga Ost nach Leubingen. Diesmal gingen alle drei Doppel an die Altenburger, wobei Stein/Ngo einen 0-2 Satzrückstand umbiegen konnten. In den Einzeln überzeugte Marth gegen Henich (3-1) ebenso wie Wagner gegen Maier. Im mittleren Paarkreuz gab es zwei deutliche 3-0 Erfolge von Voigt und Wohlfahrt über Leffler beziehungsweise Köhler. Ngo war anschließend dicht an seinem ersten Einzelerfolg in dieser Saison dran, verpasste es aber eine 2-1 Satzführung gegen den unbequem zu spielenden Neumann dann auch ins Ziel zu bringen. Stein konnte dann aber wieder einen ungefährdeten 3-0 Sieg erspielen und Wagner setzte durch einen überzeugenden Viersatzsieg über Henich den Schlusspunkt zum 9-1 Endstand.

Zusammenfassend war dies jedoch ein schwarzer Tag für die Altenburger, die sich immerhin nach der Niederlage dann in Leubingen wieder sammeln konnten und eine recht solide Leistung zeigten. Diesen Samstag um 15 Uhr sind dann die Aufsteiger aus Gotha in der Altenburger Friesenhalle zu Gast. Dazu sind natürlich wie immer, alle tischtennisbegeisterten Zuschauer herzlich eingeladen.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTZ Sponeta II – SV Aufbau Altenburg  (9:7) 22.10.2016 TTZ Sponeta II – SV Aufbau Altenburg

Bittere Niederlage

Am Samstag waren die Altenburger Tischtennisspieler des SV Aufbau Altenburg beim Hauptkonkurrenten der diesjährigen Spielsaison in Erfurt zu Gast. Diese mussten auf ihren Stammspieler Leu verzichten, sodass die Chancen eigentlich gar nicht so schlecht waren, zwei Zähler aus der Landeshauptstadt mit nach Altenburg zu nehmen. Doch es sollte anders kommen. Die sonst so große Stärke von Aufbau, nämlich die Dominanz der letzten Jahre in den Doppeln, wurde in diesem Spiel zur Schwäche. Wagner/Marth hielten gegen die starke Kombination Meierhof/Meierhof in den Sätzen zwar gut mit, konnten aber zum Satzende nie das bessere Ende für sich verbuchen, während sich Voigt /Wohlfahrt scheinbar problemlos zur 2-0 Satzführung über Kerber/Suckert spielten. Im dritten Satz gab es dann sogar Matchbälle, die die Gastgeber aber abwehren konnten und dann sogar den Entscheidungssatz erzwangen. Auch hier führten die Altenburger relativ hoch, ehe es dann doch zur unnötigen Niederlage kam. Und auch das dritte Doppel Stein/Ngo wusste nicht wirklich zu überzeugen und musste der Kombination Burkhardt/Anding zum 3-1 Sieg gratulieren.

Nun folgten die wichtigen Partien im oberen Paarkreuz. Marth begann gegen Kevin Meierhof stark und lag relativ schnell mit 2-0 in Front, ehe dieser mit mehr Risiko spielte und den Entscheidungssatz erzwang. Hier war Marth dann aber der Konsequentere und sicherte den ersten Zähler für die Gäste. Am Nebentisch merkte man Wagner leider recht schnell an, dass er nicht seinen besten Tag erwischte und dadurch gegen Nico Meierhof in vier Sätzen unterlag. Anschließend konnte Voigt seine derzeitige Stärke mit einem deutlichen Sieg gegen Kerber beweisen. Deutlich enger ging es im Match zwischen Wohlfahrt und Suckert zur Sache. Der Altenburger erspielte sich in jedem Satz Führungen, konnte diese aber in den Sätzen 2 und 3 durch die Routine des Altmeisters nicht für sich entscheiden. Danach legte er aber noch einmal eine Schippe drauf, um am Ende einen hauchdünnen Fünfsatzsieg erlangen, was zum 3-4 Anschluss aus Altenburger Sicht führte. Stein hatte dann nur zu Beginn mit dem Spiel von Burkhardt Probleme (3-1) und Nachwuchsspieler Ngo hielt gegen Anding zwar gut mit, für einen Sieg reichte es aber nicht (1-3).

In der zweiten Einzelrunde musste man also möglichst in einem Paarkreuz doppelt punkten, um endlich auch mal selbst in Führung zu gehen. Und das gelang beinahe im oberen Paarkreuz. Marth spielte beeindruckendes Tischtennis gegen Nico Meierhof und lies diesem keinen Satz. Und Wagner zeigte ebenfalls eine Steigerung zu seinem ersten Spiel. In einem echten Krimi gegen Kevin Meierhof wurde er aber am Ende nicht für seinen Kampfgeist belohnt (2-3). Ebenfalls umkämpft waren die nächsten beiden Spiele. Voigt lieferte sich mit Suckert ein Fünfsatzduell, hatte aber im gesamten Spielverlauf gesehen stets leichte Vorteile auf seiner Seite und gewann folgerichtig auch die Partie. Nun lag ein Führungswechsel in der Luft, da Wohlfahrt bislang alle Duelle gegen Kerber gewinnen konnte. Doch der Erfurter spielte furios auf und schaffte aus Altenburger Sicht leider die Überraschung, sodass man also weiter einem Rückstand hinterherlief. Stein glich durch eine sehr überzeugende Vorstellung gegen Anding zum 7-7 Gesamtstand aus. Nun lag es an Ngo, vielleicht doch noch mit einer Führung in das Entscheidungsdoppel zu gehen. Leider kam dieser nicht wirklich gut mit dem variablen Spiel von Burkhardt zurecht, was zur 1-3 Niederlage führte. Das Entscheidungsdoppel war also die einzige Chance, wenigstens noch einen Zähler mit nach Hause zu nehmen. Doch die Paarung der beiden Meierhof-Brüder funktionierte an diesem Tag zu gut, sodass dass Voigt /Wohlfahrt beim 0-3 chancenlos waren und damit die 7-9 Niederlage besiegelten. Besonders ärgerlich ist dabei, dass man das erste Mal in der Thüringenligageschichte des SV Aufbau Altenburg keines von vier Doppeln gewinnen konnte.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887 e.V.  (10:4) 15.10.2016 SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887 e.V.

Wichtiger Sieg zum Auftakt

Zum Saisonauftakt begrüßten die Altenburger Tischtennisspieler vergangenen Samstag die Spieler des Tabarzer SV, die bereits zwei Saisonspiele erfolgreich hinter sich gebracht haben. Vor einigen Zuschauern begann das Punktspiel mit den neu formierten Doppeln. Das seit längerer Zeit eingespielte Doppel Voigt/Wohlfahrt hatte zum Auftakt gleich ein hart umkämpftes Match gegen die beiden Linkshänder Schade/Zablowski. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, das die Gäste mit 11-9 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnten. Währenddessen ging der Altenburger Neuzugang Steffen Wagner mit seinem Partner Marius Marth als Favorit in die Partie gegen Einicke/Nußbicker. Doch auch hier entwickelte sich ein von Spannung geprägtes, enges Spiel. Diesmal waren aber die Altenburger die etwas nervenstärkeren und konnten durch einen Fünfsatzsieg den Ausgleich herstellen. Im Duell der dritten Doppel konnte der aus der zweiten nun in die erste Mannschaft gerückte Nachwuchsspieler Ngo zusammen mit seinem Doppelpartner Stein durch ein 3-1 über Starkloff/Scharlock die Führung für die Gastgeber erspielen.
Im oberen Paarkreuz zeigten sich sowohl Marth (3-1 gegen Schade), als auch Wagner (3-1 gegen Zablowski) in starker Form und auch Voigt lies gegen Nußbicker nichts anbrennen und blieb dabei ohne Satzverlust. Doch die Gäste zeigten sich weiterhin kämpferisch. Wohlfahrt erwischte zwar gegen Einicke einen guten Start, kam danach aber nur noch zu selten in die Position, seinem Gegenüber sein eigenes Spiel aufzuzwingen und unterlag knapp in vier Sätzen. Stein löste seine Aufgabe gegen Ersatzspieler Starkloff dann souverän (3-0).
Etwas überraschend fand im Duell der Einser Wagner gegen Schade nicht zu seinem Spiel (0-3). Marth konnte die Gäste aber durch einen sicheren 3-0 Sieg über Zablowski auf Distanz halten und Kapitän Voigt zeigte sich im Anschluss gegen Einicke in bestechender Form und lies diesem keine wirkliche Chance (3-1). Noch etwas von seiner Normalform entfernt, spielte Wohlfahrt gegen Nußbicker ein durchwachsenes Spiel, was er aber letztendlich in den entscheidenden Situationen zu seinen Gunsten gestalten konnte, sodass am Ende der 9-4 Sieg für die Altenburger zu Buche stand. Da das erste Spiel der Saison immer etwas schwierig ist und die Tabarzer ja schon mit zwei Siegen ihren Rhtyhmus gefunden haben, kann man insgesamt mit diesem Auftakt zufrieden sein, wenngleich am Samstag eine Steigerung notwendig ist, um beim wohl stärksten Konkurrenten der Saison in der Landeshauptstadt zu bestehen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?