Saisonrückblick der Sektion Tischtennis Saisonrückblick der Sektion Tischtennis

Am vergangenen Wochenende endete eine weitere Tischtennis-Saison für die Mannschaften des SV Aufbau Altenburg. In der Spielzeit 2016/17 stand dabei besonders der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Oberliga im Focus. Allerdings verlief die Hinrunde nicht ganz erwartungsgemäß und man musste zwei knappe Niederlagen gegen Erfurt und Mühlhausen einstecken. Somit lag der Aufstieg vorerst nicht mehr in den eigenen Händen der Skatstädter. Mit einem beeindruckenden 9:1 – Sieg im Rückspiel gegen den Tabellenführer aus Erfurt wurden dennoch die Ambitionen deutlich unterstrichen und der Druck auf die Hauptstädter erhöht. Im weiteren Saisonverlauf lies Erfurt noch einige weitere Punkte liegen, die Altenburger marschierten parallel dazu verlustpunktfrei durch die Liga und machten den Aufstieg in die Oberliga perfekt.
Für die zweite Mannschaft von Aufbau Altenburg galt es, sich in der zweiten Saison in der Verbandsliga Ost weiter zu etablieren. Dies gelang der Mannschaft sehr gut, feierte man doch Siege gegen thüringenligaerfahrene Mannschaften wie Bischleben oder Nordhausen. Am Ende stand ein guter 5. Platz zu Buche, der in der kommenden Saison mit etwas mehr Konstanz durchaus ausbaufähig ist.
Die dritte Mannschaft ging mit dem Ziel in die Spielzeit, frühstmöglich den Klassenerhalt in der 1. Bezirksliga sicher zu machen. Dabei hatte die Mannschaft häufiger mit Ersatzspielern zu kämpfen. Dennoch wurden die nötigen Punkte gesammelt, um am Ende die Klasse zu halten.
Ein ähnliches Bild zeigt die Saison der 4. Mannschaft auf. In der Hinrunde musste häufig auf Ersatzspieler zurückgegriffen werden und die Mannschaft befand sich lange auf einem Abstiegsplatz. Erst zur Rückrunde konnte in den meisten Spielen auf die Bestbesetzung zurückgegriffen und der Klassenerhalt souverän gesichert werden.
Die 5. Mannschaft um Vereinspräsident M. Rüger “verstärkte” sich mit zwei ehemaligen Bezirksligaspielern aus den eigenen Reihen und musste am Ende lediglich der zweiten Mannschaft von Schmölln/Thonhausen in der Kreisliga den Vortritt in der Tabelle lassen.
In den nächsten Wochen werden sich die Spieler von einem langen und kräftezehrenden Saison erholen, das ein oder andere Einzelturnier bestreiten und dann auch schon wieder mit den Vorbereitungen auf die neue Saison zu beginnen.
Der alljährliche und mittlerweile zur Kult-Veranstaltung avancierte Saisonabschluss “Action bei Aufbau ” von der Tischtennisabteilung findet am 16.06.2017 in der Friesenhalle statt.

Denny Thiel

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

SV Aufbau Altenburg – SV SCHOTT Jena III  (9:1) 02.04.2017 SV Aufbau Altenburg – SV SCHOTT Jena III

Perfekte Rückrunde führt zum Aufstieg

Mit dem bereits feststehenden ersten Platz in der Spielsaison ging es für die Tischtennisspieler des SV Aufbau Altenburg noch einmal zum letzten Punktspiel der Saison gegen den SV Schott Jena 3 an die Tische. Die Gäste mussten dabei auf ihre Nummer 6 verzichten. Bereits in den Doppeln stellten die Altenburger die Weichen ganz klar auf Sieg und zogen mit 3-0 davon.

Die Einzelpartien verliefen dann ebenso nach Plan, wobei Wohlfahrt mit dem Ersatzspieler Beck bei seinem Viersatzsieg mehr Probleme hatte als erwartet und Stein gegen Angstgegner Torosjan den einzigen Punkt des Tages abgeben musste. Außerdem ist noch die starke Leistung vom 15-jährigen Jenaer Lukas Lautsch zu erwähnen, der gegen Wagner zwar chancenlos war, den Altenburger Einser Marth zwischenzeitlich aber vor einige Probleme stelle. Am Ende konnte sich dieser dann aber doch noch relativ sicher durchsetzen und den 9-1 Gesamtsieg für die Gastgeber ins Ziel bringen.

Somit ist die Mannschaft in der gesamten Rückrunde ungeschlagen und hat im knappsten Punktspiel gerade einmal 4 Gegenpunkte zugelassen. Neben den starken Leistungen in den Doppeln über die gesamte Saison ist vor allem beachtlich, dass sowohl Marius Marth, als auch Kapitän Horst Voigt in der Rückrunde kein einziges Einzel verloren. Nun werden die Spieler, nach einigen Einzelturnieren, im Sommer die wohl verdiente Trainingspause einlegen, um sich dann gut auf das nächste Spieljahr in der Oberliga vorzubereiten, denn alle wissen, dass in dieser Liga ein nochmal deutlich höheres Niveau abverlangt wird.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

USV Jena – SV Aufbau Altenburg  (4:9) 26.03.2017 USV Jena – SV Aufbau Altenburg

Aufstieg gesichert!

Ab September diesen Jahres wird erstmals seit der Saison 2007/2008 ein Altenburger Tischtennisverein in der Oberliga aufschlagen. Die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg hat am vergangenen Sonntag als Gast beim USV Jena bereits drei Spieltage vor Saisonende den ersten Tabellenplatz in der Thüringenliga und damit den direkten Aufstieg gesichert.
Zum Punktspiel gegen Jena selbst muss man sich zwar eingestehen, dass die Leistung eher durchwachsen war, das hat jedoch niemanden interessiert, als Patrick Wohlfahrt seinen Matchball zum Aufstieg mit einem Vorhand Topspin beendete. Wie so oft in dieser Saison konnte die Mannschaft um Kapitän Voigt ihre Doppelstärke unter Beweis stellen und ging trotz des Fehlens von Brante, für den Steffen Pfeiffer ins Team gerutscht ist, mit 3-0 in Führung.
Der Einzelauftakt verlief ebenfalls nach Plan. Marth hatte gegen Wehrenberg nur zu Beginn Probleme (3-1) und auch Wagner wurde gegen Völzke zunehmend sicherer (3-1). Voigt blieb gegen Göpfert ohne Satzverlust und Wohlfahrt konnte gegen Sachse in einem Spiel mit ansehnlichen Ballwechseln einen 0-2 Satzrückstand egalisieren, verlor aber am Ende noch knapp. Im hinteren Paarkreuz war Ersatzmann Pfeiffer gegen Dietl relativ chancenlos und Stein hatte trotz seiner schlechten Tagesform genügend Chancen gegen Donath, die er aber größtenteils ausließ und somit sein erstes Spiel in der Rückrunde abgeben musste.
Genauso erging es Wagner, der in vier Sätzen gegen den stark agierenden Wehrenberg das Nachsehen hatte. Marth machte dagegen mit Völzke kurzen Prozess und  Voigt konnte das aggressive Spiel von Sachse nichts anhaben( beide 3-0). Dann war es Wohlfahrt, der durch ein 3-0 über Göpfert den 9-4 Sieg und damit den Aufstieg perfekt machte.
Nächstes Wochenende stehen dann die letzten beiden Spiele in der Thüringenliga an. Auch wenn der erste Platz bereits sicher ist, will man natürlich weiterhin in der Rückrunde ungeschlagen bleiben. Am Samstag geht es um 19 Uhr gegen die Sportfreunde Leubingen an die Tische der Friesenhalle und am Sonntag um 13 Uhr gegen den SV Schott Jena 3.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTC HS Schwarza  (9:1) 18.03.2017 SV Aufbau Altenburg – TTC HS Schwarza

Nächster Schritt Richtung Oberliga

Am Samstagnachmittag stand den Altenburgern die erste Mannschaft des TTC HS Schwarza an den heimischen Tischen gegenüber. Die Tabellensiebten spielten diesmal in voller Besetzung, in der sie am selben Tag sogar den Erfurtern einen Punkt abnehmen konnten und waren somit nicht zu unterschätzen.

Dementsprechend eng ging es auch in den Doppeln zu. Zwar konnten Marth/Stein ihre Gegner Bindriem/Schneider klar dominieren (3-0), doch Wagner/Brante hatten sehr viel Mühe, um gegen Dömming/Müller nach 1-2 Satzrückstand noch zu gewinnen. Ebenso knapp siegten Wohlfahrt/Voigt mit insgesamt nur zwei Punkten mehr als Hoffmann/Weidemüller.

Anschließend gelang es Marth durch ein 3-1 über den gut aufgelegten Dömming die Altenburger Führung auszubauen, während sich Wagner gegen Bindriem während des Spielverlaufs immer größere Vorteile erspielte und ebenfalls in vier Sätzen siegreich war. Voigt blieb gegen Noppenspieler Weidemüller sogar ohne Satzverlust und Brante kam mit der langen Noppe von Schneider überhaupt nicht klar und unterlag mit 0-3 Sätzen. Im hinteren Paarkreuz duellierten sich die Altenburger mit zwei starken Nachwuchsspielern. Wohlfahrt lag gegen Hoffmann, der sich kaum Fehler leistete mit 0-2 Sätzen zurück und musste im dritten Satz sogar mehrere Matchbälle abwehren, ehe er noch einen Gang zulegte und das gesamte Spiel noch zu seinen Gunsten drehte. Stein zeigte dann bei seinem Viersatzsieg über Müller, dass seine Formkurve wieder deutlich nach oben zeigt.

So war es wieder der Altenburger Einser Marth, der das Spiel mit einem ungefährdeten Sieg gegen Bindriem zum 9-1 Endstand für die Mannschaft um Kapitän Horst Voigt beendete. Da der SV Aufbau Altenburg nun mit vier Punkten vor den Erfurtern in Führung liegt, kann bereits diesen Sonntag beim USV Jena der Aufstieg in die Oberliga in trockene Tücher gebracht werden.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 12.03.2017 TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg

Erfolgslauf fortgesetzt

Am Sonntag ging es dann weiter zum stark in Form befindlichen Team nach Bleicherode. Auch hier war die Favoritenrolle bei den Altenburgern. Dennoch stellten sich alle auf ein schweres Punktspiel ein, da die Gastgeber in den letzten Wochen stark aufspielten. Doch auch hier sollte es eine klare Sache werden. Wieder konnte man alle drei Doppel für sich entscheiden, wobei Voigt/Wohlfahrt sich ziemlich strecken mussten, um am Ende in fünf Sätzen zu gewinnen. Das spannendste Spiel des Tages lieferten sich Brante und Gluza. Zwischenzeitlich sah es so aus, als würde der Altenburger auch sein zweites Einzel an diesem Wochenende verlieren, nach dem 1-2 Satzrückstand konnte er aber noch seine Nervenstärke unter Beweis stellen und das Match drehen. Stein lag gegen Rutz sogar schon mit 0-2 Sätzen zurück, ehe er sich zumindest etwas auf das unangenehme Noppenspiel seines Gegenübers einstellte und noch drei Sätze am Stück gewann. Währenddessen hatte Wohlfahrt gegen Tim Liebergesell Probleme in die Partie zu finden. Der Kapitän der Gastgeber machte aber auch kaum Fehler, sodass er den ersten Punkt für Bleicherode sicherte (3-1). Die folgenden Einzel gingen dann wieder klar an die Altenburger, was wiederum den 9-1 Sieg zur Folge hatte. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Marth, Wagner und Voigt, die alle an diesem Wochenende ohne Satzverlust im Einzel blieben. Damit steht der SV Aufbau Altenburg bei noch vier ausstehenden Saisonspielen mit drei Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenrang und hat beste Chancen, nächstes Jahr in der Oberliga aufzuschlagen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Gothaer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 11.03.2017 Gothaer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg

Erfolgslauf fortgesetzt

Gleich zwei Auswärtspunktspiele waren für den SV Aufbau Altenburg am Wochenende zu bewältigen. Am Samstag war man zum ersten Mal beim Gothaer SV zu Gast. Dort konnte die Favoritenrolle eindrucksvoll bestätigt werden, indem man nur ein Spiel abgeben musste. In den Doppeln mussten lediglich Wagner/Brante an ihre Grenzen gehen, konnten aber im fünften Satz gegen Händly/Schielke die Oberhand behalten. Die Einzelpaarungen waren dann allesamt eine ziemlich deutliche Angelegenheit für die Gäste, bis auf das Aufeinandertreffen von Händly und Brante. Durch taktisch gutes Spiel brachte der Gothaer Brante immer wieder in Bedrängnis und sorgte mit seinem 3-1 Sieg für den Ehrenpunkt der Hausherren.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Tabarzer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg  (0:9) 18.02.2017 Tabarzer SV 1887 e.V. – SV Aufbau Altenburg

Nächste Altenburger Galavorstellung

Mit viel Selbstvertrauen im Rücken nach dem klaren Sieg gegen die Erfurter Konkurrenten reisten die Altenburger zu den bis dato punktgleichen Kontrahenten nach Tabarz. Die Gastgeber mussten auf ihre Nummer 5, Eric Nußbicker, verzichten und stellten dafür Lukas Starkloff auf. Bereits in den Doppelpartien deutete sich die Überlegenheit der Aufbau-Spieler an. Marth/Stein hatten gegen Scharlock/Starkloff beim 3-1 Sieg etwas mehr Mühe als erwartet, Wagner/Brante überzeugten dafür gegen Schade/Einicke umso mehr und blieben ohne Satzverlust. Im dritten Doppel liefen Voigt/Wohlfahrt wieder zu ihrer alten Form auf und konnten Bitter/Zablowski relativ deutlich in die Schranken weisen (3-1).

Marth fand gegen Angstgegner Bitter gut ins Match, wurde dann aber etwas unsicher und musste noch in den Entscheidungssatz, in dem er dann aber wieder klar der bessere Spieler war. Wagner geriet gegen Schade mit 1-2 Sätzen ins Hintertreffen, um dann aber auch noch in fünf Durchgängen zu siegen. Anschließend überzeugte Brante in seinem zweiten Spiel im Altenburger Trikot in Form eines deutlichen Viersatzsieges über Einicke, während Voigt gegen Zablowski fünf Sätze für den Sieg benötigte. Im hinteren Paarkreuz gab es noch zwei Viersatzsiege für die Altenburger. Dabei zeigte Stein gegen Scharlock eine solide Leistung und Wohlfahrt lies sich im Match gegen Starkloff spielerisch noch einige Luft nach oben. Damit war die Höchststrafe für das Team aus Tabarz besiegelt. Am 4.3. gilt es dann in heimischer Halle gegen den Post SV Mühlhausen 3 Revanche für die Niederlage aus der Hinrunde zu nehmen.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta II  (9:1) 11.02.2017 SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta II

Altenburger revanchieren sich eindrucksvoll für Hinrundenniederlage

Am Samstag kam es in der Altenburger Friesenhalle vor zahlreichen Zuschauern zum Spitzenspiel in der Thüringenliga. Ebenso wie die Gastgeber, trat die zweite Mannschaft des TTZ Sponeta Erfurt in Bestbesetzung an, sodass alle auf einen großen Kampf eingestellt waren. Doch es kam anders, da die Altenburger einen Sahnetag erwischten.

Zum Doppelauftakt gelang der Paarung Marth/Stein nach anfänglichen Schwierigkeiten ein Viersatzsieg über Leu/Suckert. Am Nebentisch konnte Steffen Wagner an der Seite mit dem Neuzugang Juan Carlos Brante gegen die gewohnt stark aufspielenden Meierhof-Brüder nur einen Satzgewinn für sich verbuchen. Voigt/Wohlfahrt brachten die Altenburger durch einen ungefährdeten Sieg über Anding/Kerber dann aber wieder in Führung.

Die nun folgenden Einzelpartien zeigten in aller Deutlichkeit, dass die Skatstädter an diesem Tag weit überlegen waren. Marth gelang, wie schon im Hinspiel, ein 3-0 Erfolg über Nico Meierhof, ebenso wie Wagner über dessen Bruder Kevin. Anschließend schaffte es Voigt erstmals gegen das konsequente Topspinspiel von Suckert keinen Satz abzugeben, während man Brante die Nervosität bei seinem ersten Einzel für Aufbau Altenburg ein wenig anmerkte. Gegen den gut aufgelegten Leu geriet er mit 1-2 Sätzen in Rückstand, konnte dann aber sein Niveau noch ein wenig steigern und noch in fünf Sätzen die Oberhand behalten. Den deutlichsten Sieg des Tages erzielte Wohlfahrt gegen Kerber. Nach der bitteren Niederlage vom Hinspiel überlies der Linkshänder seinem Gegner diesmal nur 13 Punkte. Das Match zwischen Stein und Anding verlief dagegen sehr ausgeglichen. Bei oft wechselnden Führungen war Stein im Entscheidungssatz der etwas Glücklichere, sodass nach der ersten Einzelrunde bereits ein 8-1 für die Gastgeber auf der Zähltafel stand.

Marth lies es sich dann nicht nehmen, den Sieg durch ein 3-1 über Kevin Meierhof perfekt zu machen. Für alle Beteiligten war dies, zumindest in der Höhe, nicht zu erwarten gewesen. Dass die Erfurter nicht ein Einzel für sich entscheiden konnten und bereits im Hinspiel nur die verpatzten Doppel zur Niederlage für die Altenburger führten, zeigt aber dass diese auch die stärkste Mannschaft der Saison stellen. Dennoch ist man noch auf die Hilfe der anderen Teams angewiesen, um am Ende der Saison vielleicht doch noch auf dem ersten Tabellenplatz zu landen. Und die Altenburger selbst haben auch mit Tabarz und dem SV Schott Jena noch schwierige Aufgaben zu meistern.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Spitzenspiel in der Thüringenliga / Erfolgreiche Landesmeisterschaften für Aufbau Altenburg Spitzenspiel in der Thüringenliga / Erfolgreiche Landesmeisterschaften für Aufbau Altenburg

Spitzenspiel in der Thüringenliga / Erfolgreiche Landesmeisterschaften für Aufbau Altenburg

Am kommenden Samstag fängt die Rückrunde für die Altenburger Tischtennisspieler gleich mit einem echten Höhepunkt an. Um 17 Uhr geht man in eigener Halle gegen den Tabellenführer TTZ Sponeta Erfurt 2 an die Tische, um sich hoffentlich für die knappe 7-9 Niederlage aus der Hinrunde zu revanchieren. Dabei darf man besonders auf den ersten Auftritt des Altenburger Neuzuganges Juan Carlos Brante gespannt sein. Der Chilene, der letztes Jahr für die Leipziger Leutzscher Füchse spielte, wird von nun an das mittlere Paarkreuz von Aufbau stärken.

Marius Marth, Steffen Wagner, Horst Voigt, Patrick Wohlfahrt, Patrick Stein und Daniel Fehrle konnten kürzlich ihre Form bei den Thüringer Landesmeisterschaften unter Beweis stellen. Während es für Stein und Fehrle nicht so gut lief, schafften es Wohlfahrt und Marth immerhin, bis ins Achtelfinale vorzustoßen. Für Voigt war nach einer starken Leistung im Viertelfinale mit 2-4 gegen den späteren Turniersieger Wenzel das Turnier beendet und Wagner sorgte mit seinem dritten Platz für eine kleine Überraschung, in dem er im Viertelfinale den Mitfavoriten Schädlich aus dem Turnier nahm. Wenzel war dann aber im Halbfinale einfach zu stark.

Im Großen und Ganzen scheint die Form der Altenburger also zu passen, sodass man für das Spitzenspiel gegen die Hauptstädter gewappnet ist.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Post SV Mühlhausen III – SV Aufbau Altenburg  (9:7) 27.11.2016 Post SV Mühlhausen III – SV Aufbau Altenburg

Niederlage nach großem Kampf

Am Sonntag fuhr die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg nach Mühlhausen, um dort gegen die dritte Mannschaft des Post SV aufzuschlagen. Die Gastgeber traten erstmals in dieser Saison in ihrer stärksten Besetzung an. Damit war bereits vor Beginn klar, dass die Altenburger eine extrem schwere Aufgabe erwartet.

Voll motiviert ging es also zum Doppelauftakt. Marth/Stein zeigten gegen Vasiljevs/Bradel eine absolute Glanzleistung (3-0), während auch Wagner/Ngo gegen die starke Paarung Reim/Stützer überzeugten. Voigt/Wohlfahrt merkte man dann ihre derzeitigen Abstimmungsprobleme im Doppel an. Gegen Gundlach/Günzel gerieten sie mit 0-2 ins Hintertreffen, konnten dann den Satzausgleich herstellen, aber im fünften Durchgang nicht ganz mithalten.

Währenddessen feuerte Marth dem Drittligaspieler Vasiljevs bereits seine Topspins auf den Tisch. Der Altenburger ging mit 2-0 Sätzen in Führung, verlor dann aber auch wegen der taktischen Umstellung seines Gegners etwas den Faden und hatte am Ende keine reelle Siegchance mehr. Am Nebentisch lief es bei Wagner am Anfang nicht rund gegen Reim. Er verspielte eine hohe Führung im ersten Satz, verlor den zweiten etwas unglücklich und konnte sich trotzdem noch einmal zurückkämpfen, sodass es in den Entscheidungssatz ging. In diesem überzeugte der Mühlhausener aber, was zur ersten Führung für die Gastgeber führte. Wohlfahrt lieferte sich anschließend einen echten Krimi mit Stützer. Nach ständigem Hin und Her ging das Match in den Entscheidungssatz, in dem er vier Matchbälle am Stück abwehrte und seinerseits den ersten nutzen konnte. In einem offenen Schlagabtausch über vier Sätze gegen Bradel brachte dann Kapitän Voigt den SV Aufbau wieder in Führung. Doch diese sollte nur von kurzer Dauer sein. Stein fing gegen Günzel gut an, verpasste aber die 2-0 Satzführung klarzumachen und ging in den Entscheidungssatz. In diesem war Fortuna leider nicht auf seiner Seite. Ngo fand dagegen keine Mittel, um Linkshänder Gundlach in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen (0-3).

Im Spitzenspiel gab es nun eine kleine Überraschung, indem Wagner gegen Vasiljevs relativ deutlich in vier Sätzen gewann. Ebenfalls überraschend verlor nun Marth, der bis zu diesem Spieltag noch ungeschlagen war, gegen Reim mit 1-3. Durch das mittlere Paarkreuz drehte nun aber die Führung wieder in Richtung der Altenburger. Voigt hielt Stützer mit einem Viersatzssieg in Schach und Wohlfahrt behielt an diesem Tag stets die Nerven zum Satzende, was ebenfalls zum Sieg in vier Sätzen über Bradel führte. Stein bestätigte dann gegen Gundlach seine miserable Form (0-3) und Ngo lieferte Günzel einen großen Kampf, doch auch diesmal sollte der Entscheidungssatz nach Mühlhausen gehen, was dazu führte, dass man mit einem 7-8 Rückstand ins Entscheidungsdoppel ging. In diesem merkte man Marth/Stein dann leider an, dass sie einen gebrauchten Tag erwischten. Schnell gerieten die beiden mit 0-2 in Rückstand, ehe sie sich langsam in die Partie spielten. Doch es sollte nicht ganz reichen. Am Ende machten Reim/Stützer den sicherlich verdienten, wenn auch aus Altenburger Sicht mit nur einem gewonnen Fünfsatzspiel von insgesamt sechs etwas unglücklichen, 9-7 Endstand für Mühlhausen klar. Damit liegt man nun schon drei Zähler hinter den Tabellenersten aus Erfurt und muss das Saisonziel wohl auf den zweiten Tabellenplatz korrigieren.

 

Patrick Stein

Link zum Spielprotokoll gibt’s hier!

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – USV Jena  (9:1) 12.11.2016 SV Aufbau Altenburg – USV Jena

Zweiter Streich am Doppelspieltag

Nach dem Spiel gegen Bleicherode und einer kurzen Pause,  ging es in gleicher Halle weiter gegen den Aufsteiger aus Jena. Auch hier präsentierten sich die Gastgeber stark in den Doppeln. Alle drei Paarungen setzten sich relativ souverän durch. Anschließend erspielte Wagner einen knappen 3-1 Sieg gegen Wehrenberg und Marth lies Sachse keine Chance (3-0). Ebenso deutlich behielt Voigt über Dietl die Oberhand. Den besten Fight des Tages lieferten sich Wohlfahrt und Göpfert. Geprägt von vielen langen Ralleys, wendete sich das Match mit zunehmenden Verlauf immer mehr in Richtung des Altenburgers, sodass er am Ende auch mit 3-2 verdient siegte. Währenddessen war Stein gegen Donat mit 1-2 in Satzrückstand geraten, um dann durch etwas aggressivere Spielweise noch zu gewinnen. Ngo kam anschließend mit der etwas ungewöhnlichen Spielweise von Köhler nicht so gut zurecht, was dazu führte, dass dieser nach vier Sätzen den Ehrenpunkt für die Gäste einfuhr. Wagner machte dann aber ohne größere Probleme gegen Sachse alles klar zum 9-1 Endstand. Alles in allem kann man mit diesem Spieltag aus Altenburger Sicht natürlich sehr zufrieden sein. Es gilt aber auch in den restlichen Punktspielen die Konzentration hoch zu halten, um weiterhin den Anschluss nach ganz vorn zu halten.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode  (9:0) 12.11.2016 SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode

Erster Streich am Doppelspieltag

Am Samstag standen für die Altenburger Tischtennisspieler gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Um 13 Uhr ging es bereits gegen den TTV Bleicherode zur Sache. Diese traten in voller Besetzung an und sind in dieser Aufstellung nicht zu unterschätzen. Doch die Altenburger erwischten insgesamt einen sehr starken Tag und konnten überraschend deutlich ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Bereits in den Eingangsdoppeln lief alles nach Plan. Marth/Stein, sowie Wagner/Ngo spielten ihre Überlegenheit jeweils in Form eines Viersatzsieges aus, während Voigt/Wohlfahrt im dritten Doppel über die volle Distanz gehen mussten, aber letztendlich ebenfalls siegreich waren.

Nachfolgend lief Marth gegen Hagemeier zwar nicht zu seiner Bestform auf, war aber in den entscheidenden Situationen stets der bessere Mann (3-2) und auch Wagner war in der Lage das Duell auf Augenhöhe gegen Gluza für sich zu entscheiden. Auch im mittleren Paarkreuz folgten spannende Partien. Voigt geriet gegen den stark aufspielenden Tobias Liebergesell schnell in Rückstand, ehe er jeweils in den Sätzen zwei bis vier jeweils hauchdünn das Blatt zu seinen Gunsten wenden konnte. Und auch Wohlfahrt wurde im Match gegen Tim Liebergesell alles abverlangt, um als Sieger vom Tisch zu gehen (3-1). Es folgte nun ein Sieg ohne Satzverlust, jedoch in sehr knappen Durchgängen von Stein gegen Czosnyka. Am Nebentisch ging der Altenburger Ngo gegen Spiegelhauer eher als Außenseiter ins Spiel. Doch er zeigte seine bis dato beste Saisonleistung und konnte nach Abwehr eines Matchballs sogar den Schlusspunkt zur 9-0 Höchststrafe für die Gäste setzen. Mit diesem klaren Ergebnis hatte im Vorfeld niemand gerechnet, wobei das Punktspiel im Einzelnen natürlich auch viel knapper war, als es das Endergebnis erahnen lässt.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 05.11.2016 TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg

Pflichtaufgabe erfüllt

Am Wochenende stand für die erste Mannschaft vom SV Aufbau Altenburg das Auswärtsspiel beim TTC HS Schwarza auf dem Programm. Da diese auf ihre Stammspieler Korinek und Schneider verzichten mussten, gingen die Skatstädter als klare Favoriten in das Spiel, wenngleich auch diese als Ersatz für Ngo auf den Spitzenspieler der zweiten Mannschaft Daniel Fehrle aufstellten.

Nach kleineren Startschwierigkeiten erspielte das Duo Marth/Stein den ersten Punkt mit einem Vierstatzsieg, während Wagner/Fehrle gegen das erste Doppel der Gastgeber überraschend deutlich gewannen. Nicht ganz so rund lief es zum wiederholten Male bei den amtierenden Bezirksmeistern Voigt/Wohlfahrt, die nur mit großer Mühe die Niederlage gegen die Nachwuchskombination Hofmann/Müller verhindern konnten (3-2).

Zum Einzelauftakt konnte sich Wagner gegen Dömming vor allem im Aufschlag- Rückschlagbereich deutliche Vorteile erspielen und dadurch mit 3-1 die Oberhand behalten. Marth konnte diesmal, anders als letzte Saison nicht ernsthaft von Bindriem gefordert werden (3-0) und auch im mittleren Paarkreuz verliefen beide Spiele ohne Satzverlust für die Altenburger, wobei sich Voigt und Müller eine gute Partie lieferten. Deutlich enger ging es im hinteren Paarkreuz zur Sache. Fehrle musste gegen Hofmann über die volle Distanz gehen, um an Ende knapp zu triumphieren. Stein fand dagegen in einem schwachen Match gegen den Ersatzspieler Wagner zu keinem Zeitpunkt die richtige Einstellung zum Spiel, was zum ersten und einzigen Punkt für die Gastgeber führte (3-1), sodass Wagner mit einem deutlichen Sieg über Bindriem den Schlusspunkt zum 9-1 Erfolg setzen konnte.

Diesen Samstag stehen dann gleich zwei Punktspiele für die Altenburger in heimischer Halle auf dem Programm. Um 13 Uhr empfängt man die nicht zu unterschätzende Mannschaft des TTV Bleicherode und gegen 17 Uhr geht es dann gegen die Aufsteiger des USV Jena weiter. Dazu sind natürlich wie immer gern zahlreiche Zuschauer eingeladen, wenn es darum geht, den Anschluss an die Hauptkonkurrenten aus Erfurt zu halten, die zur Zeit auch durch die Unterstützung der anderen Mannschaften deutlich an der Tabellenspitze stehen.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SF Leubingen – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 22.10.2016 SF Leubingen – SV Aufbau Altenburg

Pflichtsieg gegen Aufsteiger

Nach der schmerzlichen Niederlage gegen die zweite Vertretung des TTZ Sponeta Erfurt ging es direkt zum Aufsteiger aus der Verbandsliga Ost nach Leubingen. Diesmal gingen alle drei Doppel an die Altenburger, wobei Stein/Ngo einen 0-2 Satzrückstand umbiegen konnten. In den Einzeln überzeugte Marth gegen Henich (3-1) ebenso wie Wagner gegen Maier. Im mittleren Paarkreuz gab es zwei deutliche 3-0 Erfolge von Voigt und Wohlfahrt über Leffler beziehungsweise Köhler. Ngo war anschließend dicht an seinem ersten Einzelerfolg in dieser Saison dran, verpasste es aber eine 2-1 Satzführung gegen den unbequem zu spielenden Neumann dann auch ins Ziel zu bringen. Stein konnte dann aber wieder einen ungefährdeten 3-0 Sieg erspielen und Wagner setzte durch einen überzeugenden Viersatzsieg über Henich den Schlusspunkt zum 9-1 Endstand.

Zusammenfassend war dies jedoch ein schwarzer Tag für die Altenburger, die sich immerhin nach der Niederlage dann in Leubingen wieder sammeln konnten und eine recht solide Leistung zeigten. Diesen Samstag um 15 Uhr sind dann die Aufsteiger aus Gotha in der Altenburger Friesenhalle zu Gast. Dazu sind natürlich wie immer, alle tischtennisbegeisterten Zuschauer herzlich eingeladen.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTZ Sponeta II – SV Aufbau Altenburg  (9:7) 22.10.2016 TTZ Sponeta II – SV Aufbau Altenburg

Bittere Niederlage

Am Samstag waren die Altenburger Tischtennisspieler des SV Aufbau Altenburg beim Hauptkonkurrenten der diesjährigen Spielsaison in Erfurt zu Gast. Diese mussten auf ihren Stammspieler Leu verzichten, sodass die Chancen eigentlich gar nicht so schlecht waren, zwei Zähler aus der Landeshauptstadt mit nach Altenburg zu nehmen. Doch es sollte anders kommen. Die sonst so große Stärke von Aufbau, nämlich die Dominanz der letzten Jahre in den Doppeln, wurde in diesem Spiel zur Schwäche. Wagner/Marth hielten gegen die starke Kombination Meierhof/Meierhof in den Sätzen zwar gut mit, konnten aber zum Satzende nie das bessere Ende für sich verbuchen, während sich Voigt /Wohlfahrt scheinbar problemlos zur 2-0 Satzführung über Kerber/Suckert spielten. Im dritten Satz gab es dann sogar Matchbälle, die die Gastgeber aber abwehren konnten und dann sogar den Entscheidungssatz erzwangen. Auch hier führten die Altenburger relativ hoch, ehe es dann doch zur unnötigen Niederlage kam. Und auch das dritte Doppel Stein/Ngo wusste nicht wirklich zu überzeugen und musste der Kombination Burkhardt/Anding zum 3-1 Sieg gratulieren.

Nun folgten die wichtigen Partien im oberen Paarkreuz. Marth begann gegen Kevin Meierhof stark und lag relativ schnell mit 2-0 in Front, ehe dieser mit mehr Risiko spielte und den Entscheidungssatz erzwang. Hier war Marth dann aber der Konsequentere und sicherte den ersten Zähler für die Gäste. Am Nebentisch merkte man Wagner leider recht schnell an, dass er nicht seinen besten Tag erwischte und dadurch gegen Nico Meierhof in vier Sätzen unterlag. Anschließend konnte Voigt seine derzeitige Stärke mit einem deutlichen Sieg gegen Kerber beweisen. Deutlich enger ging es im Match zwischen Wohlfahrt und Suckert zur Sache. Der Altenburger erspielte sich in jedem Satz Führungen, konnte diese aber in den Sätzen 2 und 3 durch die Routine des Altmeisters nicht für sich entscheiden. Danach legte er aber noch einmal eine Schippe drauf, um am Ende einen hauchdünnen Fünfsatzsieg erlangen, was zum 3-4 Anschluss aus Altenburger Sicht führte. Stein hatte dann nur zu Beginn mit dem Spiel von Burkhardt Probleme (3-1) und Nachwuchsspieler Ngo hielt gegen Anding zwar gut mit, für einen Sieg reichte es aber nicht (1-3).

In der zweiten Einzelrunde musste man also möglichst in einem Paarkreuz doppelt punkten, um endlich auch mal selbst in Führung zu gehen. Und das gelang beinahe im oberen Paarkreuz. Marth spielte beeindruckendes Tischtennis gegen Nico Meierhof und lies diesem keinen Satz. Und Wagner zeigte ebenfalls eine Steigerung zu seinem ersten Spiel. In einem echten Krimi gegen Kevin Meierhof wurde er aber am Ende nicht für seinen Kampfgeist belohnt (2-3). Ebenfalls umkämpft waren die nächsten beiden Spiele. Voigt lieferte sich mit Suckert ein Fünfsatzduell, hatte aber im gesamten Spielverlauf gesehen stets leichte Vorteile auf seiner Seite und gewann folgerichtig auch die Partie. Nun lag ein Führungswechsel in der Luft, da Wohlfahrt bislang alle Duelle gegen Kerber gewinnen konnte. Doch der Erfurter spielte furios auf und schaffte aus Altenburger Sicht leider die Überraschung, sodass man also weiter einem Rückstand hinterherlief. Stein glich durch eine sehr überzeugende Vorstellung gegen Anding zum 7-7 Gesamtstand aus. Nun lag es an Ngo, vielleicht doch noch mit einer Führung in das Entscheidungsdoppel zu gehen. Leider kam dieser nicht wirklich gut mit dem variablen Spiel von Burkhardt zurecht, was zur 1-3 Niederlage führte. Das Entscheidungsdoppel war also die einzige Chance, wenigstens noch einen Zähler mit nach Hause zu nehmen. Doch die Paarung der beiden Meierhof-Brüder funktionierte an diesem Tag zu gut, sodass dass Voigt /Wohlfahrt beim 0-3 chancenlos waren und damit die 7-9 Niederlage besiegelten. Besonders ärgerlich ist dabei, dass man das erste Mal in der Thüringenligageschichte des SV Aufbau Altenburg keines von vier Doppeln gewinnen konnte.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887 e.V.  (10:4) 15.10.2016 SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887 e.V.

Wichtiger Sieg zum Auftakt

Zum Saisonauftakt begrüßten die Altenburger Tischtennisspieler vergangenen Samstag die Spieler des Tabarzer SV, die bereits zwei Saisonspiele erfolgreich hinter sich gebracht haben. Vor einigen Zuschauern begann das Punktspiel mit den neu formierten Doppeln. Das seit längerer Zeit eingespielte Doppel Voigt/Wohlfahrt hatte zum Auftakt gleich ein hart umkämpftes Match gegen die beiden Linkshänder Schade/Zablowski. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, das die Gäste mit 11-9 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnten. Währenddessen ging der Altenburger Neuzugang Steffen Wagner mit seinem Partner Marius Marth als Favorit in die Partie gegen Einicke/Nußbicker. Doch auch hier entwickelte sich ein von Spannung geprägtes, enges Spiel. Diesmal waren aber die Altenburger die etwas nervenstärkeren und konnten durch einen Fünfsatzsieg den Ausgleich herstellen. Im Duell der dritten Doppel konnte der aus der zweiten nun in die erste Mannschaft gerückte Nachwuchsspieler Ngo zusammen mit seinem Doppelpartner Stein durch ein 3-1 über Starkloff/Scharlock die Führung für die Gastgeber erspielen.
Im oberen Paarkreuz zeigten sich sowohl Marth (3-1 gegen Schade), als auch Wagner (3-1 gegen Zablowski) in starker Form und auch Voigt lies gegen Nußbicker nichts anbrennen und blieb dabei ohne Satzverlust. Doch die Gäste zeigten sich weiterhin kämpferisch. Wohlfahrt erwischte zwar gegen Einicke einen guten Start, kam danach aber nur noch zu selten in die Position, seinem Gegenüber sein eigenes Spiel aufzuzwingen und unterlag knapp in vier Sätzen. Stein löste seine Aufgabe gegen Ersatzspieler Starkloff dann souverän (3-0).
Etwas überraschend fand im Duell der Einser Wagner gegen Schade nicht zu seinem Spiel (0-3). Marth konnte die Gäste aber durch einen sicheren 3-0 Sieg über Zablowski auf Distanz halten und Kapitän Voigt zeigte sich im Anschluss gegen Einicke in bestechender Form und lies diesem keine wirkliche Chance (3-1). Noch etwas von seiner Normalform entfernt, spielte Wohlfahrt gegen Nußbicker ein durchwachsenes Spiel, was er aber letztendlich in den entscheidenden Situationen zu seinen Gunsten gestalten konnte, sodass am Ende der 9-4 Sieg für die Altenburger zu Buche stand. Da das erste Spiel der Saison immer etwas schwierig ist und die Tabarzer ja schon mit zwei Siegen ihren Rhtyhmus gefunden haben, kann man insgesamt mit diesem Auftakt zufrieden sein, wenngleich am Samstag eine Steigerung notwendig ist, um beim wohl stärksten Konkurrenten der Saison in der Landeshauptstadt zu bestehen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Vier Tittel für den SV Aufbau Vier Tittel für den SV Aufbau

Aufbau-Nachwuchs holt vier erste Plätze beim TT – Ranglistenturnier im Kreis
Freude kam besonders bei den Jüngsten der Abteilung auf, denn mit dem Erstplatzierten Theo Götz, Ben Müller mit Platz 2 und dem Viertplatzierten Karl Pfeiffer schnupperten die 7 – 9 -Jährigen doch zum ersten Mal Wettkampfathmosphäre. (mehr…)

Ein Artikel von:
Jürgen Kröber

TT Nachwuchs erfolgreich TT Nachwuchs erfolgreich

Bei den Ostthüringer TT-Meisterschaften „Aufbau-Mädels“ ganz vorn.

Jessica Dietrich wurde Bezirksmeister bei den A-Schülerinnen. Nele Vetterlein erkämpft Platz 3.

Der TT-Nachwuchs vom SV Aufbau Altenburg qualifizierte sich mit 7 Teilnehmern für das Turnier. Im C-Schülerbreich spielten erstmals die 10-jährigen Emelie Schnelle und Amelie Dietrich mit. Waren sie Im Einzel noch chancenlos, freuten beide sich riesig über die Urkunde für Platz 3 im Doppel.
In der Altersklasse 11/12 J. wurde die Abteilung von Loris Berthel und Emelie Stengel vertreten. Für eine Platzierung in der Endrunde reicht es für beide Erstteilnehmer noch nicht.
Dafür bestätigten Jessica und Nele einmal mehr, dass sie zu den Besten im Bezirk gehören. Vor allem Jessica spielte sich souverän und ohne Spielverlust in das Endspiel. Im Halbfinale gegen Ihre Vereinsfreundin Nele antretend behält Sie diesmal Ihre Nerven im Zaum und siegte 3:1. Im Endspiel gegen die Jenaerin F. Seifart zeigte Sie einmal mehr was Sie drauf hat. Souverän gelang Ihr ein glatter 3:0-Sieg und holte den Titel für den SV Aufbau. Im Doppel spielten sich beide bis ins Finale und unterlagen hier Ihren Gegnern aus Jena/Braunichswalde nur knapp. Am Ende Platz 2 – auch ein Superergebnis.
Im Jugendbereich setzte Aufbau seine Hoffnung auf Armin Juraschek, der sich als amtierender Kreismeister für die Bezirksrunde empfahl. Seine gewachsenen spielerische Reife reichte diesmal noch nicht zum Erreichen des Halbfinales, dafür waren die Zeulenrodaer Spieler M. Karl und der spätere Bezirksmeister S. Anders zu stark aber die Qualifikation für die Landesmeisterschaften machte er perfekt. Im gemeinsamen Doppel mit seinem Spielpartner Jeßnitzer (SV Lok Altenburg) gelang ihm doch noch ein Sprung auf das Podest. So schafften sie es mit dem Einzug in das Doppelfinale für ein Überraschung. Im Endkampf gegen Anders / Karl (Zeulenroda) waren dann doch die Hürden zu hoch gesteckt. Aber auch über den Vizetitel konnten sich beide Altenburger freuen.
Die erreichten Siege und Platzierungen sind wieder ein toller Erfolg für den Verein, dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass nur durch weitere starke Förderung und Unterstützung der Nachwuchsarbeit im Verein der C- und B-Schülerbereich wieder gestärkt werden kann.
J.K.

Ein Artikel von:
Jürgen Kröber

TT-Nachwuchs im kritischen Rückblick TT-Nachwuchs im kritischen Rückblick

Die abgelaufene Spielsaison 14/15 brachte für den Verein nicht nur Spitzenleistungen von Sinh Loc Ngo mit dem 2. Platz bei den TopTen Thüringens bzw. Landesmeistertitel im Doppel und mit dem Erreichen der Teilnahme von Nele Vetterlein an den Landesmeisterschaften sondern auch Ergebnisse mit Mittelmaß. Zu nennen ist hier das Abschneiden bei den Einzelkreismeisterschaften. Nele Vetterlein (Schüler A) und Lukas Schnelle (Schüler B) konnten hier noch den Kreismeistertitel erobern. Für Colin Schumann und Emely Stengel eine beachtenswerter 2. Platz bei den C-Schülern. Im Jugendbereich kam nur Armin Juraschek auf Platz drei und für die männlichen Schüler A gab es erstmals keine Platzierung auf dem Podest.
In den Bestenranglisten glänzten wiederum die weiblichen Schüler. Nele schaffte die Teilnahme an der  Landes-Vorrangliste als Siegerin aus der Bezirksendrangliste, ebenso Jessika Dietrich als Drittplazierte. Leider konnte sich beide nicht für die Thüringer TopTen qualifizieren. Die zum ersten Mal im Einzelwettkampf stehenden C-Schüler Amelie Dietrich, Emelie Schnelle und Theo Götz war „Dabeisein“ und Erfahrung sammeln erstmal das Wichtigste.
Positiv überraschte Emelie Stengel mit der Qualifizierung zur Bez.-Endrangliste Schüler B.
Schon etwas enttäuschend dann das Abschneiden bei den männl.Schüler A und Jugend, die nicht über den Kreismaßstab hinaus kamen.
Auch die Leistungen im Punktspielbetrieb der Mannschaften waren in der abgelaufenen Saison für den SV Aubau nicht zufriedenstellend.
Zwei Jugend- und eine Schülermannschaft vertraten den Verein im Kreis.
Wurde im vorigen Jahr die 1. Ju. noch ungeschlagen Keismeister so musste man jetzt mit einen enttäuschenden 6. Platz vorlieb nehmen. Die zweite Mannschaft  mit Platz Sieben von 9 Teilnehmern blieb ebenfalls unter den Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Letztendlich konnten auch die Schüler keine Bäum ausreisen, der vorletzte Platz entspricht ebenfalls dem derzeitigen Leistungsstand.
Die überragenden Ergebnisse im Seniorenbereich mit 3 Aufsteigern und dem 3. Platz der 1. He. in der Thüringenliga sollte eine Initialzündung für eine verstärkte, konzentrierte Nachwuchsarbeit in den kommenden Jahren sein. Beginnend im jüngsten Schülerbereich, mit dem Splitten der Trainingsverantwortlichkeiten und Unterstützung aus dem Seniorenbereich wird das Training der Jungen und Mädchen eine neue Qualität erhalten.  Damit sollte es über kurz oder lang wieder gelingen verloren Boden gutzumachen.
Wir schauen optimistisch in die Neue Saison, quantitativ mit fast 25 aktiven Juniorspielern sind wir stark aufgestellt, qualitativ werden wir nachholen.

J.K.

Ein Artikel von:
Jürgen Kröber

Sinh Loc Ngo – Landesmeister im Doppel Sinh Loc Ngo – Landesmeister im Doppel

Sinh Loc Ngo bestätigt bei den Thüringer TT Nachwuchs-Meisterschaften
seine spielerische Reife

„Landesmeister im Doppel – und 3. Platz im Einzelwettbewerb“

Bei den im Dezember in Bad Blankenburg ausgetragenen Meisterschaften zeigte der 15-jährige Altenburger vom SV Aufbau zum wiederholten Mal, dass er zu den besten Nachwuchsspielern Thüringens gehört. (mehr…)

Ein Artikel von:
Jürgen Kröber

Relegation Aufbau I Relegation Aufbau I

Saison konnte nicht gekrönt werden

Nach dem Erreichen des zweiten Platzes in der Thüringenliga kämpfte die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg am Wochenende bei den Relegationsspielen in Dresden um einen Platz in der Oberliga für die kommende Spielsaison. Dabei standen sie dem SV Dresden Mitte, dem Tabellenachten der aktuellen Oberliga und dem Tabellenzweiten der Sachsenliga (TTC Holzhausen 2) gegenüber. Nur dem Sieger dieser drei Teams sollte der Platz in der Oberliga zustehen.

Eröffnet wurde der Tag mit dem Aufeinandertreffen der beiden Sachsenteams. Hierbei setzten sich die favorisierten Dresdener mit 9-5 durch, wobei das Ergebnis hätte durchaus noch enger ausfallen können.

Die Altenburger spielten zuerst gegen den TTC Holzhausen 2. Ein Sieg war also Pflicht, um im Rennen zu bleiben. Und der Start gelang den Thüringern. Wie so oft in dieser Saison, bewiesen sie auch an diesem Tag ihre Stärke in den Doppeln. Lev/Stein konnten gegen Nagel/Becker in vier Sätzen die Oberhand behalten, während Marth/Fehrle knapp gegen das Spitzendoppel Heinichen/Krauthahn das Nachsehen hatten (2-3). Wohlfahrt/Voigt siegten dann überraschend deutlich gegen das dreier Doppel Mühlmann/Knoch.

Anschließend konnten Lev und Marth durch ein 3-0 bzw. 3-1 die Führung für die Skatstädter erhöhen. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Voigt führte gegen Becker schnell mit 2-0, hatte dann aber zunehmend Probleme mit dessen Spiel. Dennoch konnte er den Sack im vierten Satz zumachen. Am Nebentisch führte Stein gegen Nagel mit 2-1 Sätzen, ehe seine Fehlerquote wieder anstieg und er noch mit 2-3 unterlag. Eine blitzsaubere Leistung zeigte nun Wohlfahrt gegen den stark einzuschätzenden Nachwuchsspieler Zuckerriedel (3-0). Als dann Fehrle gegen Mühlmann nur einen Satz für sich entscheiden konnte, zeigte die Zähltafel einen 6-3 Zwischenstand für die Altenburger an. Und auch die zweite Einzelrunde zeigte, dass die Altenburger die stärkere Mannschaft sind. Im Duell der Spitzenspieler konnte Lev knapp im Entscheidungsdurchgang Heinichen besiegen und Marth konnte nach verlorenem ersten Satz gegen Krauthahn eine Schippe drauflegen, um noch in vier Sätzen siegreich zu sein. Den Schlusspunkt setzte dann Kapitän Voigt mit einem im Ergebnis deutlich, aber vom Spielverlauf her knappen 3-0 über Nagel. Somit kam es zum 9-3 Endstand, der eine gute Ausgangsposition bedeutete, da man nun im zweiten Spiel gegen Dresden „nur“ ein Unentschieden benötigte.

Nach einer kurzen Pause ging es nun also in das alles entscheidende Spiel. Und der Start verlief furios für die Altenburger. Marth/Fehrle konnten völlig überraschend das Spitzendoppel Arcila/Noack ausschalten (3-1), während Lev/Stein hauchdünn gegen Oehme/Mindergasov siegten. Als jetzt auch noch Voigt/Wohlfahrt gegen Nack/Wenke gewannen, war die Hoffnung groß, dass man die zum Aufstieg verbleibenden 5 Punkte noch einfahren kann. Wie zu erwarten, stellten die Dresdner durch ihr starkes vorderes Paarkreuz den Anschluss wieder her. Dabei unterlag Marth in drei engen Durchgängen gegen Arcila und Lev relativ chancenlos gegen Oehme. Nun folgte wahrscheinlich der Wendepunkt im Spiel. Voigt verpasste gegen Nack den Start und lag mit 0-2 hinten. Er kämpfte, um die Partie zu drehen, doch auf dem besten Weg dahin, war dann das Glück nicht auf seiner Seite, was zum 1-3 führte. Und auch Stein hatte gegen Linkshänder Noack seine Chancen, führte mit 2-1, doch bekam das Spiel nicht zu und verlor noch mit 2-3. Im hinteren Paarkreuz konnte Wohlfahrt dann mit einem 3-1 über Wenke den Ausgleich wiederherstellen. Fehrle erwischte dann gegen Mindergasov einen guten Start, konnte aber dennoch nicht verhindern, dass die Dresdner wieder in Führung gingen, sodass es nach der ersten Einzelrunde zum 4-5 Zwischenstand kam.

In der zweiten Einzelrunde bewies der Dresdner Einser Arcila, dass er mit Abstand der stärkste Spieler in der Halle ist und fegte Lev ohne Satzverlust vom Tisch, während sich Marth und Oehme das beste Spiel des Tages lieferten, in dem der Altenburger sein absolut bestes Tischtennis abrufen konnte und auch musste, um das Dresdner Nachwuchstalent mit 3-1 zu schlagen. Im mittleren Paarkreuz lief nun leider gar nichts. Voigt fand gegen das aggressive Linkshänderspiel von Noack keine Mittel (0-3), ebenso wie Stein gegen das sichere Spiel von Nack. Nun mussten alle drei noch ausstehenden Partien von den Altenburgern gewonnen werden, um noch aufzusteigen. Diesen Druck merkte man Wohlfahrt leider etwas an, der eine wichtige Chance zur 2-0 Satzführung gegen Mindergasov verpasste und dann mit 1-3 unterlag, was auch den 5-9 Endstand aus Altenburger Sicht bedeutete.

Nach einer spielerisch starken Saison konnte man sich also nicht mit dem Aufstieg belohnen. Die Glückwünsche gingen an die verdienten Relegationssieger aus Dresden, die sich den Klassenerhalt mit der Leistung auch definitiv verdient haben.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Post SV Zeulenroda – SV Aufbau Altenburg  (3:9) 16.04.2016 Post SV Zeulenroda – SV Aufbau Altenburg

Erfolgreicher Saisonabschluss für Aufbau I

Am letzten Saisonspieltag gastierte die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg beim Post SV Zeulenroda. Dabei galt es, die Saison möglichst stark abzuschließen, um mit einem guten Gefühl in Richtung Relegation sehen zu können.

Die beiden Doppelpaarungen Lev/Stein, sowie Wohlfahrt/Voigt bewiesen mit Siegen über Karl/Grüner bzw. Wagner/Sichwardt, dass sie zu den besten Paarungen der Saison zählen. Lediglich das dritte Doppel Marth/Fehrle, musste erneut Federn lassen. Die beiden hatten im fünften Satz gegen Neudeck/Anders das Nachsehen.

Anschließend unterstrich Marth mit einem überraschend deutlichen Sieg gegen Wagner seine aktuelle Galaform und auch Lev konnte gegen Sichwardt ungefährdet punkten. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Voigt hatte mit Anders mehr Mühe als erwartet, konnte das Spiel aber noch im vierten Satz zu seinen Gunsten beenden, während Stein nach einigen verpassten Chancen im ersten Satz völlig aus dem Konzept kam und nicht mehr zu seinem Spiel fand (0-3). Es folgten Siege ohne Satzverlust von Fehrle und Wohlfahrt, wobei zu erwähnen ist, dass letzterer vom Zeulenrodaer Ersatzspieler Karl ziemlich starke Gegenwehr erhielt.

Einen Krimi lieferten sich die Spitzenspieler beider Teams. Dabei konnte Lev den ersten Satz gewinnen, lag dann aber mit 1-2 in Rückstand, um anschließend den Satzausgleich wiederherzustellen. Im Entscheidungssatz war Wagner dann der etwas Stärkere und setzte den zweiten Punkt für die Gastgeber. Völlig ungefährdet spielte Marth dann Abwehrspieler Sichwardt an die Wand. Zum Abschluss der Partie wurde Voigt von Neudeck noch einmal richtig gefordert und geriet sogar mit 1-2 in Satzrückstand, konnte dann aber dank seiner Routine noch das Spiel für sich entscheiden und den 9-3 Endstand perfekt machen.

Damit steht der SV Aufbau Altenburg nach einer starken Saison auf dem zweiten Tabellenplatz hinter den verdienten Aufsteigern des TTZ Sponeta Erfurt, mit denen man im Bestfall nächste Saison gemeinsam in der Oberliga aufschlagen kann.

Dies entscheidet sich am 30.4. bei den Relegationsspielen, die in Dresden ausgetragen werden.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode  (9:2) 09.04.2016 SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode

Nach dem ersten Punktspiel des Tages war jetzt schon klar, dass eine realistische Chance auf den ersten Tabellenplatz nur dann besteht, wenn man nun gegen Bleicherode das Ergebnis aus der Hinrunde (9-0) wiederholt.

Und diese kamen in Bestbesetzung in der Friesenhalle an. Ähnlich zum ersten Spiel verlief auch hier der Doppelauftakt. Lev/Stein hatten gegen das stark aufspielende Doppel Liebergesell/Spiegelhauer schwer zu kämpfen, um im Entscheidungssatz noch die Oberhand zu behalten. Etwas sicherer zeigten sich Voigt/Wohlfahrt bei ihrem Viersatzsieg gegen Liebergesell/Hagemeier. Das Duell der dritten Doppel ging nun zum zweiten Mal an diesem Tag an die Gäste, wobei Marth/Fehrle etwas unnötig mehrere Matchbälle gegen Rutz/Czosnyka liegen ließen.

Das vordere Paarkreuz zeigte sich mit zwei deutlichen Siegen in guter Form und Voigt konnte mit Liebergesell einen der besten Spieler im mittleren Paarkreuz ohne Satzverlust schlagen. Ein Duell auf Augenhöhe lieferte sich Stein mit Spiegelhauer, wobei der Altenburger nach 1-2 Satzrückstand die Partie noch drehen konnte und anschließend auch Wohlfahrt einen Fünfsatzssieg gegen Nachwuchsspieler Czosnyka erspielen konnte. Dass die Leistung beim Tischtennis auch viel von der Tagesform abhängt, merkte man Fehrle, der eigentlich im hinteren Paarkreuz eine Bank ist, bei der anschließenden klaren Niederlage gegen Rutz an (0-3). Genauso deutlich fegten Lev und Marth nun aber ihre Gegner jeweils ohne Satzverlust vom Tisch, was auch in diesem Spiel zum 9-2 Endstand führte.

Alles in allem kann man mit der Leistung an diesem Tag natürlich zufrieden sein, wenngleich die beiden Ergebnisse dazu führen, dass eben am Ende der Saison aufgrund nur einzelner Spiele doch nur Rang zwei für die Skatstädter zu Buche stehen wird. Nächstes Wochenende gastieren diese dann beim Tabellenachten in Zeulenroda, um die Saison hoffentlich siegreich abzuschließen und mit einem guten Gefühl in Richtung Relegation blicken zu können.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta Erfurt 2  (9:2) 09.04.2016 SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta Erfurt 2

Am Samstag standen für die Tischtennisspieler um Mannschaftskapitän Horst Voigt die letzten beiden Heimspiele der diesjährigen Thüringenligasaison an. Erwartet wurde dieser Punktspieltag mit viel Spannung, da man bei möglichst hohen Siegen noch eine kleine Chance auf den direkten Aufstiegsplatz in die Oberliga hatte.

Los ging es gegen die zweite Vertretung des TTZ Sponeta Erfurt. Diese wollten natürlich ein bestmögliches Ergebnis erzielen, um ihrer ersten Mannschaft unter die Arme zu greifen. Folgerichtig verliefen bereits die Doppelpaarungen umkämpft.

Lev/Stein spielten gegen das „Verheizerdoppel“ Burkhardt/Gierga und hatten dabei keine größeren Probleme (3-0), während Voigt/Wohlfahrt ihre Aufgabe gegen die unbequem zu spielende Kombination Leu/Lange ebenfalls souverän lösten (3-1). Marth/Fehrle fanden dann gegen Kerber/Große nur selten zu ihrem Spiel und mussten den ersten Punktverlust in Kauf nehmen (1-3).

Nun folgten deutliche Siege von Lev, Marth und Voigt. Und auch Stein konnte gegen Kerber überraschend deutlich gewinnen. Ebenso überraschend lag Wohlfahrt plötzlich gegen Gierga mit 1-2 Sätzen im Hintertreffen, konnte sich dann aber steigern und am Ende noch relativ sicher den nächsten Zähler erspielen. Einen schlechten Tag erwischte leider Fehrle, der gegen das Blockspiel von Große zu wenig Druck aufbauen konnte und somit mit 0-3 unterlag.

Anschließend kam auch Lev mit dem Spiel von Leu nicht wirklich gut zurecht, wusste aber in den entscheidenden Momenten das Spiel in seine Richtung zu lenken (3-1), während Marth nach verlorenem erstem Satz den Turbo zündete und ebenfalls in vier Sätzen gewann, was zum 9-2 Endergebnis führte. Damit war jetzt schon klar, dass eine realistische Chance auf den ersten Tabellenplatz nur dann besteht, wenn man nun gegen Bleicherode das Ergebnis aus der Hinrunde (9-0) wiederholt.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta Erfurt  (4:9) 20.02.2016 SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta Erfurt

Direkte Aufstiegschance vergeben

Am Wochenende stand das in der Thüringenliga richtungsweisende Spiel im Kampf  um den direkten Aufstieg an. Dabei empfingen die Altenburger Tischtennisspieler die Tabellenzweiten vom TTZ Sponeta Erfurt in der heimischen Friesenhalle vor rund 80 Zuschauern. Die Gastgeber wussten, dass sie ein Unentschieden erspielen mussten, um sicher Tabellenerster zu bleiben. Doch es kam ganz anders.

Die Einstiegsdoppel verliefen noch nach Plan für die Skatstädter. Lev/Stein konnten nach hartem Kampf ihr Doppel gegen Piekarek/Franke nach Satzrückständen noch drehen (3-2), während Fehrle/Marth gegen das Spitzendoppel der Hauptstädter relativ chancenlos blieben. Doch Voigt/Wohlfahrt stellten mit einem knappen Sieg über Meierhof/Faulwasser die Führung wieder her.

Nun folgte der erste Knackpunkt in diesem Spiel. Lev spielte gegen Carl stark auf, hatte im vierten Satz fünf Matchbälle, doch konnte keinen davon nutzen. Anschließend verlor er die Partie, während auch Marth seine Chancen gegen Stzrakowski hatte, aber auch nicht nutzen konnte (1-3). Voigt konnte dann in gewohnt starker Manier mit einem 3-1 über Franke den Ausgleich wiederherstellen. Stein schaffte es zwar währenddessen gegen Piekarek mit zunehmenden Spielverlauf etwas besser mitzuhalten, unterlag aber dennoch ohne Satzgewinn. Da man schon jetzt stetig einem Rückstand hinterherspielen musste, spürte man, wie die Anspannung bei den Hausherren wuchs. Und das merkte man auch Wohlfahrt an, der zum wiederholten Male überraschend gegen Faulwasser den Kürzeren zog, nachdem er viele eigene Chancen ungenutzt lies. Wie bereits vorher abzusehen war, erhöhte der für das hintere Paarkreuz eigentlich viel zu starke Meierhof die Erfurter Führung auf 6-3 durch einen klaren Sieg über Fehrle.

Lev war in seinem zweiten Einzel die Verunsicherung leider auch anzumerken. Er fand gegen Strzakowski nicht so richtig ins Spiel und war somit chancenlos. Marth, der als einziger Altenburger Spieler einen guten Tag erwischte, konnte dann durch ein 3-1 über Carl noch einmal verkürzen. Kapitän Voigt kam nicht wirklich gegen das sichere und variable Spiel von Piekarek zurecht (1-3) und darauf folgte die bis dahin wohl schwächste Saisonleistung von Stein (0-3 gegen Franke). Somit stand der ernüchternde Endstand von 9-4 für die Erfurter fest, denen man die starke Leistung an diesem Tag natürlich anerkennen muss, wenn auch die Altenburger selbst einen eher schwachen Tag erwischten.

Folglich liegen nun beide Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Da aber die Erfurter über ein um fünf Spiele besseres Spielverhältnis verfügen, bleibt nur noch wenig Hoffnung auf Platz eins. Dennoch gilt es die Spannung zu halten und die eigene Form bis zum Frühjahr wieder etwas zu steigern, um bei den Relegationsspielen vielleicht doch noch einen Platz in der Oberliga zu erspielen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Altenburger für Spitzenspiel gewappnet Altenburger für Spitzenspiel gewappnet

Am vergangenen Wochenende gastierte die 1. Mannschaft von Aufbau Altenburg in Thüringens höchster Spielklasse beim Tabellendritten Post SV Mühlhausen III. Um die Tabellenführung weiter zu erhalten und auszubauen, stand es im Vordergrund, den deutlichen Sieg aus der Hinrunde zu bestätigen. Dies gelang den Skatstädtern mit einem klaren 9:1 Erfolg. Somit geht die Mannschaft mit einer sehr guten Ausgangsposition in das am kommenden Samstag anstehende Spiel gegen den direkten Konkurrenten Sponeta Erfurt. Dieses Spiel könnte eine womögliche Vorentscheidung im Kampf um den Meisterschaftstitel und den damit direkt verbundenen Aufstieg in die Oberliga mit sich bringen. Die Situation spricht dabei klar für die Altenburger: bisher mussten sich die Skatstädter lediglich im Hinspiel mit Erfurt die Punkte teilen, alle weiteren Spiele wurden deutlich gewonnen. Die Landeshauptstädter erhielten dagegen gegen Mühlhausen eine überraschende Niederlage. Somit verzeichnet der Tabellenführer 2 Minuspunkte weniger als Erfurt, was gleichzeitig bedeutet, dass die Altenburger sogar bei einer knappen Niederlage die Tabellenführung behalten könnten, aufgrund des besseren Spielverhältnisses. Andererseits würde durch ein Unentschieden oder sogar einen Sieg der Aufbautruppe die Ostthüringer das Tor zur Oberliga ganz weit aufstoßen.  Das Spiel verspricht große Spannung und höchstes Tischtennisniveau. Der SV Aufbau Altenburg lädt alle Interessenten am Samstag, den 20.02.2016 um 17:00 Uhr in die Friesenturnhalle ein. Für die Versorgung der Zuschauer wird mit kleinen Speisen und Getränken ebenfalls gesorgt.

Wer von Tischtennis nicht genug bekommen kann. Wird von Aufbau schon ab 13 Uhr beglückt. Unmittelbar vor der Ersten spielt die Reserve ab 13 Uhr gegen den USV Jena in der heimischen Friesenhalle.

Denny Thiel

 

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg  (0:9) 24.01.2016 TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg

Rückrundenauftakt geglückt

Vergangenes Wochenende gab es für Aufbau Altenburg das erste Kräftemessen in der Thüringenliga im Jahr 2016. Dabei war man am Samstag zu Gast beim Tabarzer SV und am Sonntag beim TTC HS Schwarza.

Am Vortag besiegte man den Tarbarzer SV (9:3). Sonntag lief es in Schwarza sogar noch besser.  Alle drei Doppelpartien gingen an die Gäste. Dabei hatten lediglich Lev/Stein kleinere Schwierigkeiten mit Bindriem/Dömming. Und auch in den Einzeln ging es so weiter. Das engste und zugleich hochklassigste Spiel lieferten sich Marth und Bindriem. Nach zahlreichen ansehnlichen Ballwechseln ging es in den Entscheidungssatz. Hier konnte Marth letztendlich noch einmal einen drauflegen. Lev zeigte dann sein gewohnt sicheres Spiel gegen Dömming (3-0) und Stein konnte Weidemüller in vier engen Sätzen bezwingen. Alle folgenden Spiele gingen ohne Satzverlust an die Altenburger.

Dieser 9-0 Erfolg könnte im Aufstiegskampf auch eine Rolle spielen, da am Ende auch das Spielverhältnis entscheidend sein könnte. Doch daran wollen die Altenburger noch gar nicht denken, denn am 20.02. gilt es in der Entscheidung um den Aufstieg die Tabellenzweiten aus Erfurt in eigener Halle zu schlagen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Tabarzer SV 1887 – SV Aufbau Altenburg  (3:9) 23.01.2016 Tabarzer SV 1887 – SV Aufbau Altenburg

Rückrundenauftakt geglückt

Gegen die Tabellenvierten aus Tabarz ging man nach den Doppeln mit 2-1 in Führung. Dabei siegten Wohlfahrt/Voigt überraschend deutlich gegen das Spitzendoppel Schade/Bitter (3-0), während Lev/Stein ihrer Favoritenrolle gegen Scharlock/Müller ohne Satzverlust gerecht werden konnten. Ein Krimi entwickelte sich im Duell der dreier Doppel. Marth/Fehrle verloren die ersten beiden Sätze knapp, konnten sich dann aber steigern und den Entscheidungssatz erzwingen. Doch auch in diesem waren Zablowski/Einicke am Ende die etwas Stärkeren.
Marth konnte anschließend den Ausgleich der Gastgeber gegen seinen Angstgegner Bitter nicht verhindern (1-3) und Lev wusste sich nach einem 1-2 Satzrückstand deutlich zu steigern und war am Ende der doch deutliche Sieger über Schade. Im mittleren Paarkreuz folgten zwei ebenfalls umkämpfte Spiele. Voigt spielte gegen Einicke stark auf und konnte einen Viersatzsieg verbuchen. Durch Stein hätten die Altenburger nun schon davonziehen können, doch trotz einer 2-0 Satzführung merkte man diesem noch an, dass er nicht hundertprozentig fit ist. Nach Matchbällen auf beiden Seiten war am Ende Zablowski der Nervenstärkere, was den 3-3 Ausgleich bedeutete.
Nun konnten die Aufbau-Spieler aber ihre Stärken ausspielen. Wohlfahrt hatte mit Müller keine Probleme (3-0) und Fehrle siegte in vier knappen Durchgängen gegen Scharlock.
Im Spitzenspiel legte der Tabarzer Noppenspieler Bitter wie entfesselt los. Doch Lev gewann mit zunehmenden Spielverlauf und taktischer Umstellung die Oberhand und siegte im fünften Satz. Am Nebentisch zeigte sich Marth in Galaform und verteilte seine Topspins nach Belieben auf der Tischhälfte von Schade (3-0). Den Schlusspunkt konnte dann Voigt mit einem 3-0 Erfolg in engen Durchgängen über Zablowski setzen, sodass ein 9-3 Gesamterfolg für Altenburg zu Buche stand.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Bischlebener SV – SV Aufbau Altenburg  (1:9) 13.12.2015 Bischlebener SV – SV Aufbau Altenburg

Als Tabellenführer in die Winterpause

Zum letzten Punktspiel der Vorrunde in der Thüringenliga erspielte der SV Aufbau Altenburg an den Tischen des Bischlebener SV einen weiteren Sieg.
Dabei zeigte man sich erneut in den Doppeln sehr stark. Alle drei Eingangsdoppel konnten ohne Satzverlust zugunsten der Altenburger entschieden werden. Die Einzelpartien verliefen dann aber etwas ausgeglichener.
Lev ließ gegen den aufgrund einer Verletzung noch nicht wieder in Normalform befindlichen Jödicke nichts anbrennen, während Marth im Duell zweier Thüringer Landesmeister mit Suckert sehr stark begann, diesen dann aber ins Spiel kommen ließ und am Ende nach Vergabe einiger Matchbälle noch im fünften Satz unterlag. Voigt legte dann gegen Mühlhausen gewohnt sicher den nächsten Zähler für Altenburg nach (3-0) und auch Stein hatte mit dem Abwehrspieler Röse nur zwischenzeitlich etwas Probleme (3-1). Es folgten zwei weitere Viersatzssiege von Wohlfahrt gegen Schein und Fehrle gegen Ockel, sodass Marth gegen Jödicke mit einem 3-0 Sieg den Schlusspunkt zum 9-1 für die Altenburger einfahren konnte.
Damit steht der SV Aufbau Altenburg mit 19-1 Punkten an der Tabellenspitze mit zwei Zählern Vorsprung auf den Verfolger aus Erfurt. Diese Tabellensituation verspricht große Spannung im Kampf um den Aufstieg in der Rückrunde.
Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – Post SV Zeulenroda  (9:0) 28.11.2015 SV Aufbau Altenburg – Post SV Zeulenroda

Altenburg deklassiert Zeulenroda

Am Samstag empfingen die Aufbau-Tischtennisspieler die erste Mannschaft der ehemaligen Thüringer Tischtennishochburg Zeulenroda. Diese befinden sich zwar im Tabellenmittelfeld, traten jedoch mit zwei Ersatzspielern an. Demnach waren die Hausherren klarer Favorit.

Und dieser Favoritenrolle konnte man auch gerecht werden. In den Doppeln hatten lediglich Lev/Stein gegen die Kombination Wagner/Neudeck etwas zu kämpfen, die anderen Doppel gingen ohne Satzverlust an Altenburg. Und auch die Einzelpartien verliefen einseitig.

Marth, Lev, Voigt, Stein und Wohlfahrt siegten allesamt ohne Satzverlust. Lediglich Fehrle machte es zum Ende hin noch einmal unnötig spannend, konnte über Grüner aber letztendlich im Entscheidungsdurchgang noch die Oberhand behalten und machte somit den 9-0 Endstand perfekt.

Die nächste, voraussichtlich deutlich schwerere Aufgabe wartet am 5.12. um 17 Uhr in der Friesenhalle, mit dem derzeitigen Tabellendritten aus Mühlhausen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887  (9:2) 14.11.2015 SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887

Aufbau baut Tabellenführung weiter aus

Am Samstag empfing man zum vorletzten Heimspiel der Hinrunde die sich im Tabellenmittelfeld befindliche erste Mannschaft des Tabarzer SV. Da die Gäste auf ihre Nummer 2 ,Dennis Schade, verzichten mussten, stand von vornherein ein Pflichtsieg für die Altenburger auf dem Programm.

Der Doppelauftakt verlief jedoch ziemlich ausgeglichen. Zwar hatten Lev/Stein kaum Probleme mit der Paarung Einicke/Müller (3-0), doch Marth/Fehrle blieben gegen das Spitzendoppel der Gäste  ohne Siegchance. Das Aufeinandertreffen von 3 Linkshändern mit  Voigt/Wohlfahrt und Scharlock/Nußbicker verlief dann ausgeglichener als erwartet. Dennoch konnten die Altenburger die Partie in den entscheidenden Momenten bestimmen (3-1).

Im Anschluss musste Zablowski leider aus gesundheitlichen Gründen das Match gegen Marth kampflos abgeben. Daraufhin folgten zwei dominante Spiele von Lev und Voigt, die beide ohne Satzverlust blieben. Stein musste dagegen deutlich mehr kämpfen und siegte gegen Einicke in einer Partie mit mehreren Matchbällen auf beiden Seiten und auch Wohlfahrt sah sich gegen den starken Ersatzspieler Nußbicker beinahe schon im Entscheidungsdurchgang, konnte aber im vierten Satz 3 Satzbälle abwehren und dann mit 3-1 die Oberhand behalten. Einen weiteren Viersatzsieg, aber deutlich ungefährdeter, konnte von Fehrle gegen Müller beigesteuert werden, sodass die erste Einzelrunde mit einem 8-1 Zwischenstand beendet wurde.

Im Duell der „Einser“ spielte Marth einen starken ersten Satz, verlor dann aber auch aufgrund des unangenehmen Spiels von Bitter etwas den Faden und musste diesem zum 3-1 Sieg gratulieren. Die Entscheidung fiel dann leider im nächsten Spiel durch die kampflose Niederlage von Zablowski. Mit dem 9-2 Endstand erfüllten die Altenburger also ihre Pflichtaufgabe gegen die durchaus kämpferische, aber leider angeschlagene Mannschaft aus Tabarz und steht mit 13-1 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze.

Diese gilt es im nächsten Spiel am 28.11. beim Post SV Zeulenroda zu verteidigen, wobei diese in Bestbesetzung keineswegs zu unterschätzen sind.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTZ Sponeta Erfurt – SV Aufbau Altenburg  (8:8) 07.11.2015 TTZ Sponeta Erfurt – SV Aufbau Altenburg

Spitzenspiel wird zum Wechselbad der Gefühle

Am vergangenen Samstag standen sich in “Am kleinen Herrenberg“  in Erfurt die beiden diesjährigen Staffelfavoriten Aufbau Altenburg und Sponeta Erfurt gegenüber. Während es für Erfurt darum ging, den über die Saison entstandenen Punkterückstand auf die Altenburger wett zu machen, erhofften sich die Skatstädter mit einem Sieg beim Tabellennachbarn eine kleine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf. Für beide Mannschaften stand das Punktspiel im Vorhinein unter keinem guten Stern. Während auf Altenburger Seite Patrick Stein auf Grund einer schweren Augeninfektion erst einem Tag vor dem Punktspiel aus dem Krankenhaus entlassen und somit nur eingeschränkt spielen konnte, musste Erfurt auf Leitungsträger Kevin Meierhof verzichten, der sich auf der Hinfahrt zum Punktspiel bei einem Mopedunfall das Handgelenk gestaucht hatte.

In den Eröffnungsdoppeln stellten die Altenburger zunächst taktisch auf, um früh in Führung zu gehen und die Hausherren unter Druck zu setzen. Dieser Plan ging auf, da sowohl Spitzendoppel Lev/Stein gegen Piekarek/Kerber (3:1), als auch Doppel Drei Voigt/Wohlfahrt gegen Franke/Faulwasser (3:0) souveräne Siege erzielten. Marth/Fehrle lieferten einem der besten Doppel der Liga – Carl/Strzakowski – einen guten Kampf, blieben am Ende aber erfolglos (1:3).

Im oberen Paarkreuz konnten die Skatstädter den leichten Vorsprung halten, da der zum Saisonbeginn nach Altenburg gewechselte Marth den Erfurter Piekarek souverän mit 3:1 in die Schranken wies. Parallel konnte Lev Erfurts Spitzenspieler Strzakowski in den Entscheidungssatz zwingen, dort jedoch zu wenig eigene Akzente setzen (2:3). Im mittleren Paarkreuz warteten nun mit Carl der beste Spieler der vergangenen Saison und Franke eines der  aktuell größten Thüringer  Nachwuchstalente auf die Altenburger. Während Stein Carl nur kurzzeitig Paroli bieten konnte (1:3), hielt Voigt dem jugendlichen Ansturm dank einer Leistungssteigerung gegen Ende des Spiels stand (3:1). Im unteren Paarkreuz folgten zwei Schlüsselspiele. Während sich Fehrle nach 1:2 Rückstand noch deutlich steigern und somit einen ganz wichtigen Zähler gegen Keber (3:2) beisteuern konnte, hatte es Wohlfahrt mit dem starken Ersatzspieler Faulwasser zu tun. Lange Zeit sah es nach einem Sieg für Wohlfahrt und somit der möglichen Vorentscheidung für die Altenburger aus, Faulwasser behielt in den brenzligen Situationen aber den kühleren Kopf und entschied das Spiel am Ende noch für sich (2:3). Zwischenstand zur Halbzeit: 5:4 für Aufbau Altenburg.

Nun folgte das ansehnlichste Spiel  Spiel des Tages zwischen den beiden Spitzenspielern Marth und Strzakowski. Marth konnte für die Altenburger mit 2:1 in Führung gehen, doch wie schon gegen Lev wusste sich Strzakowski gegen Matchende noch einmal zu steigern , entschied das Spiel erneut mit 3:2 für sich und avancierte mehr und mehr zum Matchwinner für Erfurt. Parallel fuhr Lev einen ganz sicheren Sieg gegen Piekarek ein (3:0) und hielt somit die Altenburger Führung in Takt. Im mittleren Paarkreuz standen sich in Folge mit Carl und Voigt die zwei einzigen ungeschlagenen Spieler im mittleren Paarkreuz der Thüringenliga gegenüber. Die Zuschauer bekamen ein erwartet packendes und emotionales Spiel zu sehen, was Voigt hauchdünn im Entscheidungssatz (3:2) gewann und somit die zwischenzeitliche 7:5 Führung herstellte. Anschließend wehrte sich Stein trotz eingeschränkter Sicht nach Kräften gegen Jugendspieler Franke, konnte den Anschluss aber nicht verhindern (1:3). Wohlfahrt rehabilitierte sich daraufhin mit einer äußerst souveränen Vorstellung  gegen Kerber (3:1) für seine Auftaktniederlage, brachte Altenburg mit 8:6 in Führung und sicherte den Skatstädtern somit das Unentschieden.

Zwei Chancen blieben, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen, wobei die Altenburger in beiden Spielen als leichte Außenseiter an den Tisch gingen. Fehrle zeigt gegen Ersatzmann Faulwasser, der auf Grund seiner spielerischen Stärke jedoch keine Schwächung der Erfurter Mannschaft darstellt, eine beherzte Vorstellung, am Ende fehlten aber die letzten Prozente zum Sieg (1:3). Im Abschlussdoppel legten Lev/Stein gegen Carl/Strzakowski noch einmal alles in die Waagschale und erspielten sich in Satz Eins und Zwei jeweils eine 10:7 Satzführung, beide Sätze gingen trotzdem an die Hausherren. Als auch noch der dritte Satz knapp mit 9:11 verloren ging, war das Entscheidungsdoppel entschieden und das Unentschieden besiegelt. Auch wenn die Altenburger dem Sieg sicher etwas näher waren, war es leistungstechnisch trotzdem gerechtfertigt. Matchwinner war der Pole Strzakowski, der an vier von acht Punkten auf Erfurter Seite beteiligt war.

Somit hat Aufbau Altenburg weiterhin zwei Punkte Vorsprung auf ihre Rivalen aus Erfurt, womit das Fazit zur bisherigen Saison äußerst positiv ausfällt. Die finale Entscheidung wird höchstwahrscheinlich zur Rückrunde in der heimischen Friesenhalle eben gegen diese Erfurter Mannschaft fallen. Es bleibt zu hoffen, dass sich sowohl Meierhof auf Seiten der Hauptstädter als auch Stein auf Altenburger Seite erholen und sich im zweiten Aufeinandertreffen beide Mannschaften in Bestbesetzung gegen über stehen. Bis dahin gilt es für die Altenburger aber nicht den Fokus zu verlieren und die folgenden Pflichtaufgaben professionell anzugehen. Eine davon folgt bereits nächste Woche gegen die Sportsfreunde aus Tabarz, welche schon im letzten Jahr überraschend einen Punktgewinn gegen Altenburg erzielen konnten. Vorsicht ist also geboten und die Unterstützung von zahlreichen Zuschauern gewünscht.

Horst Voigt

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Rekord bei Ranglistenturnier Top 16 Thüringen Rekord bei Ranglistenturnier Top 16 Thüringen

Beim diesjährigen Ranglistenturnier der 16 besten Tischtennisspieler Thüringens konnte Aufbau Altenburg mehrere vereinsinterne Rekorde aufstellen. Zum ersten Mal überhaupt war man mit drei Akteuren vertreten, womit die Skatstädter neben Branchenprimus SV Schott Jena zahlenmäßig am häufigsten vertreten war. In der bisherigen Historie des Vereins liegt die bisher einzige Teilnahme durch Horst Voigt und Platz 7 zwei Jahre zurück.

Mit den aussichtsreichsten Chancen des Trios ging Marius Marth an den Start, welcher als amtierender Landesmeister und Letztjahreszweiter hinter Topfavorit Leonard Süß zum erweiterten Favoritenkreis gehörte. Während sich Horst Voigt bei seiner zweiten Teilnahme erneut den Einzug in die Top 8 vorgenommen hatte, sollte es für Patrick Wohlfahrt in der schwereren Gruppe 1 um Einzelerfolge und schöne Spiele gehen.

Dieses Ziel griff er hochmotiviert an und konnte Christian Reim (Mühlhausen) trotz eines 0:3 Rückstandes mit starkem Spiel beinahe in den Entscheidungssatz drängen, verlor den sechsten Satz trotz Führung aber knapp – Endstand 2:4. In den anschließenden Gruppenspielen gegen die höher einzustufenden Carl (Sponeta Erfurt), Tresselt, Süß (beide Schott jena) und Wagner (Zeulenroda) konnte er einzelne Sätze, aber erwartungsgemäß keine Einzelerfolge feiern. Einzig gegen Verbandsligaspieler Wünsche ( Zella-Mehlis) blieb er mit 4:1 erfolgreich. Im letzten Gruppenspiel gegen Funk (Themar) konnte er trotz eines 2:0 Satzvorsprungs nicht mehr die notwendigen Kraftreserven mobilisieren und verlor mit 2:4, womit er am Ende mit 1:6 und Gruppenplatz 7 etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück blieb.

In der Gruppe 2 lief es für Marius Marth und Horst Voigt deutlich besser. Nachdem Marth das interne Duell mit 4:2 gewann, folgten für den Neu-Altenburger ungefährdete 4:0 Siege gegen Barabasch (Mengersgereuth-Hämmern), Nußbicker (Tabarz) und den hoch gehandelten Lokalmatador Vierling (Schmalkalden). Lediglich gegen Angstgegner Wolf (Jena) und Schulz (Gotha) musste er Sätze abgeben, konnte aber trotzdem souverän mit 4:1 und 4:2 gewinnen, so dass es im letzten Spiel gegen den ebenfalls ungeschlagenen Mitfavoriten Wenzel (Mühlhausen) um den Gruppensieg ging. Hier konnte Marth den Reservespieler aus der 3. Bundesliga nicht entscheidend in Bedrängnis bringen und verlor mit 0:4.

Voigt lies seiner Auftaktniederlage ein 4:0 Sieg gegen Nußbicker folgen, ehe er in einem dramatischen Spiel nach Vergabe von zwei Matchbällen Lokalmatador Vierling zum Sieg gratulieren musste (3:4). Nachdem gegen Wenzel erwartungsgemäß die nächste Niederlage folgte (1:4), schien das Weiterkommen in weite Ferne gerückt. In den letzten drei Partien siegte er jedoch überraschend souverän gegen Barabsch (4:0), Schulz (4:2) und Wolf (4:1) und belegte hinter Wenzel und Marth Platz 3, womit er zusammen mit den ersten Vier aus beiden Gruppen das Finale der Top 8 erreichte.

Die am Sonntag stattfindende Endrunde war für Marth ein Turnier mit Höhen und Tiefen. Während er Wagner und Turnierfavorit Süß jeweils mit klaren 4:0 Siegen dominierte, musste er ebenso deutlich Tresselt und Carl zum Sieg gratulieren. Am Ende stand für ihn ein starker dritter Platz und somit das beste Vereinsergebnis auf Landesebene zu Buche, welches durch seine leichte Schulterverletzung noch höher einzuschätzen ist.

Für Voigt startete der Tag mit einem hart erkämpfen Sieg gegen Tresselt (4:3), ehe er den 3.Bundesligaspieler Süß mit 1:4 unterlag. Anschließend folgte sein stärkstes Spiel des Turniers, bei dem er den furios aufspielen Carl an den Rande der Niederlage brachte, am Ende aber knapp mit 3:4 unterlag. Im letzten Gruppenspiel gegen Wagner ging es um Platz 5 und damit den direkten Klassenerhalt, da sich die ersten Fünf im kommenden Jahr nicht erneut für das Top 16 Turnier qualifizieren müssen. In diesem “Endspiel” konnte er sich leider nicht gegen Wagner durchsetzen (3:4), womit am Ende ein starker Sechster Platz zu Buche stand.

Den Turniersieg sicherte sich Andreas Wenzel souverän vor Sebastian Carl. Hinter Marth landeten Turnierfavorit Süß vor Wagner auf Platz Vier und Fünf . Auf Platz Sieben und Acht beendeten die Jenaer Tresselt und Wolf die Rangliste.

Horst Voigt

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg  (0:9) 26.09.2015 TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg

Aufbau weiter in der Erfolgsspur

Am Samstag waren die Altenburger beim Aufsteiger TTV Bleicherode zu Gast. Für die Gastgeber war es das erste Saisonspiel und demzufolge gingen beide Mannschaften hochmotiviert in das Aufeinandertreffen, das vor zahlreichen Zuschauern bei toller Stimmung startete.

Bereits in den Doppeln konnte man einen guten Start hinlegen. Lev/Stein siegten in einem engen Viersatzspiel gegen Hagemeier/Liebergesell, ebenso wie Marth/Krutzke gegen Liebergesell/spiegelhauer. Einzig das dritte Doppel war mit Voigt/Wohlfahrt eine klare Angelegenheit für die Altenburger.

Anschließend hatte Lev mit dem Spiel von Hagemeier einige Probleme, konnte sich aber letztendlich auf seine starken Aufschläge verlassen und gewann noch relativ ungefährdet mit 3-1, während Marth nur im ersten Durchgang mit Tobias Liebergesell zu kämpfen hatte (3-0). Im mittleren Paarkreuz kam es dann zu zwei ausgeglichenen Partien. Stein konnte nach zwei engen Durchgängen gegen Tim Liebergesell seine Taktik etwas umstellen und dadurch mit 3-1 Sätzen die Oberhand behalten und Voigt musste im vierten Durchgang sogar noch einmal einen Satzball gegen den stark aufspielenden Spiegelhauer abwehren, zeigte sich dann aber nervenstark und gewann ebenfalls in vier Sätzen. Es folgte das engste Match des Tages, das Krutzke, nach ständig wechselnden Führungen, im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Somit konnte Wohlfahrt den Siegpunkt gegen Heide setzen und Aufbau damit erstmals in dieser Saison einen 9-0 Sieg feiern.

Auch im Hinblick auf das Saisonziel Aufstieg verlief der Spieltag am Wochenende sehr interessant. So konnte der Post SV Mühlhausen etwas überraschend den Topfavoriten TTZ Sponeta Erfurt mit 9-5 bezwingen. Somit könnte der vermutete Zweikampf zwischen Erfurt und Altenburg nun zum Dreikampf werden, was den Ausgang natürlich noch spannender und unvorhersehbarer macht.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTC HS Schwarza  (9:2) 06.09.2015 SV Aufbau Altenburg – TTC HS Schwarza

Aufbau schlägt doppelt zu

Nachdem das Spiel am Vortag gewonnen werden konnte, stand am vergangenen Sonntag Vormittag das Spiel gegen den Dauerrivalen TTC HS Schwarza an.

Auch in diesem Spiel konnten die Skatstädter ihre Doppelstärke eindrucksvoll unter Beweis stellen. Lev/Stein blieben gegen Schneider/Bindriem ebenso ohne Satzverlust, wie Voigt/Wohlfahrt gegen Korinek/Schubert. Und die neue Formation Marth/Fehrle konnte ihr Aufeinandertreffen mit dem Spitzendoppel der Gäste ebenfalls siegreich gestalten (3-2).

Marth überzeugte durch sein offensives Spiel gegen Dömming (3-0) und Lev war anzumerken, dass er sich bei Bindriem für die klare Niederlage der vergangenen Saison revanchieren wollte, was ihm überraschend deutlich gelang (3-0). Ebenso überlegen und ohne Satzverlust blieben Voigt gegen Korinek und Stein gegen Schneider. Doch dann folgten im hinteren Paarkreuz engere Spiele. Wohlfahrt bezwang Schubert in vier unnötig engen Durchgängen und Fehrle konnte zwar einen 2-0 Satzrückstand gegen Hoffmann egalisieren, unterlag dann aber mit 9-11 im Entscheidungssatz.

Anschließend spielten Marth und Bindriem ein hohes Tempo in einem Duell auf Augenhöhe, das Bindriem schließlich im fünften Durchgang für sich entschied. Lev war es nun vorbehalten, den Sieg zuzumachen. Und das gelang ihm auch mit einem relativ klaren 3-1 Sieg über Dömming, sodass der 9-2 Endstand für die Gastgeber auf der Anzeigetafel erschien.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – SV SCHOTT Jena III  (9:3) 05.09.2015 SV Aufbau Altenburg – SV SCHOTT Jena III

Aufbau schlägt doppelt zu

Am vergangenen Wochenende gab es für die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg gleich zwei Heimspiele zu absolvieren.

Los ging es am Samstag gegen die dritte Mannschaft des SV Schott Jena. Da die Gäste auf Ihre Nummer 5 verzichten mussten und kurzfristig keinen Ersatzspieler finden konnten, gingen die Altenburger als klarer Favorit in die Partie.

Zum Doppelauftakt konnten die Gäste noch gut mithalten. Lev/Marth sorgten zwar für die Führung der Altenburger durch einen klaren Sieg über Grube/Torosjan, doch Wolf/Schmidt konnten durch einen ebenso klaren Erfolg über Voigt/Wohlfahrt für den Ausgleich herbeiführen. Das dritte Doppel ging dann kampflos an die Altenburger.

Zum Einzelauftakt überzeugte das obere Paarkreuz von Aufbau durch einen 3-1 Erfolg von Marth über Schmidt, sowie einen 3-0 Sieg von Lev über Wolf. Und auch Voigt ließ gegen den früheren Angstgegner Diederich nicht viel anbrennen (3-0), während Stein schnell mit 0-2 Sätzen in Rückstand geriet, dann aber doch noch den Fünfsatzsieg über Torosjan erkämpfen konnte. Im dritten Paarkreuz punktete Fehrle ohne Satzverlust gegen Grube und durch den kampflosen Sieg von Wohlfahrt ging man mit einer 8-1 Führung in die zweite Einzelrunde.

Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen. Im Duell der Spitzenspieler zeigten Marth und Wolf ansehnliches Tischtennis mit vielen langen Ballwechseln, wobei Wolf in den entscheidenden Situationen etwas abgeklärter wirkte und dadurch das Spiel in vier Sätzen für sich entschied. Das Spiel am Nebentisch war dagegen von kürzeren Ballwechseln, dafür aber sehr vielen Schnittvariationen geprägt. Lev fand aber nie zu seinem gewohnten Spielrhythmus und musste sich mit 2-3 Sätzen beugen. Den Schlusspunkt zum 9-3 Gesamtsieg der Gastgeber konnte dann aber Voigt mit einem 3-0 Sieg über Torosjan setzen, sodass man auch optimistisch in das nächste Punktspiel gehen konnte.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

1. TTC Saalfeld – SV Aufbau Altenburg II  (5:9) 30.08.2015 1. TTC Saalfeld – SV Aufbau Altenburg II

1.TTC Saalfeld – Aufbau Altenburg II

Am vergangenen Sonntag begann für die 2. Mannschaft von Aufbau Altenburg das “Abenteuer” Verbandsliga. Als Aufsteiger reiste man zum Auftakt gleich zum starken Gastgeber aus Saalfeld. Ohne jegliche Erwartungen, dennoch ambitioniert, ging man in das Spiel. Jedoch liefen bereits die Doppel besser als erwartet für die Skatstädter. Das Altenburger Spitzendoppel Ngo/Thiel konnte nach 0:2 Satzrückstand und 3:7 Punkten im dritten Satz das Spiel noch drehen und denkbar knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz für sich verzeichnen. Die Paarung Krutzke und Ersatzspieler F. Fallenbeck blieben in ihrem Doppel relativ chancenlos und mussten dem Gastgeber zum Sieg gratulieren. Das dritte Doppel mit Pfeiffer/Kröber konnte anschließend in einem echten Krimi erstmals die Führung für die Gäste herstellen. In der ersten Einzelrunde spielten sich die Altenburger dann in einer wahren Rausch. Nachwuchsspieler besiegte überraschend Saalfelds erfahrenen Spitzenspieler Viebranz mit 3:0. Daraufhin erhöhten Krutzke und Thiel mit zwei knappen Siegen auf 5:1. Nach Pfeiffer seiner knappen Niederlage konnten Kröber und auch Fallenbeck die Führung weiter ausbauen. Als dann Krutzke auch noch sein zweites Spiel erfolgreich gestalten konnte, war den Altenburgern bereits ein Punkt sicher. Doch diese wollten jetzt mehr. Letztendlich gewann Kröber auch sein zweites Match und die Sensation war perfekt. Mit dieser Leistung und zwei wichtigen Punkten traten die Skatstädter die Heimreise an und haben viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben mitgenommen. Am nächsten Wochenende ist man beim Mitfavorit auf den Staffelsieg, bei USV Jena, zu Gast. Vielleicht kann man auch dort gegen den Favoriten das ein oder andere Match für sich verzeichnen.

Denny Thiel

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TSV Leimbach – SV Aufbau Altenburg  (3:9) 29.08.2015 TSV Leimbach – SV Aufbau Altenburg

Aufbau startet mit Auftaktsieg in die neue Saison

Im Eröffnungsspiel der Thüringenliga standen sich die Mannschaften von TSV Leimbach und Aufbau Altenburg gegenüber. Die Ausgangssituation war klar: Während die sympathischen Gastgeber aus Leimbach dieses Jahr erneut gegen den Abstieg spielen werden, wollen die Skatstädter nach zwei dritten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren diese Saison den nächsten Schritt nach vorne schaffen.

Die Doppel waren dabei jeweils eine klare Angelegenheit. Während Marth/Lev (3:0 gegen Städler/Unkart) und Wohlfahrt/Fehrle (3:0 gegen Teichert/Hildebrandt) ihre Gegner souverän bezwingen konnten, vermochten es Voigt/Krutze nur zeitweise gegen das Spitzendoppel der Gastgeber (Hollatz/Anders) Paroli zu bieten und unterlagen folgerichtig mit 1:3

Im oberen Paarkreuz bekamen die Zuschauer nun das attraktivste Spiel des Tages geboten. In einem Duell auf Augenhöhe konnte Leimbachs Spitzenspieler Hollatz Lev in 5 hart umkämpften Sätzen mit 3:2 bezwingen. Besonders bitter dabei: Lev hatte bereits mit 2:0 geführt und beim Stand von 2:1 und 10:8 zwei Mätchbälle, die aber beide nicht verwandelt werden konnten. Am Nebentisch hatte Altenburgs Neuzugang Marth keine Probleme mit Unkart und gewann glatt in drei Sätzen.

Im mittleren Paarkreuz kam es zur nächsten Punkteteilung. Zunächst musste sich Wohlfahrt dem unbequemen Spiel von Anders etwas überraschend beugen (1:3), während Voigt trotz einer Konzentrationslücke im dritten Satz souverän gegen Altmeister Städler gewann (3:1)

Sah es bis dahin nach einem spannenden Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften aus, sollte die Waage nun schlagartig in Richtung der Altenburger kippen. Den Grundstein dafür legten Ersatzmann Krutzke mit einem eben so souveränen 3:0 über Hildebrandt wie Fehrle über Leimbachs Ersatzmann Teichert (3:0).

Beim Zwischenstand von 6:3 lag noch mal Spannung in der Luft, als die Spitzenspieler der beiden Mannschaft aufeinander trafen. Dabei überzeugte Marth sowohl spielerisch als auch kämpferisch und konnte Hollatz überlegen in drei Sätzen bezwingen. Die restlichen beiden Punkte steuerten Lev mit einem lockeren 3:1 über Unkart und Voigt mit einem 3:0 über Anders bei.

Mit diesem Eröffnungssieg erobern die Jungs aus Altenburg vorübergehend die Tabellenspitze. Auch wenn sich noch nicht alle Akteure in Bestform zeigten, war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet, weshalb durchaus optimistisch mit Blick auf die kommen Aufgaben geschaut werden kann. Diese stehen bereits nächsten Woche mit dem Tabellen Zweiten aus Jena (Samstag, den 05.09.15 um 15.00Uhr) und Dauerrivalen Schwarza (Sonntag, den 06.09.15 um 11:00Uhr) an. Da beide Spiele in der heimischen Friesenhalle stattfinden, sind Gäste recht herzlich eingeladen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Saisonzusammenfassung 2014/15 Saisonzusammenfassung 2014/15

Aufbau blickt auf beinahe perfekte Saison zurück

Seit April ist nun schon wieder die Punktspielsaison vorüber und in den nächsten Wochen werden die Tischtennisspieler mit der Vorbereitung für die im September beginnende neue Saison beginnen. Doch vorab sollte man noch einmal mit Stolz auf die erzielten Ergebnisse in der vergangenen Spielperiode zurückblicken.

Man hatte sich zu Beginn sehr hohe Ziele gesteckt, nämlich mit vier Mannschaften (erste, zweite, dritte und fünfte) in die jeweils nächst höhere Liga aufzusteigen und mit einer Mannschaft den Klassenerhalt zu realisieren. Und fast alle dieser Ziele wurden auch erreicht.

Die erste Mannschaft sollte nach Möglichkeit einen der ersten beiden Plätze der Thüringenliga erreichen, um eine Chance zum Aufstieg in die mitteldeutsche Oberliga zu erhalten. Mit Platz 3 am Ende und 27:9 Punkten, hat es leider nicht gereicht. Dennoch zeigten die Spieler eine insgesamt starke Saison und mussten am Ende einfach die Überlegenheit der Schleizer bzw. Erfurter Akteure anerkennen.

Beinahe sensationell dominierte die zweite Mannschaft die erste Bezirksliga. Mit nur einem verlorenen Punktspiel in der gesamten Saison und einem Punkteverhältnis von 26:2 führten sie deutlich die Schlusstabelle an und können sich somit nächste Saison in der Verbandsliga beweisen.

Auch die dritte Mannschaft konnte den ersten Platz erreichen und damit den direkten Aufstieg aus der zweiten Bezirksliga realisieren. Mit einem Punkteverhältnis von 29:7 Zählern hatten sie am Ende immerhin 5 Punkte Abstand zum Tabellenzweiten.

Die vierte Mannschaft erreichte mit 15:21 Punkten Platz 7 und ließen damit keine Zweifel am Klassenerhalt aufkommen und die fünfte Mannschaft konnte mit Platz 1 in der ersten Kreisklasse den Schritt in die Kreisliga gehen.

Insgesamt also eine sehr erfolgreiche Punktspielsaison. Doch auch in den wichtigen Einzelturnieren konnten 2014/2015 einige Erfolge gefeiert werden. So kommt mit Daniel Fehrle der aktuelle Kreismeister und mit Horst Voigt der aktuelle Bezirksmeister und Landesmeister für Verbandsklassen aus den Reihen von Aufbau. Letzterer qualifizierte sich damit für das Bundesfinale der Spieler aus den Verbandsklassen und spielte sich dort überraschend bis ins Viertelfinale vor. Und auch die erreichten Plätze 2,4 und 7 bei der Bezirksendrangliste (Horst Voigt, Patrick Wohlfahrt, Patrick Stein) zeigen die wachsende Leistungsdichte des Vereins, die man natürlich auch wieder in der kommenden Saison unter Beweis stellen möchte.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887  (9:0) 11.04.2015 SV Aufbau Altenburg – Tabarzer SV 1887

Aufbau bärenstark zu Saisonende

Zum vorletzten Punktspiel der Saison empfing die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg am Samstag den Tabellennachbarn aus Tabarz. Die Ausgangslage war klar: Nach dem Remis im Hinspiel, erwartete man einen engen Kampf und versuchte durch einen Heimsieg den dritten Tabellenrang abzusichern.
Wie so oft, zeigten sich die Altenburger stark in den Doppeln. Lev/Stein überließen Ihren Gegnern Zablowski/Müller lediglich 4 Punkte in 3 Sätzen und der für den fehlenden Mittermeier ins Team gerückte Nachwuchsspieler Ngo konnte zusammen mit Wohlfahrt völlig überraschend das Spitzendoppel der Gäste Schade/Bitter in fünf Durchgängen niederringen. Im Duell der dreier Doppel konnten dann Voigt/Krutzke gegen Einicke/Scharlock ohne Satzverlust bleiben.
Lev erhöhte im Anschluss die Altenburger Führung durch einen ungefährdeten Sieg über Bitter, während Wohlfahrt sich gegen Schade nach langer Zeit mal wieder in starker Form zeigte und ebenfalls mit 3-0 Sätzen siegte. Im mittleren Paarkreuz kam es dann zu engeren Spielen. Sowohl Voigt, als auch Stein spielten sich in ansehnlichen Partien in den Entscheidungssatz und hatten jeweils das bessere Ende für sich. Und auch Krutzke konnte gegen Müller ein gutes Match zeigen und mit 3-1 gewinnen. Ngo war es nun vorbehalten, bei seinem Thüringenligadebüt den Sieg schon perfekt zu machen. Doch er hatte mit Scharlock einen starken, unbequem zu spielenden Gegenüber. Mit einer konzentrierten Leistung zeigte er aber, dass er bereits das Niveau hat, um in dieser Liga Siege einzufahren und das tat er auch im fünften Satz. Somit stand das überraschend deutliche Ergebnis fest. Erstmals in dieser Saison siegte Aufbau ohne Gegenpunkt und das gegen den Tabellenvierten.

 

Nächste Woche Samstag steht dann das letzte Punktspiel der Saison an, in dem man natürlich noch einmal mit einem Sieg in der Friesenhalle (Beginn: 17 Uhr) glänzen möchte. Gegner ist der TTC HS Schwarza, gegen die das Hinspiel ebenfalls mit einem Unentschieden endete.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Aufbau II macht Aufstieg perfekt Aufbau II macht Aufstieg perfekt

Aufbau Altenburg II macht Aufstieg in Verbandsliga frühzeitig klar

Am vergangenen Wochenende hatte die zweite Mannschaft von Aufbau Altenburg die Möglichkeit, sich den Aufstieg in Thüringens zweithöchste Spielklasse, der Verbandsliga, bereits drei Spieltage vor Saisonende zu sichern. Möglich war dies jedoch erst durch ein Novum für die Mannschaft: erstmals fanden zwei Heimspiele an einem Tag für die Mannschaft statt. Als ersten Gegner empfing man die Gäste aus Rüdersdorf.

Die Rollen waren dabei klar verteilt. Die Skatstädter gingen als verlustpunktfreier Tabellenführer gegen den Tabellenletzten als klarer Favorit in das Spiel. Dennoch war man gewarnt, hatten die Rüdersdorfer in der vergangenen Woche ihren ersten Saisonsieg gegen die gut besetzte Mannschaft von VFL Gera I zu verzeichnen. Jedoch stellte man bereits in den Doppeln die Weichen klar auf Sieg. Sowohl das Altenburger Spitzendoppel Ngo/Thiel, als auch Fehrle/Posselt und Pfeiffer/Kröber bezwangen ihre Gegner jeweils mit 3:1 Sätzen.

Noch deutlicher verliefen die Einzel. In sechs Partien ließen die Altenburger lediglich zwei Satzgewinne für den TSV Rüdersdorf zu und blieben ohne Spielverlust.

Nach dem souveränen 9:0 gegen Rüdersdorf erwartete man den TSV Zeulenroda. Vor Saisonbeginn galten diese noch als ärgster Konkurrent für den Spitzenplatz in der Liga. Umso überraschender war deshalb der klare Hinspielsieg in Zeulenroda mit 9:2 für die Aufbau-Jungs.

Aber auch hier spielten die Altenburger erneut ihre Doppelstärke aus und konnten mit einer 2:1 Führung in die Einzel gehen. Dabei konnten Ngo/Thiel ihre Gegner nach 2:0 Satzführung erst im fünften Satz bezwingen. Fehrle/Posselt schlugen das Spitzendoppel der Gäste mit gewohnter Aggressivität am Ende sicher mit 3:1, lediglich Pfeiffer/Kröber mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Da die Nummer zwei von Zeulenroda verletzungsbedingt nicht mehr zu seinem Einzel antreten konnte und Nachwuchsspieler Ngo den Spitzenspieler von Zeulenroda in vier Sätzen bezwang, führten die Skatstädter schnell mit 4:1. Die Zeulenrodaer konnten nochmal auf 2:4 aus ihrer Sicht verkürzen, doch das sollte der letzte Punkt für sie an dem Tag bleiben. Pfeiffer, Thiel, Kröber und Fehrle gewannen ihre Einzel recht sicher und somit stand ein 9:2 gegen den TSV Zeulenroda zu Buche. Bei noch drei ausstehenden Spielen, einem 6-Punkte-Vorsprung sowie einem uneinholbaren Spielevorsprung stand damit der Aufstieg in die Verbandsliga fest. Dennoch werden die Altenburger weiter versuchen, auch in den letzten Spielen an die bis dato gezeigten Leistungen anzuknüpfen.

 
Aufbau Altenburg II – TSV Rüdersdorf 9:0
Punkte: Fehrle, Ngo, Posselt, Pfeiffer, Thiel, Kröber alle 1,5
Aufbau Altenburg II- TSV Zeulenroda 9:2
Punkte: Fehrle,Ngo 2,5 , Thiel 1,5, Pfeiffer, Kröber 1, Posselt 0,5

Denny Thiel

zweite-aufstieg

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Sportler des Jahres im Altenburger Land Sportler des Jahres im Altenburger Land

Sinh Loc Ngo für Sportlerumfrage nominiert

 Kategorie – Nachwuchssportler 2014 (bis 17 Jahre) Kreis Altenburg

Sportliche Leistung / Erfolge im Jahr 2014:

  • Kreismeister im Mannschaftswettbewerb Jugend Saison 13 / 14
  • Bestenrangliste Jugend Ostthüringen: Platz 1
  • Top Ten Jugend-Rangliste Thüringen: Platz 2
  • Thüringer Landesmeisterschaften Jugend
    • Einzelwettbewerb: Platz 3
    • Doppelwettbewerb: Landesmeister
    • Teilnahmeberechtigung an den Mitteldeutschen Meisterschaften
  • spielt z.Zt als 15-jähriger in der 2. Herrenmannschaft im Mannschaftswettbewerb der 1. Bezirksliga mit makelloser Bilanz in der Vorrunde von 10:0 Einzelsiegen

Mit Talent, Ehrgeiz, und großem Trainingsfleiß vom Hobby Tischtennis zum Leistungssportler.

Die Rede ist von Sinh Loc Ngo, seines Zeichens Nachwuchs-Tischtennisspieler beim SV Aufbau Altenburg. Wobei sich der Begriff “Nachwuchs” nur auf das Alter, nicht jedoch die Fähigkeiten des von Jürgen Kröber betreuten 15-jährigen Ausnahmetalents bezieht. “Er misst sich im Training mittlerweile mit unseren besten Spielern im Herrenbereich”, so der Nachwuchsverantwortliche, der von seinem Schützling fast nur im Superlativ spricht. “Er trainiert sich quasi selbst, er ist hoch talentiert, enorm ehrgeizig mit tollen Ballgefühl”, so Kröber, der mit Sinh Loc Ngo seit dreieinhalb Jahren zusammenarbeitet. “Er kam „erst“ mit knapp 12 Jahren vom Fußball, war aber in kurzer Zeit auf dem Niveau von Spielern, die in seiner Altersklasse schon mehrere Jahre im Training standen. Mit einen vorbildlichen Trainingsfleiß (bis 3x mal in der Woche) und hoher Leistungsbereitschaft schaffte er den Sprung in die Bestenliste der TT-Jugend Thüringens.

Sein erstes Achtungszeichen setzte Sinh Loc mit Platz 1 bei der Ausspielung der Rangliste in Ostthüringen. In der Saison 2013/14 verhalf er der Jugendmannschaft vom SV Aufbau zum Kreismeistertitel. Gleichzeitig spielte er im Seniorenbereich in der 4. Herrenmannschaft. Für die laufenden Spielsaison wurde Sinh Loc nun schon für die 2. Herrenmannschaft nominiert. Bei seinen Einsatz in der 1. Bezirksliga startete er mit makelloser Vorrundenbilanz von zehn gewonnenen Spielen. Einer Sensation gleich kam der Ranglistenplatz 2 beim Turnier der Besten 10 landesweit mit 6 von 9 gewonnenen Spielen. Seine gewonnene Reife und spielerische Qualität zeigte er bei dem im Dezember ausgetragenen Thüringer Ju-Landesmeisterschaften. Einmal Gold im Doppel und einmal Bronze im Einzel standen am Ende zu Buche. Zweifelsohne hat er das Zeug dafür beim SV Aufbau mit ein ganz Großer zu werden blickt J. Kröber optimistisch in die Zukunft. Sein Ziel ist, in absehbarer Zeit Spieler in der 1. Mannschaft (z. Zt. Thüringenliga) zu werden und im Jugendbereich weiter landesweit ganz vorn mitzumischen.

Viele Stimmen für Sinh Loc Ngo !

Wir hoffen auf rege Wahlbeteiligung insbesondere von allen Abteilungs- und Vereinsmitgliedern, Angehörigen und Freunden und geben unsere Stimme für Sinh Loc. Die Wahlzettel erscheinen an den kommenden 2 Wochenenden im „Kurier“ des Landkreises und in der OVZ. Es können alle 6 Kategorien ausgefüllt werden, jedoch nur 1 Stimme je Kategorie. Die Stimmzettel bitte bei mir oder auf der Geschäftsstelle vom SV Aufbau bis 11.03.15 abgeben. Die Wahlbekanntgabe der Sieger erfolgt am 21.03.15 im Rahmen der Sportparty des KSB im Kulturhof Kosma. Kartenbestellung bitte bis 06.03.15 (Preis 19,90 €)

J. Kröber

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – Bischlebener SV  (9:1) 31.01.2015 SV Aufbau Altenburg – Bischlebener SV

Deutlicher Sieg im Duell mit Bischleben

Am Samstag stand der SV Aufbau Altenburg dem Bischlebener SV in der Friesenhalle gegenüber. Die Gäste mussten dieses Mal nicht nur auf Berl, sondern auch auf Maack verzichten, sodass die Vorzeichen der Begegnung schon sehr gut für die Altenburger standen. Für den verhinderten Mittermeier kam die Nummer 1 der zweiten Mannschaft, Daniel Fehrle, zum Einsatz.

Bereits in den Doppelpartien zeigte sich die Überlegenheit der Gastgeber. Lev/Stein landeten einen ungefährdeten Sieg über Suckert/Röse, während Fehrle/Wohlfahrt sich gegen Jödicke/Frank einen knappen Fünfsatzssieg erkämpften. Im Anschluss konnten Voigt/Krutzke ihre Begegnung mit den beiden Ersatzleuten Burschberg/Wanierke ohne Satzverlust gestalten.

Dann entwickelte sich ein ansehnliches Spiel zwischen Lev und Suckert mit einigen längeren Ballwechseln, die der Altenburger aber zumeist für sich entschied und folgerichtig mit 3-1 Sätzen gewann. Wohlfahrt fand gegen Jödicke hingegen kein Mittel und unterlag am Ende ohne Chance (1-3). Voigt konnte daraufhin durch einen ungefährdeten 3-0 Sieg über Abwehrspieler Röse die Führung der Gastgeber ausbauen. Viel enger ging es beim Match von Stein und Frank zur Sache. Nach einigen schönen Ballwechseln und wechselnden Führungen konnte Stein im Entscheidungssatz doch noch triumphieren. Krutzke und Fehrle konnten dann jeweils einen ungefährdeten Sieg gegen Wanierke bzw. Burschberg beisteuern und auch das Spitzenspiel zwischen Lev und Jödicke, was im Hinspiel noch ein echter Krimi war, verlief überraschend deutlich zugunsten des Altenburgers, sodass der 9-1 Endstand bereits besiegelt war.

Damit bleibt Aufbau weiterhin auf dem dritten Tabellenrang und erhält sich die „Minichance“ auf einen Relegationsplatz. Die nächste Aufgabe steht am 14.02. beim Tabellenschlusslicht ESV Lok Themar an.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

TSV Leimbach – SV Aufbau Altenburg  (4:9) 24.01.2015 TSV Leimbach – SV Aufbau Altenburg

Pflichtsieg in Leimbach

Am Wochenende stand für die Aufbau Tischtennisspieler das streckenmäßig weiteste Punktspiel der Saison auf dem Programm. Um 18 Uhr begann das Aufeinandertreffen mit den Tabellenachten. Die Skatstädter mussten aufgrund des Ausfalls von Mittermeier auf Ersatzmann Pfeiffer zurückgreifen.
Überraschenderweise geriet man zu Beginn in Rückstand, denn lediglich Voigt/Krutzke konnten ihr Doppel gegen Städtler/Hildebrandt siegreich gestalten (3-2). Sowohl Lev/Stein, als auch Wohlfahrt/Pfeiffer gingen zwar als Favoriten in die Matches, unterlagen aber jeweils in vier Durchgängen.
Dies weckte natürlich den Kampfgeist der Südthüringer , was Hollatz in einem starken Spiel gegen Wohlfahrt unter Beweis stellte (0-3). Lev konnte aber durch einen ungefährdeten Sieg über Anders die Altenburger auf Schlagdistanz halten. Im mittleren Paarkreuz kam es ebenfalls zur Punkteteilung. Voigt bezwang Hildebrandt ohne größere Probleme mit 3-0 und Stein vergab einige Satzbälle und unterlag somit in vier Sätzen gegen Städtler. Ersatzspieler Pfeiffer konnte dann den nächsten Punkt mit einem überzeugendem Sieg gegen den unangenehmen Materialspieler Rothamel einfahren (3-1) und Krutzke behielt im spannendstem Spiel nach ständig wechselnden Führungen gegen Soßdorf am Ende in der Verlängerung des Entscheidungsdurchgangs die Oberhand.
Auf das spannendste Spiel folgte nun das Hochklassigste mit der Begegnung von Lev und Hollatz. Dabei spielte der Altenburger mit einer nur sehr geringen Fehlerquote und zeigte seine aufsteigende Form (3-0). Am Nebentisch fand Wohlfahrt im Duell der Linkshänder gegen Anders dagegen überhaupt nicht ins Spiel und geriet mit 0-2 Sätzen in Rückstand. Doch nach einigen Tipps der Teamkameraden konnte er das Spiel noch in seine Richtung drehen und mit 3-2 gewinnen. Voigt löste dann gegen Städtler seine Aufgabe souverän ohne Satzverlust, ebenso wie Stein der mit dem 3-0 über Hildebrandt den Siegzähler zum 9-4 Endstand für Altenburg einfuhr.
Insgesamt also eine recht solide Vorstellung der Aufbau-Spieler, für die es nächsten Samstag um 17 Uhr an den eigenen Tischen gegen den Bischlebener SV zur Sache geht.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

VfB Schleiz – SV Aufbau Altenburg  (9:2) 10.01.2015 VfB Schleiz – SV Aufbau Altenburg

Aufbau chancenlos gegen übermächtige Gegner aus Schleiz

Am Samstag machten sich die Skatstädter auf den Weg zum Tabellenführer nach Schleiz. Hochmotiviert und mit der nur knappen 6-9 Hinrundenniederlage im Hinterkopf, ging man zumindest mit einem kleinen Funken Hoffnung an die Tische. Doch die Gastgeber haben sich nochmals mit einem Spitzenspieler verstärkt, was die Aufgabe für die Altenburger beinahe unmöglich machte.

Die Doppel verliefen dann aber vielversprechend. Lev/Stein konnten Cerveny/Plohmann in vier Sätzen in Schach halten und Wohlfahrt/Fehrle unterlagen mit dem gleichen Ergebnis gegen Spalek/Marth, waren aber keineswegs chancenlos. Ein Krimi entwickelte sich dann im Duell der dritten Doppel. Voigt/Krutzke konnten jeweils wenn es entscheidend wurde die Punktgewinne für sich entscheiden und brachten so die Altenburger mit 2-1 in Führung, was auch dazu führte, dass die Stimmung in der Halle vor zahlreichen Zuschauern aufkochte.

Aber man wusste natürlich, dass auch in den nachfolgenden Spielen alles zusammenlaufen musste, wenn man einen Punkt mit nachhause nehmen möchte. Lev zeigte gegen Spalek zwar seine bisher beste Saisonleistung, unterlag aber im Entscheidungsdurchgang trotz hoher Führung. Währenddessen verpasste Wohlfahrt 5 Satzbälle zur 2-1 Führung gegen Cerveny und verlor etwas unglücklich in vier Sätzen. Anschließend konnte Stein gegen Marth zwar recht gut mithalten, konnte aber auch seine Satzbälle nicht nutzen (0-3). Voigt lag in seinem Spiel auch mit 0-2 Sätzen hinten, kam noch einmal auf 2-2 heran, musste dann aber die Überlegenheit von Rozsnyoi anerkennen. Jetzt spürte man, dass die Luft nach dem vielversprechenden Beginn etwas raus war. Die folgenden drei Partien von Fehrle, Mittermeier und Lev gingen allesamt ohne Satzgewinn an die Schleizer, sodass am Ende eine deutliche 2-9 Niederlage aus Altenburger Sicht auf dem Spielformular stand.

Der SV Aufbau Altenburg steht somit auf dem dritten Tabellenplatz und hat nur noch theoretische Chancen auf einen Relegationsplatz, was aber nach den nochmaligen Verstärkungen von Schleiz bzw. Erfurt auch völlig erwartungsgemäß ist. Am 24.01. heißt es dann aber weiterkämpfen, wenn die Altenburger beim TSV Leimbach zu Gast sind, die sich diese Saison mitten im Abstiegskampf befinden.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Hydro Nordhausen – SV Aufbau Altenburg  (6:9) 06.12.2014 TTV Hydro Nordhausen – SV Aufbau Altenburg

Aufbau glänzt am Wochenende – Horst Voigt neuer Bezirksmeister

Für die Tischtennisspieler des SV Aufbau Altenburg verlief das Wochenende nahezu optimal. Zwar musste man beim letzten Punktspiel der Hinrunde beim TTV Hydro Nordhausen mehr kämpfen als gedacht, doch am Ende konnten die Altenburger als Sieger die Halle verlassen. Und auch die Bezirksmeisterschaften der Herren verliefen sehr erfolgreich.
Los ging es also am Samstag, als die Altenburger um 17 Uhr beim TTV Hydro Nordhausen aufschlugen. Da die Gastgeber aus Nordthüringen dieses Jahr gegen den Abstieg kämpfen, war ein Sieg für die Skatstädter also Pflicht.
Nach den Doppeln konnte man auch gleich mit 2-1 in Führung gehen. Dabei siegten Lev/Krutzke recht souverän, während Voigt/Stein denkbar knapp mit 9-11 im Entscheidungsdurchgang das Nachsehen hatten. Ebenso knapp verlief die Partie von Wohlfahrt/Mittermeier, doch diesmal mit dem besseren Ende für Altenburg.
Es folgten nun zwei recht klare Matches. Lev bezwang Kallenberg ohne Satzverlust und Voigt konnte dem stark aufgelegten Stoltze nur zeitweise Paroli bieten (1-3). Wohlfahrt hatte dann keine Probleme mit dem offensiven, aber zu risikoreichem Spiel von Bondarenko und Stein unterlag nach einer eher schwachen Leistung gegen Domnick in vier Sätzen. Im hinteren Paarkreuz konnten die Altenburger dann davonziehen, indem Krutzke und Mittermeier ihre Stärke gegen Materialspieler ausspielten, sodass die Altenburger auf 6-3 davonziehen konnten.
Im Spitzenspiel zwischen Lev und Stoltze konnte der Altenburger Neuzugang nicht überzeugen und wirkte beim 1-3 recht mittellos. Am Nebentisch gelang Voigt aber ein überzeugender 3-0 Erfolg über Kallenberg. Ein echter Krimi entwickelte sich zwischen Wohlfahrt und Domnick. Der Altenburger Linkshänder konnte die ersten beiden Sätze für sich entscheiden und sah auch im dritten Durchgang lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Doch Domnick konnte den Satz drehen und wurde nun immer sicherer, sodass es in den Entscheidungssatz ging, in dem Wohlfahrt dann aber wieder der Nervenstärkere war. Stein, der wahrlich nicht seinen besten Tag erwischte, kam auch im zweiten Spiel nicht so recht in Gang und unterlag erneut in vier Sätzen. Ähnlich erging es Mittermeier, der Köhler zum 3-2 Sieg gratulieren musste. Krutzke konnte aber dank seiner guten Form den Schlusspunkt für den 9-6 Sieg der Altenburger setzen. Somit beendet man die Hinrunde auf dem dritten Tabellenrang mit zwei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter VfB Schleiz und einem Zähler hinter dem Zweitplatzierten TTZ Sponeta Erfurt.
Am Sonntag ging es dann für die Altenburger Spieler nach Gera zu den Bezirksmeisterschaften der Herren. Auch hier war der SV Aufbau Altenburg mit sechs Akteuren vertreten. Der Turnierauftakt verlief nach Plan. Voigt, Wohlfahrt, Stein und Krutzke konnten jeweils ihre Gruppen gewinnen, während sich Fehrle und Nachwuchstalent Ngo durch den zweiten Gruppenplatz für die Endrunden qualifizierten. In den Achtelfinals konnte dann Wohlfahrt mit 4-1 gegen Anders gewinnen, Voigt mit 4-3 gegen Blume, Krutzke mit 4-3 gegen Ngo, Stein mit 4-0 gegen Senf und Fehrle hatte mit 1-4 das Nachsehen gegen Ewert.
Die Auslosung war nun in den Viertelfinalpartien etwas ungünstig aus Altenburger Sicht, da sich Wohlfahrt und Krutzke gegenüberstanden und auch Voigt und Stein aufeinandertrafen. Während Wohlfahrt seiner Favoritenrolle mit einem 4-1 Sieg gerecht werden konnte, entwickelte sich zwischen Voigt und Stein ein spannender Kampf mit vielen schönen Ballwechseln. Am Ende konnte Voigt mit 4-3 Sätzen verdient die Oberhand behalten und spielte, wie auch Wohlfahrt um den Finaleinzug. Dieser hatte mit Julius einen schweren, aber dennoch machbaren Gegner gegenüberstehen. Doch leider vergab der Altenburger in den ersten beiden Sätzen zahlreiche Chancen und musste Julius am Ende zum 4-1 Sieg gratulieren. Voigt traf währenddessen auf den Turnierfavoriten und ehemaligen Regionalligaspieler Ewert. Es schien, als würde der Altenburger mit zunehmendem Turnierverlauf immer sicherer werden, was letztendlich zum überraschend deutlichen 4-1 Sieg führte.
Und auch im Finale zeigte sich Voigt weiterhin hochkonzentriert und konnte seinen Gegenüber Julius mit dem gleichen Ergebnis in die Knie zwingen. Damit landet der Bezirksmeistertitel erstmals in der Vereinsgeschichte beim SV Aufbau Altenburg.
Zudem konnten sich sowohl Fehrle/Stein, als auch Voigt/Krutzke über den dritten Platz im Doppelwettbewerb freuen. Hier belegten die Nobitzer Meisel/Blume den ersten Platz vor der Geraer Paarung Ewert/Senf.
Außerdem erfreulich ist, dass durch dieses Turnier drei Spieler von Aufbau für die Landesmeisterschaft qualifiziert sind. Denn Voigt und Wohlfahrt konnten sich durch ihre Platzierung direkt qualifizieren und Stein gewann die Qualifizierungsspiele unter den Viertelfinalisten.

Ergebnisse Bezirksmeisterschaften auf einen Blick:
1. Horst Voigt – SV Aufbau Altenburg
2. Sascha Julius – SV Schott Jena
3. Patrick Wohlfahrt – SV Aufbau Altenburg
3. Martin Ewert – OTG Gera

1. Meisel/Blume – TSV Nobitz
2. Ewert/Senf – OTG Gera
3. Fehrle/Stein – SV Aufbau Altenburg
3. Voigt/Krutzke – SV Aufbau Altenburg

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg  (8:8) 11.10.2014 TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg

Durchwachsene Leistung führt zum Unentschieden!

Mit der Erwartung eines nicht einfachen Auswärtsspiels fuhr das Altenburger Tischtennis- Sextett am Samstag zum TTC HS Schwarza. In den letzten Jahren gab es mit diesem Gegner schon immer spannende Duelle mit wechselnden Ausgängen. Mit der Aufstellung von diesem Jahr gingen die Altenburger aber als Favorit in die Begegnung.

Der Doppelauftakt verlief nun zum wiederholten Mal etwas holprig. Zwar konnten Lev/Stein einen ungefährdeten Sieg gegen Dömming/Mörstedt einfahren (3-0), doch Wohlfahrt/Voigt wurden ihrer Favoritenrolle gegen Weidemüller/Korinek leider nicht gerecht(1-3). Krutzke/Mittermeier konnten dann den Rückstand gegen die starke Paarung Bindriem/Schneider nicht verhindern und scheiterten ohne Satzgewinn.

Und Aufbau geriet nun gleich noch weiter ins Hintertreffen. Voigt zeigte gegen Dömming zwar starkes Tischtennis, konnte aber die entscheidenden Punkte nicht machen und unterlag noch nach Vergabe von mehreren Matchbällen. Viel deutlicher ging es am Nebentisch zur Sache. Bindriem machte gegen Lev kaum Fehler und spielte einfach zu schnell, sodass der Altenburger Neuzugang gar nicht erst ins Spiel fand (0-3). Dann konnte das mittlere Paarkreuz der Altenburger aber seine starke Form unter Beweis stellen. Wohlfahrt konnte den für ihn unbequem zu spielenden Korinek in einem echten Krimi im Entscheidungssatz niederringen und Stein konnte gegen Weidemüller einen Viersatzsieg verbuchen. Krutzke erwischte anschließend einen guten Start gegen Mörstedt und spielte dabei ungewohnt offensiv. Doch der Südthüringer konnte sein Spiel etwas umstellen und drehte die Partie nach 0-2 Satzrückstand. Währenddessen entwickelte sich ein völlig ausgeglichenes Match zwischen Mittermeier und Schneider, in dem der Altenburger im fünften Durchgang dann die besseren Nerven hatte.

Die zweite Einzelrunde begann dann mit einer Punkteteilung im oberen Paarkreuz. Lev konnte Dömming in fünf Sätzen bezwingen und auch Voigt schaffte es nicht, Bindriem einen Satz abzunehmen. Wohlfahrt und Stein konnten die Altenburger dann wiederum mit sicheren Siegen gegen Weidemüller bzw. Korinek in Führung bringen. Mit einem Sieg aus den letzen beiden Einzelpartien war es also noch möglich einen Gesamtsieg zu erzielen. Und beide Matches waren eng und umkämpft. Krutzke sah beim 2-1 Satzvorsprung und zwischenzeitlich hohen Führung im vierten Durchgang schon wie der sichere Gewinner aus, doch verpasste es, das Spiel zuzumachen und war im Entscheidungssatz dann chancenlos. Auch Mittermeier musste gegen Mörstedt über die volle Distanz gehen und auch hier ging der Punkt an die Südthüringer.

Im Entscheidungsdoppel mussten nun also Voigt/Wohlfahrt Schadensbegrenzung betreiben, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Und dies gelang den beiden auch durch einen 3-1 Sieg über Dömming/Mörstedt.

Dieses Unentschieden ist mit Sicherheit ein kleiner Dämpfer für die Altenburger, jedoch noch kein Weltuntergang. Allerdings ist in den nächsten Spielen wieder eine Leistungssteigerung nötig, wenn man die Saisonziele noch erreichen will.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Tabarzer SV 1887 – SV Aufbau Altenburg  (8:8) 04.10.2014 Tabarzer SV 1887 – SV Aufbau Altenburg

Remis nach großem Kampf!

Am Wochenende machte sich die erste Mannschaft vom SV Aufbau Altenburg auf den Weg zum zweiten Auswärtsspiel der Saison. Vor zahlreichen Zuschauern war man zu Gast bei den hochmotivierten und stark aufgestellten Aufsteigern aus Tabarz.

Und es sollte nicht gut beginnen. Zum ersten Mal in dieser Saison geriet man aus den Doppelpartien in Rückstand. Lev/Stein siegten sicher gegen Zablowski/Kornhaas, während Voigt/Krutzke in einem knappem Spiel dem Spitzendoppel Schade/Bitter in vier Sätzen unterlagen. Wohlfahrt/Mittermeier fanden dann nicht zu gewohnter Stärke und waren gegen Einicke/Scharlock chancenlos.

Im Anschluss ergab sich ein sehr wechselhaftes Match zwischen Lev und Schade. Der Altenburger Neuzugang zeigte eine dabei ungewöhnlich hohe Fehlerquote und unterlag im Entscheidungsdurchgang. Voigt konnte die Altenburger aber durch ein ansehnliches Spiel mit zahlreichen langen Ballwechseln gegen Zablowski auf Schlagdistanz halten (3-2). Durch zwei Punkte im mittleren Paarkreuz konnte man nun erstmals in Führung gehen. Dabei spielte Stein gegen Bitter nahe an seiner Bestform (3-1) und Wohlfahrt konnte im Duell der Linkshänder gegen Scharlock ebenfalls in vier Sätzen die Oberhand behalten. Anschließend kam es im hinteren Paarkreuz zur Punkteteilung. Mittermeier verlor ohne Satzgewinn gegen Einicke, war aber keinesfalls chancenlos. In den entscheidenden Momenten war das Glück einfach auf der anderen Seite. Krutzke konnte sich dagegen einen recht souveränen Viersatzsieg erspielen.

Im Spitzenspiel zwischen Lev und Zablowski zeigte der Altenburger nun wieder eine bessere Form und siegte problemlos in vier Sätzen, während sich Voigt und Schade einen großen Kampf lieferten. Dabei verpasste Voigt leider etwas den Start im entscheidenden fünften Satz und holte diesen Rückstand nicht mehr auf. Und auch der nächste Zähler ging wieder an die Gastgeber. Dabei konnte sich Wohlfahrt nicht viel vorwerfen, denn sein Gegenüber traf nahezu jeden Ball und lies ihm so keine Chance. Doch Stein konnte die Altenburger wieder in Führung bringen, indem er Scharlock in vier Sätzen niederkämpfte. Es folgten nun zwei klare Spiele. Das erste ging durch Mittermeier ohne Satzverlust an die Altenburger, das zweite durch das 0-3 von Krutzke gegen Einicke an die Mannschaft aus Tabarz, sodass es zum 8-7 Zwischenstand für Altenburg kam und das Entscheidungsdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden musste.

Dabei standen sich Lev/Stein und Schade/Bitter gegenüber. Es ergab sich ein sehr von Taktik geprägtes Duell mit wechselnden Satzgewinnen. Am Ende konnten Schade/Bitter mit 3-2 Sätzen triumphieren, was den 8-8 Endstand zur Folge hatte.

Dieses Ergebnis ist sicherlich eine kleine Ernüchterung für die Aufbau-Spieler, gerade auf Grund der zwischenzeitlichen 8-6 Führung. Dennoch ist im Kampf um den von Anfang an erstrebten Platz zwei in der Liga noch überhaupt nichts verloren. Im Gegenteil, die Ausgangslage ist gar nicht so schlecht.

 

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta Erfurt  (9:6) 27.09.2014 SV Aufbau Altenburg – TTZ Sponeta Erfurt

Aufbau gelingt zweiter, wichtiger Saisonerfolg!

Am Samstag kam es in der Friesenhalle in Altenburg zum Aufeinandertreffen zweier Ligafavoriten der höchsten Thüringer Spielklasse. Dabei stand die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg der Formation des TTZ Sponeta Erfurt gegenüber. Beide Teams wussten, wie wichtig die Punkte gegen den direkten Mitfavoriten sein würden.
Die Gastgeber erwischten, wie so oft, einen perfekten Doppelauftakt. Lev/Stein konnten gegen Carl/Franke in vier Durchgängen gewinnen, während Voigt/Krutzke gegen Meierhof/Leu alles zeigen mussten, um in den engen Situationen das Spiel für sich zu entscheiden (3-2). Im Duell der dritten Doppel überzeugten dann Mittermeier/Wohlfahrt mit einem recht souveränen Viersatzsieg.

Aufbaus Nummer 2 Horst Voigt im Spiel gegen Erfurts Topspieler Sebastian Carl

Doch die Erfurter gaben sich keineswegs schon geschlagen. Lev musste gegen den brillant aufspielenden Meierhof seine erste Saisonniederlage einstecken und auch Voigt sah gegen Carl lange Zeit wie der Unterlegene aus. Doch er konnte einige brenzlige Situationen überstehen und so am Ende die Oberhand im Entscheidungssatz behalten. Anschließend hatte Wohlfahrt gegen Kerber nur zeitweise Probleme (3-1) und Stein ließ Mannschaftskapitän Leu gar nicht erst ins Spiel kommen (3-0), sodass es 6-1 für die Altenburger stand und die Erfurter scheinbar schon geschlagen waren.
Doch durch das hintere Paarkreuz konnte Erfurt verkürzen. Mittermeier war gegen Faulwasser chancenlos und auch Krutzke konnte gegen Franke nur zeitweise mithalten.
Im Spitzenspiel zeigten Lev und Carl hochklassiges Tischtennis, wobei der Altenburger in vier Durchgängen siegte. Am Nebentisch versuchte Voigt alles, um den nahezu fehlerfrei spielenden Meierhof in Schach zu halten, doch am Ende war dieser zu stark (1-3). Wohlfahrt konnte in einem von vielen Fehlern geprägtem Spiel gegen Leu den achten Zähler für die Altenburger einfahren, sodass Stein das 9-4 hätte perfekt machen können. Doch durch das variable Spiel seines Gegenübers kam dieser zu keinem Rhythmus und unterlag mit 1-3 Sätzen. Als anschließend auch noch Mittermeiers Kampf gegen Franke nicht belohnt wurde (2-3), kam noch einmal Spannung auf. Aber Krutzke konnte durch Nervenstärke und gutes Platzierungsspiel gegen Faulwasser gewinnen, womit der 9-6 Endstand für die Altenburger feststand.
Damit steht man mit 4-2 Punkten vorläufig auf dem zweiten Tabellenrang. Nächstes Wochenende wartet allerdings beim Auswärtsspiel in Tabarz die nächste extrem schwere Aufgabe für die Skatstädter.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – VfB Schleiz  (6:9) 06.09.2014 SV Aufbau Altenburg – VfB Schleiz

Trotz Niederlage vielversprechender Saisonauftakt für Aufbau Altenburg I

Am vergangenen Wochenende begann für die Mannschaften von Aufbau Altenburg der Punktspielbetrieb für die Saison 2014/15. Den Auftakt in der Friesenhalle machte die 2. Mannschaft gegen den Verbandsligaabsteiger VfL Gera I. Mit hohen Zielen in die Saison gestartet, sollte der Gegner gleich zu Beginn ein echter Gradmesser sein. In den Doppeln erlebte man einen klassischen Fehlstart und ging mit 0:3 in die Einzel. Durch starke Einzelleistungen konnte die Partie jedoch noch gedreht werden. Am Ende stand ein 9:6 Sieg auf dem Konto der Altenburger, die damit ihre Ambitionen auf einen Spitzenplatz unterstrichen.

Danach folgte der erste Auftritt von Aufbau Altenburg I gegen den haushohen Ligafavoriten VfB Schleiz. Diese sind in der vergangenen Spielzeit durch die Verbandsliga spaziert und durch weitere Verstärkungen auch in der Thüringenliga der klare Favorit auf den Spitzenplatz. Aber auch die Skatstädter gehören nach Platz 3 in der vergangenen Saison und durch die Verpflichtung der neuen Nummer eins Lukas Lev zu den erweiterten Aufstiegsanwärtern. Die taktische Umstellung der Doppel erwies sich als richtige Entscheidung. Zwar verloren Krutzke/Mittermeier ihr Doppel, jedoch punkteten Lev/Stein gegen das Schleizer Spitzendoppel sowie Voigt/Wohlfahrt gegen das dritte Doppel der Gäste recht sicher. Mit dieser 2:1-Führung gingen die Altenburger in die erste Einzelrunde. Lev überzeugte in seinem Spiel gegen Marth und siegte letztendlich klar mit 3:1 Sätzen. Das Spiel von Voigt gegen die Nummer 1 der Gäste, Cerveny, war lange Zeit offen. Am Ende musste Voigt seinem Gegner trotz großen Kampfes zum Sieg nach fünf knappen Sätzen gratulieren. Im mittleren Paarkreuz kam es ebenfalls zur Punkteteilung. Dabei hätte Wohlfahrt einen sichergeglaubten Sieg beinahe aus der Hand gegeben, triumphierte am Ende dennoch mit 3:2 Sätzen über Kittelmann. Stein konnte gegen Rozsnyoi nur im ersten Satz mithalten, war danach allerdings relativ chancenlos. Durch zwei Niederlagen des hinteren Paarkreuzes, wobei Mittermeier erst im Entscheidungssatz verlor, gaben die Altenburger erstmals in diesem Spiel die Führung ab. In der zweiten Einzelrunde dominierte Lev auch seinen zweiten Gegner und verzeichnete somit die volle Punktausbeute an diesem Tag für sich. Voigt war gegen Angstgegner Marth beim 0:3 chancenlos, während auch Wohlfahrt nach vier Sätzen gegen Rozsnyoi als Verlierer vom Tisch ging. Stein konnte gegen Kittelmann noch Ergebniskosmetik betreiben und bog einen 0:2 Satzrückstand in einen Sieg um. Das hintere Paarkreuz der Schleizer erwies sich erneut als zu stark für die Skatstädter und somit stand am Ende eine knappe 6:9 Niederlage auf dem Papier. Mit diesem Ergebnis kann man durchaus erhobenen Hauptes in die nächsten Partien gehen. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag der Bischlebener SV, bei dem die ersten Punkte der Spielzeit mitgenommen werden sollen.

Am Sonntagmorgen musste die vierte Mannschaft, der eine schwere Saison in der 3. Bezirksliga bevorsteht, in Münchenbernsdorf eine 5:9 Niederlage einstecken.

Denny Thiel

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Spitzenspiele zum Saisonauftakt in der Friesenhalle Spitzenspiele zum Saisonauftakt in der Friesenhalle

Am Samstag geht für die Altenburger Tischtennisspieler vom SV Aufbau Altenburg die Saison wieder los. Und dabei werden gleich die ersten beiden Mannschaften gefordert.

Zuerst kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen der zweiten Mannschaft und der ersten Mannschaft des VFL Gera um 13 Uhr, gefolgt von dem Duell zwischen der ersten Mannschaft der Altenburger und der des VfB Schleiz um 17 Uhr.

Während die erste Mannschaft als Außenseiter in die Partie geht, aber natürlich gern für eine Überraschung sorgen möchte, gilt die zweite als leichter Favorit. Auf jeden Fall werden spannende und enge Spiele erwartet, zu denen wie immer zahlreiche Zuschauer eingeladen sind. Auch für einen kleinen Imbiss wird gesorgt.

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Saisonvorschau Abteilung Tischtennis Saisonvorschau Abteilung Tischtennis

Altenburger Tischtennisspieler stecken Saisonziele hoch

Bald ist es wieder soweit. Im September beginnt die Punktspielsaison im Thüringer Tischtennisverband. Nach den starken Leistungen der letzten Jahre, versucht die Tischtennisabteilung des SV Aufbau Altenburg nun noch einen Leistungssprung zu erreichen. Speziell die ersten beiden Mannschaften sollen versuchen, noch weiter nach oben zu klettern.

Um dies zu erreichen, konnte die erste Mannschaft mit Lukas Lev einen neuen Spieler verpflichten, der bereits Regional- und Oberligaerfahrung hat und somit der neue Spitzenspieler des Vereins ist. Da sich aber mit dem TTZ Sponeta Erfurt und dem VfB Schleiz noch zwei weitere Mannschaften immens verstärkt haben, wird der Aufstieg in die Oberliga schwer zu erreichen sein. Speziell Schleiz scheint zu stark zu sein, sodass man voraussichtlich mit Erfurt und eventuell dem sehr starken Aufsteiger aus der Verbandsliga, Tabarz, um den zweiten Platz und somit um die Startberechtigung zur Relegation kämpfen wird.

Die zweite Herrenmannschaft hat im Prinzip eine ähnliche Ausgangslage in der ersten Bezirksliga. Als Verstärkung kommt Daniel Fehrle aus der ersten Mannschaft in die zweite runter, um auch hier um den Aufstieg mitkämpfen zu können. Da die Liga aber leistungstechnisch sehr ausgeglichen ist, fällt es schwer hier eine Prognose zu wagen. Besonders zu beachten sind wahrscheinlich die Mannschaften TSV Zeulenroda, sowie TSV Gera Zwötzen.

Die Verstärkung der ersten beiden Mannschaften wirkt sich natürlich auch positiv auf die unteren Mannschaften aus. So wird die dritte Mannschaft in der zweiten Bezirksliga vermutlich auch oben mitspielen können, wobei die vierte den Klassenerhalt in der dritten Bezirksliga als Ziel gesteckt hat und die fünfte dieses Jahr in der ersten Kreisliga aufspielen wird. Außerdem werden zwei Mannschaften in der Jugend Kreisliga an den Start gehen und eine Mannschaft in der Schüler Kreisliga.

Freuen wir uns also auf eine hoffentlich tolle Saison, zu deren Spielen natürlich wie immer zahlreiche Gäste in der Altenburger Friesenhalle eingeladen sind. Los geht es mit dem ersten Heimspiel der ersten Mannschaft am 06.09. um 17 Uhr in der Friesenhalle mit einem echten Kracher gegen den Ligafavoriten aus Schleiz. So weiß man schon am ersten Spieltag, ob die Form stimmt, um vorne mitzuspielen.

Patrick Stein

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Action bei Aufbau Action bei Aufbau

Auch in diesem Jahr knüpfen wir an unsere Tradition. Zum Abschluß einer erfolgreichen TT – Saison gestalten wir wieder eine gemeinsame Feier mit Spielern, Trainern, Sponsoren und den Eltern, Verwandten und Freunden unseres Nachwuches.

Am Freitag, dem 23.05.2014 ab 17.00 Uhr

ist wieder

Action bei Aufbau“

in der Friesenhalle angesagt

Sie sind alle herzlich eingeladen beim

Tischtennis für Jedermann

Zum Angucken und Mitmachen mit vielen Überraschungen

Sie können sich aktiv beteiligen beim Sport, Spiel und Spaß

Deshalb Sportschuhe nicht vergessen, auch eigene Schläger

können mitgebracht werden.

Natürlich gibt es Roster, Bier, u.a. schöngeistige Getränke.

Wir würden uns freuen, Sie, Ihre Partner, Verwandte u.s.w. in lockerer Runde begrüßen zu können. Auch andere interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg IV – Post SV Gera  (9:3) 26.01.2014 SV Aufbau Altenburg IV – Post SV Gera

Aufbau macht den Abstiegskampf spannend!

Zeitgleich zum Herrenfinale der Australian Open konnte man auch in der Friesenhalle zum Teil tolle Ballwechsel bestaunen.
Im Kellerduell hatte die vierte Auswahl von Aufbau Altenburg die erste Mannschaft von Post SV Gera zu Gast.
Wie im Hinspiel hatte Post wieder 3 sehr gute Ersatzleute aufgeboten, die der Mannschaft im mittleren und unteren Paarkreuz mehr Stabilität geben sollte während Aufbau wieder in Bestbesetzung antrat.

Der Start in das Spiel war aber leider verhalten.
Aufbaus Spitzendoppel Köhler/Kolbe konnte nur die ersten zwei Sätze mithalten und mussten sich 3:1 Kopczak/Spychalski geschlagen geben. Brandl/Ngo gestalteten ihr Doppel dagegen spannender. In einem guten Spiel waren die erfahreneren Siebenhaar/Burkhardt abgebrühter und gewannen in der Verlängerung des 5. Satzes den insgesamt 2. Punkt für Post Gera. Gurschke/Lau konnten mit einem sicheren 3:0 Erfolg über Schöning/Bauer aber den Anschluß wahren.
In der anschließenden Einzelrunde traf Aufbaus Köhler auf Spychalski nach 2 hart umkäpften Sätzen fand Köhler im besser ins Spiel und hatte in mehreren Ballwechseln auch Fortuna auf seiner Seite und konnte die letzten beiden Sätze klar für sich entscheiden und stellte den Gleichstand wieder her.
Nebenan setzte sich Brandl klar mit 3:0 gegen Kopczak durch und so ging Aufbau erstmals in Führung.
Anschließend zeigte Ngo wieder einmal in welch guter Form er ist und konnte gegen den guten Ersatzmann Siebenhaar in einem ansehnlichen Spiel 3:1 triumphieren. Danach hatte Gurschke wenig Mühe mit dem jungen Schöning und konnte den Vorsprung auf 5:2 erhöhen.
Danach musste Lau gegen Burkhardt an den Tisch. In einem Spiel das sehr von seiner Spannung lebte hatte Lau im 5. Satz das Nachsehen und gratulierte dem stets fairen Burkhardt zum verdienten Sieg.
Kolbe spielte währenddessen gegen Bauer. Nach den ersten beiden Sätze die Kolbe klar gewann, stellte Bauer sein Spiel um und konnte beide darauffolgenden Sätze für sich verbuchen. Im Enscheidungsdurchgang war Kolbe aber konzentrierter und konnte duch sicheres Block- und Angriffsspiel den Sieg erringen.
Im Spitzenspiel zwischen Köhler und Kopczak kam es zu einem echten Krimi. Köhler haderte immer wieder mit sich da ihn Kopczak mit gut gesetzten Block und schnellen Angriffen an sein Limit brachte. Am Ende konnte Aufbaus Nummer 1 seinen Gegner in sehenswerten 5 Sätzen niederringen und erhöhte den Zwischenstand auf 7:3.
Im Duell der zweitbesten Spieler ihrer Mannschaften traf Brandl auf Spychalski. Brandl konnte durch sein kompromissloses Spiel seinen Kontrahenten immer wieder schnell unter Druck setzen und verwandelte viele seiner harten Topspins und baute durch sein 3:1 die Führung für Aufbau weiter aus. Es sei erwähnt das Spychalski einen rabenschwarzen Tag erwischte und auch in seinem zweiten Einzel viele “Mehlbälle” hinnehmen musste. Nun hatte es Ngo in der Hand den Sack zuzumachen. Und dies gelang ihm mit einem nie gefährdeten 3:0 Sieg über Schöning.

Heute machte vor allem das bärenstarke obere und mittlere Paarkreuz den Unterschied. Sie konnten alle Einzel für sich entscheiden und den schwachen Start in die Partie vergessen machen.

Die Punkte für Aufbau holten: Köhler, Brandl, Ngo je 2; Gurschke 1,5; Kolbe 1; Lau 0,5

Alexander Lau

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

SV Aufbau Altenburg IV – VfL Gera III  (6:9) 12.01.2014 SV Aufbau Altenburg IV – VfL Gera III

Aufbau 4 unter Druck

Im zweiten Spiel der noch jungen Rückrunde stand Aufbau IV unter Druck. 2 Tage zuvor verpasste die Mannschaft knapp das Entscheidungsdoppel gegen Schmölln/Thonhausen III. Während der Gegner VfL Gera III den vom Abstieg bedrohten Lokalrivalen Post Gera in fremder Halle 2 Punkte abtrotzte.
Somit waren beide Kontrahenten mit jeweils nur 5 Punkten im Tabellenkeller zu finden.
Aufbau trat mit Bestbesetzung gegen die Geraer an, welche zu siebt in die Skatstadt reisten.

In den Doppeln legte Aufbau dann los. Das neuformierte Doppel 1: Köhler/Kolbe wurde nach nervösen Beginn immer sicherer und konnte Langer/Hofmann mit 3:1 niederringen. Aufbaus Youngster Brandl/Ngo konnten den ersten Satz für sich entscheiden, aber die erfahreneren Chmeler/Hiller konnten mit solider und langer Abwehr die nächsten beiden Sätze deutlich für sich entscheiden.
Danach stellten die beiden Nachwuchstalente ihr Spiel etwas um und konnten durch intelligentes Setzen und wohl dosierten Angriffen das Spiel im 5. Satz für sich entscheiden.
Im dritten Doppel traf das erfahrene Doppel Gurschke/Lau ihrerseits auf 2 vielversprechende Nachwuchstalente aus Gera Leeker/Uecker.
Im ersten Satz taten sich die Altenburger sehr schwer mit einem sehr gut aufgelegten Leeker. Nachdem die Altenburger aber zu ihrem Spiel fanden konnte man sich mit 3:1 durchsetzen, obwohl die Sätze eng blieben.

In der ersten Einzelrunde hatten nun die Geraer das bessere Ende für sich. Aufbaus Köhler musste nach 5 hart umkämpften Sätzen Langer zum Sieg gratulieren und Brandl fand gegen Chmeler nur zeitweise zu seiner Normalform und verlor 1:3. Einzig Aufbaus zweite Jugendhoffnung Ngo konnte gegen den etwa gleichaltrigen Leeker den einzigen Punkt für Aufbau in der ersten Einzelrunde beisteuern. In einem hochklassigen Spiel in denen beide Spieler andeuteten das die 3. Bezirksliga nur eine Etappe auf ihrem weiteren Weg im thüringischen Tischtennis sein wird.
Danach folgten 3 Partien mit schwer umkämpften Sätzen aber den immer wieder besseren Ende für den VfL. Weder Gurschke, Lau noch Kolbe konnten ihren Einsatz in zählbares ummünzen.

Durch die gewonnen Doppel konnten die Skatstädter die verheerende erste Einzelrunde etwas kaschieren und lagen nur 4:5 zurück.
In der zweiten Runde hofften die Altenburger auf eine ausgeglichenere Punkteausbeute.
Diese Hoffnung bestätigte Brandl der seinem Kontrahenten Langer mit 3:1 besiegte. Zuvor hatte Köhler in knappen 3 Sätzen gegen einen gut aufgelegten Chmeler vorloren.
Im mittleren Paarkreuz zeigte Ngo gegen Abwehrspezialist Brusten eine ansprechende Leistung, musste sich aber wie sein Vereinskollege Gurschke der gegen den jungen Leeker mit sich selbst haderte nach 4 Sätzen geschlagen geben.
Danach hielt Lau mit einem 4 Satz-Sieg über Hiller die Hoffnung am Leben doch noch das Entscheidungsdoppel zu erreichen, doch musste sich Kolbe danach, einem am heutigen Tag nicht zu bezwingenden Hofmann, nach ebenfalls 4 Sätzen, geschlagen geben.
Wie 2 Tage zuvor verpasst Aufbaus Vierte knapp das Entscheidungsdoppel und muss in der noch langen Rückrunde langsam Punkte sammeln um den drohenden Abstieg zu entgehen.

Die Punkte für Aufbau holten: Brandl, Ngo, Lau je 1,5 und Kohle, Gurschke, Kolbe je 0,5

Das nächste Spiel findet am 26.01. in der Friesenhalle 10 Uhr morgens gegen Post SV Gera statt.
Alexander Lau

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode  (7:9) 23.03.2013 SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode

Thüringenliga, 23.03.2013

Aufbau unterliegt knapp in eigener Halle

Zum vorletzten Punktspiel der Saison empfingen die Altenburger die Tabellenzweiten aus Bleicherode. Die Gäste mussten dabei auf ihren Mannschaftskapitän Zablowski verzichten.

Die Partie wurde mit dem Doppel von Wohlfahrt/Lau eröffnet. Und diese taten sich gegen das zweite Doppel der Nordthüringer schwerer als gedacht. Trotzdem konnten sie am Ende in 5 Durchgängen den ersten Zähler für Aufbau sichern. Voigt/Krutzke konnten das Spitzendoppel Spiegelhauer/Tobias Liebergesell dagegen nur zeitweise in Bedrängnis bringen und unterlagen mit 1-3 Sätzen. Fehrle/Stein revanchierten sich nun für die knappe Hinspielniederlage gegen Henning/Tim Liebergesell indem sie einen ungefährdeten 3-0 Erfolg erspielten.

Dass besonders das obere Paarkreuz der Gäste an diesem Tag gut aufgelegt war, bekam sowohl Voigt beim 1-3 gegen Tobias Liebergesell, als auch Wohlfahrt, der gegen Spieß trotz guter Leistung ohne Satzgewinn blieb, zu spüren. Im Anschluss daran zeigte Stein eine seiner besten Saisonleistungen gegen Tim Liebergesell, den er besonders im fünften Durchgang sein Spiel aufzwingen konnte. Am Nachbartisch konnte sich Lau in einem noch knapperen Spiel im Entscheidungssatz gegen Spiegelhauer durchsetzen und brachte so die Altenburger wieder in Führung. Im hinteren Paarkreuz kam es nun zur Punkteteilung. Krutzke konnte seinen Hinrundenerfolg gegen Henning nicht wiederholen und Fehrle war gegen Ersatzmann Grünewald zu jeder Zeit der bestimmende Spieler.

Voigt bzw. Wohlfahrt konnten nun beide mit Spieß bzw. Liebergesell mithalten, unterlagen aber jeweils knapp in 4 Sätzen. Besonders ärgerlich war dabei die Niederlage von Voigt, da er gegen Spieß die Chance zur 2-0 Satzführung nicht nutzen konnte. Im Anschluss daran lieferten sich Lau und Tim Liebergesell wie immer einen offenen Schlagabtausch. Doch Lau geriet nach Gewinn des ersten Satzes zunehmend in die Defensive und unterlag ebenfalls in 4 Durchgängen. Stein konnte durch einen 3-1 Sieg über Spiegelhauer den Anschluss zum 6-7 Zwischenstand wiederherstellen. Leider verpasste es Fehrle durch zahlreich vergebene Satzbälle das Match gegen Henning für sich zu entscheiden, sodass Krutzke gegen den für ihn unbequemen Ersatzspieler Grünewald noch mehr unter Druck geriet. Trotzdem konnte er durch einen knappen Sieg die Altenburger im Spiel halten, sodass das Entscheidungsdoppel über Niederlage oder Unentschieden entscheiden musste.

Dabei konnten Wohlfahrt/Lau gegen Tobias Liebergesell/Spiegelhauer nicht ihre Bestleistung abrufen und unterlagen am Ende klar. Somit stand der 7-9 Endstand fest, der den SV Aufbau Altenburg auf den 6. Tabellenplatz zurückfallen lässt.

Das letzte Punktspiel der Saison findet am 12.04. in der Friesenhalle gegen die Tabellenzehnten aus Schmalkalden statt, gegen die man selbstverständlich alles versuchen wird, um die starke Saison noch mit einem Sieg abzuschließen. Dazu sind natürlich wie immer zahlreiche Zuschauer herzlichst eingeladen.


(Patrick Stein) 

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Vorhandene Kommentare anzeigen? ( 1 Kommentar )

deZerver am 5. Dezember 2013 um 15:27 Uhr

Test der Worpress-Kommentarfunktion!

SV Aufbau Altenburg – Bischlebener SV  (9:4) 23.02.2013 SV Aufbau Altenburg – Bischlebener SV

Thüringenliga, 23.02.2013

Altenburgern gelingt Überraschungssieg gegen Bischleben

Die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg empfing am Wochenende den Tabellenzweiten der Thüringenliga aus Bischleben. Die Randerfurter waren leicht ersatzgeschwächt, da sie auf ihre Nummer 4 verzichten mussten. Trotzdem gingen sie als Favorit in dieses Duell.

Mit einer riskanten Doppelaufstellung versuchten die Gäste, den Altenburgern gleich den Zahn zu ziehen. Doch dies klappte nicht, da Voigt/Krutzke die zuletzt etwas verlorengegangene Stärke wiederfanden und Suckert/Berl relativ deutlich bezwangen. Und auch Wohlfahrt/Lau konnten vollends überzeugen, indem sie Jödicke/Teppe ohne Satzgewinn vom Tisch verwiesen. Fehrle/Stein hatten dagegen deutlich mehr zu kämpfen und mussten im vierten Durchgang sogar 3 Matchbälle abwehren, um am Ende doch noch zu triumphieren.

Die Bischlebener waren nun sichtlich von dem 0-3 Rückstand beeindruckt. Weder Jödicke, noch Berl fanden zu ihrer Normalform, sodass Voigt bzw. Wohlfahrt auf 5-0 erhöhen konnten. Stein spielte im Anschluss gegen den ehemaligen Thüringer Landesmeister Suckert. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Doch Stein verpasste es im vierten Durchgang seine Chance zu nutzen und unterlag letztendlich im Entscheidungssatz. Ebenfalls eng ging es zwischen Lau und Mühlhausen zu. Doch Lau konnte im dritten Satz nach Abwehr von einigen Satzbällen die Vorentscheidung erzwingen und brachte Aufbau insgesamt mit 6-1 in Führung.  Diese konnte Mannschaftkapitän Fehrle mit einem ungefährdeten 3-1 Sieg gegen Petermann erhöhen, während Krutzke mit dem Defensivspiel von Teppe nicht gut zu Recht kam.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde zeigten die Gäste, dass sie sich keinesfalls geschlagen geben wollten. Gegen die beiden Spitzenspieler von Bischleben gelang diesmal weder Voigt, noch Wohlfahrt ein Satzgewinn. Doch Lau sicherte den achten Zähler durch einen etwas überraschenden Sieg gegen Suckert. Am Nachbartisch konnte Stein gegen Mühlhausen mit einem 3-1 den 9-4 Sieg für Altenburg vollenden.

Mit diesem, vor allem in dieser Höhe, nicht für möglich gehaltenen Sieg klettern die Altenburger zwischenzeitlich wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Wenn die Erfolgssträhne am kommenden Wochenende (Samstag 17 Uhr gegen Nordhausen bzw. Sonntag um 11 Uhr gegen Erfurt in der Friesenhalle Altenburg) weiterhin anhält, könnte man eventuell mit dem Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga liebäugeln. 

(Patrick Stein)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTC Schwarza  (9:5) 17.02.2013 SV Aufbau Altenburg – TTC Schwarza

Thüringenliga, 17.02.2013:

Aufbau sichert vorzeitig den Klassenerhalt

Am Folgetag empfing man in eigener Halle die Südthüringer Mannschaft aus Schwarza. Beide Teams konnten an diesem Tag nicht auf ihre Bestbesetzung zurückgreifen. Aufbau musste auf Lau verzichten, für den Fallenbeck zum Einsatz kam. Bei den Gästen fehlten mit Tresselt und Bindriem gleich zwei starke Spieler.

So kam es dazu, dass Schwarza die Doppel komplett umstellte. Doch sowohl Voigt/Krutzke, als auch Stein/Fehrle zeigten die gewohnte Souveränität und sicherten die ersten beiden Zähler für die Gastgeber. Die Kombination von Wohlfahrt mit Ersatzspieler Fallenbeck war bereits vor einigen Jahren in der dritten Bezirksliga ein gefürchtetes Doppel. Jedoch sollte es gegen Mörstedt/Wahl nicht ganz reichen.

Nun kam es zum Duell zwischen Voigt und Korinek. Bislang lief dieses Aufeinandertreffen immer auf ein sehr enges Match hinaus. Doch diesmal konnte Voigt einen ungefährdeten 3-0 Sieg erringen. Am Nachbartisch ging es zwischen Wohlfahrt und Dömming über die volle Distanz. Der Altenburger konnte mit zunehmendem Spielverlauf seine Fehler immer weiter minimieren und siegte nach einem 2-1 Satzrückstand am Ende noch klar.

Im mittleren Paarkreuz kam es zur Punkteteilung. Fehrle unterlag in einem Spiel der verpassten Chancen gegen das unangenehme Noppenspiel von Weidemüller und Stein konnte Mörstedt in 4 Sätzen bezwingen. Krutzke erhöhte nun die Führung für die Altenburger zum 6-2 Zwischenstand. Dabei hatte er mit Wahl allerdings mehr Mühe als erwartet. Fallenbeck erfüllte nun seine Erwartungen, indem er mit offensiver Spielweise gegen Liebelt in 4 Sätzen erfolgreich war.

Nun kam es zum Spitzenspiel zwischen Voigt und Dömming. Nach einem sehr attraktivem Match musste der Altenburger seinem Gegner am Ende zum Sieg gratulieren. Währenddessen fand Wohlfahrt gegen Korinek zu keinem Zeitpunkt ins Spiel, sodass die Südthüringer noch einmal auf 7-4 verkürzen konnten. Doch Stein konnte, obwohl er nicht seinen besten Tag erwischte, Weidemüller in 4 Sätzen schlagen und so auf 8-4 erhöhen. Für Fehrle lief im Anschluss gegen Mörstedt nicht viel zusammen. Krutzke konnte dann aber den 9-5 Sieg für Aufbau perfekt machen, indem er Ersatzspieler Liebelt keine Chance lies.

Damit haben sich die Altenburger den Klassenerhalt in dieser Saison endgültig gesichert und können nun in den restlichen Punktspielen um einen vorderen Tabellenplatz mitkämpfen.

Die erste Gelegenheit dazu haben sie am Samstag um 17 Uhr in der Friesenhalle gegen den SV Bischleben. Zu diesem Heimspiel sind natürlich, wie immer, zahlreiche Zuschauer herzlichst eingeladen.

(Patrick Stein)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Post SV Zeulenroda – SV Aufbau Altenburg  (9:2) 16.02.2013 Post SV Zeulenroda – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 16.02.2013:

Erwartete Niederlage gegen Spitzenreiter

Am Samstag ging es für die Altenburger zum ungeschlagenen Tabellenspitzenreiter nach Zeulenroda. Dabei konnte man erneut die Doppelstärke unterstreichen. Stein/Fehrle siegten nach einem hochklassigem Spiel gegen Carl/Sichwardt in 5 Durchgängen. Währenddessen hielten Voigt/Krutzke gegen das stärkste Doppel der Liga (Stzrakowski/Jost) phasenweise gut mit, hatten aber am Ende dennoch keine Chance. Da nun auch Wohlfahrt/Mittermeier ein starkes Spiel ablieferten und ihre Gegner in 5 Sätzen bezwingen konnten, ging man, etwas überraschend, mit einer 2-1 Führung aus den Doppeln.

Als Voigt gegen Carl auch noch mit 2-1 Sätzen in Führung lag, hatte es den Anschein, als wären die Zeulenrodaer an diesem Tag verwundbar. Doch es kam leider anders. Carl drehte das Spiel noch und auch danach konnten die Altenburger keinen Punkt mehr erzielen, wobei einzelne Spiele sehr knapp waren. So hatte beispielsweise Stein den Sieg gegen Abwehrspezialisten Sichwardt auf dem Schläger und auch Fehrle war gegen Jost keineswegs chancenlos.

Am Ende stand dennoch die in dieser Höhe erwartete 9-2 Niederlage zu Buche.

(Patrick Stein) 

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTZ Sponeta Erfurt 2 – SV Aufbau Altenburg  (2:9) 05.01.2013 TTZ Sponeta Erfurt 2 – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 05.01.2013:

Pflichtsieg zum Rückrundenauftakt

Zum Rückrundenstart musste die erste Mannschaft des SV Aufbau Altenburg zur zweiten Garde des TTZ Sponeta Erfurt reisen. Auch wenn die Altenburger auf Fabian Lau verzichten mussten, war es klar, dass das Ziel sein muss, die Landeshauptstadt mit zwei Punkten zu verlassen. Für Lau rückte der Kapitän der zweiten Mannschaft, Steffen Pfeiffer, in das Thüringenligateam.

Auch im neuen Jahr zeigten die Skatstädter wieder mal ihre große Doppelstärke. Voigt/Krutzke siegten sicher in 3 Durchgängen, während Fehrle/Stein das Spitzendoppel der Erfurter in 4 Sätzen entschärfen konnten. Anschließend machten Wohlfahrt/Pfeiffer, denen man nicht anmerkte, dass sie sonst nie zusammen Doppel spielen, mit einem 5-Satz-Sieg die 3-0 Führung perfekt.

Nun war das vordere Paarkreuz an der Reihe. Voigt siegte souverän gegen Cramer. Hart umkämpft war dagegen die Partie von Wohlfahrt und Große, die der Erfurter Routinier am Ende knapp für sich entscheiden konnte. Es folgten zwei deutliche Siege von Stein und Fehrle. Und auch das hintere Paarkreuz überzeugte. Krutzke siegte in 4 Sätzen gegen den Linkshänder Borken, während Pfeiffer überraschend deutlich gegen Lange triumphierte.

Durch den klaren Zwischenstand von 8-1 für die Altenburger ging Voigt wahrscheinlich einen Tick zu lässig in sein zweites Einzel. Er verlor den ersten Satz knapp gegen Große, konnte sich dann zwar etwas steigern, doch dem Erfurter gelang nahezu alles, was letztendlich zu einer klaren Niederlage für Voigt führte. Anschließend tat sich Wohlfahrt schwer den Sieg „dicht“ zu machen, da er immer wieder Probleme mit den Aufschlägen seines Gegenüber hatte. Nachdem Stein schon gegen Gierga siegte, gelang Wohlfahrt dann doch noch der Matchgewinn, sodass am Ende ein 9-2 Erfolg für die Altenburger zu Buche stand.

(Patrick Stein)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV 48 Schmalkalden – SV Aufbau Altenburg  (3:9) 17.11.2012 TTV 48 Schmalkalden – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 17.11.2012:

Altenburger bestätigen Favoritenrolle gegen Südthüringer

Am Samstag reisten die Altenburger zum Tabellenschlusslicht der Thüringenliga nach Schmalkalden. Von vornherein war klar, dass es dabei das Ziel sein muss, mit einem Sieg aus der Halle zu gehen.

Nach den Doppeln konnte man, wie so oft mit 2-1 in Führung gehen. Dabei überzeugten Wohlfahrt/Lau gegen das zweite Doppel der Gastgeber mit einem Viersatzsieg, während Voigt/Krutzke sich nach 0-2 Satzrückstand noch in den Entscheidungsdurchgang kämpften, dort aber in der Verlängerung unterlagen und Fehrle/Stein einen ungefährdeten 3-Satz-Erfolg erspielten.

Zum Einzelauftakt zeigte Wohlfahrt gegen Vierling 2 starke Sätze. Danach stellte der Südthüringer aber sein Spiel um. Als Wohlfahrt dann noch verpasste eine 8-4 Führung zum Satzgewinn zu nutzen, kippte die Partie zu Gunsten Vierlings. Voigt zeigte währenddessen eine solide Leistung und bezwang Krebs in drei Durchgängen. Ebenso souverän siegte Stein gegen Bamberger. Lau musste dagegen etwas mehr kämpfen, konnte seinen Gegenüber aber letztendlich auch bezwingen. Im hinteren Paarkreuz erspielte sich Krutzke gegen Abwehrspieler Damm eine 2-0 Führung. Leider wurde der Altenburger dann zunehmend unsicherer und verlor die folgenden drei Sätze. Durch einen klaren Sieg von Fehrle konnte Aufbau die erste Einzelrunde mit einer 6-3 Führung abschließen. Im Spitzenspiel zwischen Voigt und Vierling entwickelte sich nun ein großer Kampf. Immer wieder wechselten die Führungen und am Ende konnte Voigt das Spiel mit 2 Punkten Unterschied im Entscheidungssatz für sich entscheiden. Darauf folgten 2 klare Siege von Wohlfahrt und Lau, sodass es zum 9-3 Endstand für die Altenburger kam.

Schlussendlich eine solide Leistung der Aufbau-Akteure gegen eine sehr sympathische Truppe aus Schmalkalden. Diesen Samstag kommt es nun zur letzten Punktspiel der Hinrunde, die die Altenburger gegen die zweite Mannschaft des TTZ Sponeta Erfurt in der Friesenhalle erfolgreich beenden möchten. Dazu sind, wie immer, tischtennisbegeisterte Zuschauer herzlich eingeladen.

(Patrick Stein) 

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Hydro Nordhausen – SV Aufbau Altenburg  (9:5) 03.11.2012 TTV Hydro Nordhausen – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 03.11.2012:

Ersatzgeschwächte Altenburger verkaufen sich gut

Ohne die beiden Spieler Wohlfahrt und Krutzke reiste die erste Mannschaft von Aufbau zum Tabellendritten nach Nordhausen. Als Ersatz sprangen Mittermeier und Nachwuchstalent Döhler ein.

Da die Altenburger mit dieser Aufstellung nichts zu verlieren hatten, stellte man die Doppel etwas riskant auf. Und dieser Plan funktionierte auch. Die zahlreichen Zuschauer merkten Lau/Voigt nicht an, dass sie eigentlich noch nie zusammen gespielt haben. Sie siegten gegen das Spitzendoppel der Gastgeber am Ende verdient in 5 Durchgängen. Fehrle/Stein fanden dagegen zunächst nicht ins Spiel und lagen schnell mit 0-2 Sätzen in Rückstand. Doch nach einem umkämpften dritten Durchgang wurden sie immer stärker und drehten die Partie noch zum 3-2 Sieg. Die beiden Ersatzmänner Mittermeier/Döhler zeigten zwar ein gutes Spiel, hatten aber dennoch keine realistische Chance gegen Kallenberg/Knabe.

Der Einzelauftakt verlief dagegen eher mäßig. Voigt fand kein Mittel, um das variantenreiche Spiel von Koch zu unterbinden und Lau hielt zwar mit Stolze gut mit, musste sich aber ebenfalls in 4 Sätzen geschlagen geben. Anschließend zeigte Stein, dass er mit passiven Gegnern gut zurecht kommt und bezwang Kallenberg mit 3-1 Sätzen, während Fehrle mit gleichem Ergebnis gegen das unangenehme Noppenspiel von Domnick unterlag. Nun waren die beiden Ersatzspieler an der Reihe. Mittermeier konnte die Partie gegen Knabe knapp gestalten, die entscheidenden Punkte gingen jedoch an den Nordthüringer. Am Nachbartisch war der 15-jährige Felix Döhler am Ende zwar chancenlos, ließ aber bei einigen Bällen immer wieder sein Talent aufblitzen. Diese beiden Niederlagen bedeuteten einen 6-3 Zwischenstand für Nordhausen.

Lau und Voigt waren nun also unter Zugzwang. Doch die Nummer 1 der Altenburger erwischte nicht seinen besten Tag und musste zudem einige Glücksbälle von Stolze hinnehmen. Und auch Lau unterlag deutlich gegen Koch. Zwischen Stein und Domnick entwickelte sich nun ein spannendes Spiel. Der Altenburger verlor den ersten Satz unglücklich und fand im zweiten Satz infolgedessen nicht zu seinem Konzept. Doch er konnte sich mit zunehmenden Spielverlauf steigern und siegte noch im Entscheidungssatz. Und auch Fehrle sah gegen Kallenberg nach 0-2 Sätzen schon wie der sichere Verlierer aus. Zum dritten Mal an diesem Tag gelang es den Aufbau-Männern aber, einen 0-2 Rückstand in einen Sieg umzuwandeln, sodass es nur noch 8-5 für Nordhausen stand. Leider gelang es Mittermeier nun nicht, Bondarenko ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Diese Niederlage bedeutete den 5-9 Endstand aus Sicht der Altenburger.

Dennoch zeigte die Mannschaft eine ansprechende Leistung, was darauf schließen lässt, dass in voller Besetzung wahrscheinlich mehr drin gewesen wäre. Nun gilt es die letzten Spiele der Hinrunde weiterhin auf hohem Niveau zu absolvieren und einen Platz im Mittelfeld der Thüringenliga zu sichern.

(Patrick Stein)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg  (8:8) 28.10.2012 TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 28.10.2012:

Aufbau punktet weiterhin

Am Sonntagmorgen spielten die Altenburger gegen Ihre Angstgegner aus Schwarza. Da diese auf Ihre Bestbesetzung zurückgreifen konnten, wusste man, dass ein Punktgewinn bei den Südthüringern nur schwer zu erkämpfen sein wird.

Aber, wie gewohnt, zeigten sich die Skatstädter doppelstark. Voigt/Krutzke konnten gerade so einen 0-2 Satzrückstand gegen das zweite Doppel der Gastgeber verhindern und spielten fortan immer besser, sodass ein knapper Viersatzsieg heraussprang. Wohlfahrt/Lau sorgten nun für eine große Überraschung, indem sie mit Ihrer besten Saisonleistung eines der stärksten Doppel der Liga mit 3-0 bezwingen konnten. Als nun auch noch Fehrle/Stein in Führung gingen, sah es nach einem perfekten Start aus. Leider verspielten diese in Satz 3 eine 10-7 Führung, was sie am Ende den Sieg kostete.

Anschließend lieferten sich Voigt und Korinek, wie immer, einen großen Kampf, den der Altenburger in 4 Durchgängen für sich entscheiden konnte. Am Nachbartisch zeigte Wohlfahrt phasenweise gutes Tischtennis, wobei die Nummer 1 der Gastgeber meist noch die besseren Antworten hatte. Stein spielte zu Beginn gut auf und scheiterte nachdem er eine Führung in Satz 2 vergab, wie so oft an seinen Nerven, während Lau die Altenburger mit einem 3-1 Sieg gegen Dömming im Spiel hielt. Im hinteren Paarkreuz kam es, wie erwartet, zu engen Matches. Fehrle gewann die ersten beiden Sätze gegen Mörstedt knapp und führte im dritten Satz auch schon mit 7-3. Doch die Partie kippte noch zu Gunsten des Schwarzaers. Krutzke lag dagegen schnell mit 0-2 Sätzen zurück, erkämpfte sich den dritten Satz und musste dann trotzdem seinem Gegenüber zum Viersatzsieg gratulieren, sodass es nach der Einzelrunde zum 4-5 Rückstand aus Sicht der Altenburger kam.

Im Duell der Spitzenspieler hatte Voigt dem nahezu fehlerlosen Spiel von Bindriem nicht viel entgegenzusetzen. Viel ausgeglichener verlief dagegen die Partie von Wohlfahrt und Korinek, die sich einen 5-Satz-Krimi lieferten, in dem der Altenburger die Oberhand behielt. Ebenso spannend war das Match von Lau gegen Tresselt. Und auch hier ging nach 5 Sätzen der Sieg an den Aufbau-Akteur. Währenddessen zeigte auch Stein gegen Dömming phasenweise gutes Tischtennis. Allerdings ist Konstanz beim Altenburger derzeit ein Fremdwort, sodass es auch diesmal nicht zum Sieg reichte. Nun spielten Fehrle und Krutzke in den letzten Einzeln bereits um einen Punktgewinn für Aufbau. Beide Matches verliefen sehr knapp und gingen am Ende an die Altenburger.

Das Entscheidungsdoppel musste nun also über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Voigt und Krutzke probierten alles, um Bindriem/Dömming in Bedrängnis zu bringen, mussten aber am Ende deren relativ klare Überlegenheit anerkennen.

Dennoch verließen die Altenburger zufrieden die Turnhalle in Schwarza, da man mit diesem Remis nach den Ergebnissen der letzten Saison nicht rechnen konnte. Mit der derzeitigen Saisonbilanz von 9-3 Punkten, die den vorläufig dritten Tabellenplatz bedeuten, können die Altenburger weiterhin optimistisch in Richtung Klassenerhalt blicken.

(Patrick Stein)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTC 1951 Weimar  (9:2) 06.10.2012 SV Aufbau Altenburg – TTC 1951 Weimar

Thüringenliga, 6.10.2012:

Aufbaus Erste verteidigt Tabellenführung

Am vergangenen Samstag empfing die erste Mannschaft den Gast aus Weimar in der Friesenhalle. Dabei gingen die Skatstädter als überraschender Tabellenführer als leichter Favorit ins Spiel.

Dieser Rolle sollten sie auch gerecht werden: bereits nach den Doppeln führten die Gastgeber aus Altenburg mit 2:1. Dabei überzeugten abermals Voigt/Krutzke, die in ihrem vierten Doppel der Saison den vierten Sieg verzeichnen konnten. Weiterhin stark präsentierten sich auch Wohlfahrt/Lau, die das Spitzendoppel der Gäste mit 3:1 Sätzen recht sicher besiegten. Lediglich Stein/Fehrle können derzeit nicht ihr Potential abrufen und mussten sich geschlagen geben. Nach den ersten Einzeln zeigte sich dann eine noch klarere Tendenz: Voigt schlug seinen Gegner recht sicher mit 3:1 und Wohlfahrt ließ seinen Gegner beim 3:0 Erfolg nicht den Hauch einer Chance. Danach erhöhte Lau mit einem nie gefährdeten Sieg auf den Zwischenstand von 5:1. Selbst die vermeidbare Niederlage von Stein sollte nicht nochmal Spannung ins Spiel bringen. Nach Siegen von Fehrle und Krutzke, der diese Saison bisher noch in Einzel und Doppel ungeschlagen ist, den kampflos gewonnenen Punkt von Voigt machte Wohlfahrt mit seinem hart erkämpften zweiten Einzelsieg an diesem Tag den erneuten Sieg für die Altenburger klar. Damit bleibt Aufbau Altenburg weiterhin die große Überraschung in der Thüringenliga und steht mit 8:0 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag ist die Mannschaft dann beim Bischlebener SV zu Gast. Mit etwas Glück und viel Kampfbereitschaft kann man auch dort für die eine oder andere Überraschung sorgen und vielleicht das Punktekonto ausbauen.

(Denny Thiel)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg  (6:9) 29.09.2012 TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 29.9.2012:

SV Aufbau Altenburg übernimmt Tabellenspitze

Nach einem perfekten Saisonstart mit 2 Siegen fuhren die Altenburger Jungs am Samstag zum Zweitplatzierten der Thüringenliga des Vorjahres nach Bleicherode.

Völlig ohne Druck begann man die Doppelspiele. Voigt/Krutzke spielten gegen das Spitzendoppel der Nordthüringer nahezu fehlerlos, während Lau/Wohlfahrt ebenfalls eine gute Leistung abrufen konnten. Fehrle/Stein lieferten sich mit dem starken dritten Doppel der Gastgeber ein enges Spiel, verloren aber in 4 Sätzen.

Anschließend begann Wohlfahrt stark gegen Zablowski und gewann den ersten Satz. Dieser musste dann aber leider auf Grund von Rückenproblemen aufgeben. Am Nachbartisch hatte Voigt zu Beginn große Probleme gegen Spieß, fand aber zunehmend besser ins Spiel und gewann in vier Sätzen. Lau und Tim Liebergesell zeigten nun beide aggressives Tischtennis auf Augenhöhe. Der Altenburger zeigte sich in den entscheidenden Momenten nervenstärker und siegte in 4 Sätzen. Währenddessen fand Stein zu keinem Zeitpunkt in sein Spiel und musste Tobias Liebergesell zum deutlichen Sieg gratulieren. Krutzke, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist, hatte mit Henning eine schwere Aufgabe zu meistern, was er aber dank weniger Fehler und guter Mischung aus Angriffs- und Blockspiel auch schaffte. Fehrle konnte gegen den Ersatzspieler der Gastgeber einen klaren Sieg erspielen, sodass es zum 7-2 Zwischenstand für die Skatstädter kam. Da Zablowski zu seinem zweiten Spiel gar nicht erst antreten konnte, erhöhte sich der Zwischenstand sogar auf 8-2. Doch es sollte noch einmal eng werden. Wohlfahrt konnte gegen Spieß nicht die nötige Konsequenz zeigen und auch im mittleren Paarkreuz fiel keine Entscheidung. Lau verlor relativ deutlich gegen Tobias Liebergesell und Stein unterlag knapp gegen dessen Bruder Tim. Kapitän Fehrle erspielte sich gegen Henning zwar eine 2-0 Satzführung und zahlreiche Matchbälle, doch konnte davon keinen nutzen und verlor in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, sodass die Nordthüringer auf 8-6 verkürzen konnten. Doch Krutzke machte mit einem sicheren Sieg den 9-6 Endstand für die Altenburger perfekt.

Damit steht Aufbau vorläufig auf dem ersten Tabellenplatz der Thüringenliga, was durch eine starke Mannschaftsleistung, aber auch durch ein wenig Glück zustande kam, da die gegnerischen Mannschaften ersatzgeschwächt waren. Nur Mannschaftskapitän Fehrle und Stein konnten bislang noch nicht ihr spielerisches Potenzial abrufen. Dies gilt es im Prestigeduell mit dem TTC Rotation Weimar am 06.10. um 17 Uhr in der Friesenhalle noch zu verbessern. Es wird ein heißer Kampf erwartet, zu dem hoffentlich zahlreiche Zuschauer begrüßt werden können.

(Patrick Stein)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTZ Sponeta Erfurt – SV Aufbau Altenburg  (7:9) 15.09.2012 TTZ Sponeta Erfurt – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 15.9.2012:

Überraschungssieg gegen den letztjährigen Oberligisten bringt Aufbau auf Platz 3 

Am Samstag machten sich die Jungs von Aufbau auf den Weg in die thüringer Landeshauptstadt zur ersten Mannschaft des TTZ Sponeta Erfurt. Die Gastgeber mussten auf ihren Spitzenspieler Hoffmann verzichten. Dennoch galten sie als Absteiger aus der Oberliga als die Favoriten in dieser Partie.

Der Doppelauftakt verlief, wie so oft, nach Plan für den SV Aufbau Altenburg. Voigt/Krutzke kämpften die kompromisslosen Angreifer Fussy/Schramm in 5 Sätzen nieder, während sich Wohlfahrt/Lau eine 2-0 Satzführung erspielten, sich dann aber zunehmend das Spiel der Erfurter aufdrängen ließen und am Ende noch knapp verloren. Das starke dritte Doppel Fehrle/Stein überzeugte nicht ganz wie gewohnt, siegte aber dennoch im Entscheidungssatz.

Anschließend siegte Voigt in 3 klaren Sätzen gegen Leu. Ebenso deutlich hatte Wohlfahrt gegen Fussy das Nachsehen. Die Mitte der Altenburger überzeugte mit 2 deutlichen Siegen. Stein konnte durch gute Platzierung das Angriffsspiel von Schramm unterbinden und Lau ließ Abwehrspieler Röse keine Chance. Der Erfurter Ersatzspieler Kerber machte es Krutzke schwer ins Spiel zu finden. Nach einem 0-2 Satzrückstand spielte dieser aber mit mehr Risiko und konnte dadurch das Match zu seinen Gunsten drehen. Der Mannschaftskapitän Fehrle fand an diesem Tag leider nicht zu seiner Normalform und musste eine Viersatzniederlage hinnehmen, sodass es nach der ersten Einzelrunde 6-3 für die Altenburger stand.

Doch die Erfurter gaben sich noch lange nicht geschlagen. Fussy konnte das Blockspiel von Voigt durchbrechen und Leu ließ Wohlfahrt zu Beginn nicht ins Spiel kommen. Doch dieser kämpfte sich noch in den Entscheidungssatz, in dem der Erfurter dann aber doch noch knapp die Oberhand behielt. In einem sehr engen Match siegte Lau nun gegen Schramm mit 3-1, während Stein gegen Röse nicht die gewohnte Sicherheit gegen Abwehr erspielen konnte. Durch taktische Spielereien und zahlreichen „Sonntagsschüssen“ von Röse ging es in den Entscheidungssatz. Ein Fehlaufschlag von Stein führte zur 9-11 Niederlage, sodass es zum 7-6 Zwischenstand für Altenburg kam. Fehrle fand nun gegen das unbequeme Spiel von Kerber kein Mittel und Krutzke siegte letztendlich souverän gegen Burkhardt und sicherte damit schon das Unentschieden. Das Entscheidungsdoppel war wie erwartet eine sehr enge Angelegenheit, die aber auf Grund der starken Leistung von Wohlfahrt und Lau zum 9-7 Sieg für Altenburg führte.

Besser hätte der Auftakt in die Saison für Aufbau nicht verlaufen können. Mit 2 Siegen steht man vorläufig auf dem dritten Tabellenplatz und kann den Kampf um den Klassenerhalt in den nächsten Spielen ohne Druck fortsetzen.

(Patrick Stein)

Für Aufbau punkteten: Lau, Krutzke 2,5, Voigt, Stein 1,5, Wohlfahrt, Fehrle 0,5

 

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – Post SV Mühlhausen 3  (9:5) 08.09.2012 SV Aufbau Altenburg – Post SV Mühlhausen 3

Thüringenliga, 8.9.2012:

Aufbau I gewinnt Auftakt-Spiel in der Thüringen-Liga gegen Mühlhausen III mit 9:5

Die erste Vertretung von Aufbau Altenburg musste am Samstag vor heimischer Kulisse gegen die dritte Vertretung aus Mühlhausen an die Tische. Während die Gastgeber in voller Stärke antreten konnten, mussten die Gäste drei Stammspieler ersetzen. Unter diesen Vorzeichen war ein Punkt Pflicht.

Aufbau startete nicht überzeugend. Den beiden Fünfsatz-Siegen von Voigt/Krutzke über Köhler/Wolter und Stein/Fehrle gegen Porzelt/Windloff stand die Niederlage von Wohlfahrt/Lau gegen Stützer/Eckhardt gegenüber. Mit einem 2:1 konnte man in die erste Einzelrunde starten. Horst Voigt siegte klar über Robert Eckhardt, während Patrick Wohlfahrt kein Satzgewinn gegen Simon Stützer gewann. Fabian Lau und Patrick Stein fuhren anschließend zwei sichere Punkte gegen Volker Porzelt und Michael Köhler ein und erhöhten somit auf 5:2. Das dritte Paarkreuz mit Daniel Fehrle und Peter Krutzke ließ ebenfalls nichts anbrennen und ließ mit ihrem Siegen über Florian Wolter und Matthias Windloff den Vorsprung auf fünf Punkte anwachsen.

Beim Stand von 7:2 ging es in die zweite Einzelrunde und plötzlich war den Altenburgern ein Punkt zu wenig. Das merkte man auch. Voigt und Wohlfahrt mussten zwei bittere Fünfsatz-Niederlagen einstecken, so dass Mühlhausen noch einmal auf 7:4 herankam. Lau wirkte in seinem zweiten Einzel leicht verunsichert, agierte unglücklich und verlor folgerichtig klar mit 0:3. Die Altenburger waren noch einmal gefordert um das sicher geglaubte Spiel nicht doch noch aus der Hand zu geben. Stein setzte mit seinem 3:0 Sieg über Porzelt das erste Zeichen und holte den wichtigen achten Punkt. Das hintere Paarkreuz musste es nun zu Ende bringen. Fehrle schien schon in der Kabine zu sein, wurde allerdings rechtzeitig von seinen Leuten wachgerüttelt um ein knappes Spiel nach Hause zu bringen und für die Skatstädter den ersten Sieg der Saison perfekt zu machen.

Mit einem 9:5 blieben die Altenburger deutlich unter den Möglichkeiten, die mit diesen Aufstellungen drin waren.

Am Ende stehen jedoch zwei wichtige Zähler auf der Habens-Seite, die am Ende der Saison wohl wieder sehr viel wert sein könnten.

(Daniel Fehrle)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTSV Herbsleben  (8:8) 03.03.2012 SV Aufbau Altenburg – TTSV Herbsleben

Thüringenliga, 3.3.2012:

Trotz Unentschieden gegen Herbsleben wird die Luft für Aufbaus Erste immer dünner!

Nach einer langen Serie von Niederlagen empfing der SV Aufbau Altenburg die ebenfalls abstiegsgefährdete Mannschaft aus Herbsleben. Aufgrund der oft bewiesenen Heimstärke ging man sehr zuversichtlich in die Partie. In den Doppeln erspielte Aufbau erwartungsgemäß eine 2-1 Führung. Fehrle/Stein zeigten eine starke Leistung gegen Röse/Schuchardt und siegten folgerichtig in 4 Durchgängen. Krutzke/Voigt konnten mit dem Spitzendoppel der Gäste gut mithalten, hatten in den entscheidenden Momenten aber das Nachsehen. Anschließend siegten Wohlfahrt/Lau relativ sicher gegen die unbequeme Paarung Günther/Bischoff.

Nun kam es im oberen Paarkreuz zur Punkteteilung. Voigt konnte die ersten beiden Sätze knapp für sich entscheiden, während sich der Gegner aber immer besser auf ihn einstellte, sodass es zum Entscheidungssatz kam, in dem der Altenburger aber die Oberhand behielt. Am Nachbartisch begann Wohlfahrt stark gegen die Nummer 1 der Gäste, verlor aber mit zunehmendem Spielverlauf immer mehr den Faden und war am Ende chancenlos.  Stein zeigte ein starkes Spiel gegen Helbig, kam aber nicht gut mit dessen Aufschlägen zurecht und verlor, wie gewohnt, im Entscheidungssatz. Ähnliches spielte sich im Spiel Fehrle gegen Günther ab. Auch hier war der Herbslebener im fünften Satz siegreich. Im hinteren Paarkreuz konnte Krutzke nun seinen ersten Sieg der Rückrunde einfahren, was auch das Selbstvertrauen wieder etwas stärken sollte und Lau besiegte den Abwehrspieler Röse in 5 Sätzen, sodass es zum 5-4 Zwischenstand für Altenburg kam.

Im Spitzenspiel überzeugte Voigt mit starken Ballwechseln gegen Rozsnyoi und konnte einen Viersatzsieg feiern. Zeitgleich siegte Wohlfahrt  überraschend deutlich gegen Schuchardt. Nun kam aber die Schwachstelle der Altenburger zum Einsatz, nämlich das mittlere Paarkreuz. Stein kam nicht mit dem Noppenspiel von Günther zurecht und verlor in 4 knappen Sätzen und Fehrle war gegen Helbig relativ deutlich unterlegen. Ebenso deutlich unterlag nun Krutzke dem AbwehrerRöse. Nun lag es an Lau, ob man mit einer 8-7 Führung oder einem Rückstand ins Entscheidungsdoppel geht. Doch dieser behielt die Nerven und konnte Bischoff knapp bezwingen. Im Entscheidungsdoppel mussten Fehrle/Stein dann aber die Überlegenheit von Rozsnyoi/Helbig anerkennen, sodass am Ende ein 8-8 Unentschieden auf der Anzeigetafel stand.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es schwer zu beurteilen, wieviel dieser Punkt Wert ist, da auch alle anderen Mannschaften, die sich im Abstiegskampf befinden an diesem Wochenende gepunktet haben. Dennoch haben es die Altenburger im letzten Spiel der Saison gegen den direkten Konkurrenten Leimbach am 31.03. in eigener Halle selbst in der Hand den Verbleib in der Thüringenliga zu sichern. 

(Patrick Stein)

Die Punkte für Aufbau holten: Lau 2,5; Voigt 2; Wohlfahrt 1,5; Krutzke 1; Stein, Da.Fehrle je 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg 1  (9:4) 19.02.2012 TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg 1

Thüringenliga, 19.2.2012:

Am Folgetag erwartete man in Schwarza einen noch stärkeren Gegner, da diese sich im Vergleich zur Hinrunde mit einer neuen Nummer 2 verstärkt hatten und nun die Tabelle von hinten aufrollen.Die Doppel verliefen, wie so oft nach Plan für die Altenburger. Durch Siege von Voigt/Krutzke, sowie durch Wohlfahrt/Lau konnte man 2-1 in Führung gehen. Doch in den anschließenden Einzelpartien hatte man nicht viel entgegenzusetzen. Lediglich Voigt und Stein konnten noch einen Punkt für die Skatstädter erspielen. Nahe an einem Sieg war auch Wohlfahrt gegen Korinek. In allen anderen Spielen waren die Gastgeber aber ziemlich deutlich überlegen, sodass am Ende wie am Vortag eine 4-9 Niederlage zu Buche stand, die in dieser Höhe aber auch zu erwarten war.
Insgesamt also ein eher schwarzes Wochenende für den SV Aufbau Altenburg, wobei die Niederlage in Weimar besonders ärgerlich ist. Dennoch ist der Klassenerhalt noch realistisch, da man mit einem Vorsprung auf den Abstiegsplatz von 5 Zählern in die letzten beiden Heimspiele geht.

(Patrick Stein)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg 1  (9:1) 11.02.2012 TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg 1

Thüringenliga, 11.2.2012:

“Allmählich sollten wir uns fangen!” – Aufbaus Erste verliert auch in Bleicherode

Am Samstag galt es für die Skatstädter noch einmal als Außenseiter in Bleicherode nicht vollständig unter die Räder zu kommen. Der Mannschaft musste auf Peter Krutzke und Denis Fehrle verzichten, fand aber in Michael Mittermeier und Denny Thiel adäquaten Ersatz. Beide Spieler der zweiten Mannschaft wollten sich bei ihrem Debüt in Thüringens höchster Klasse natürlich in guter Verfassung präsentieren, was ihnen über weite Strecken auch gelang.

In Bleicherode fand man den Stammsechser vor, der nach dem Unentschieden in der Hinrunde vor heimischen Publikum einen Sieg einfahren wollte.

Der Beginn verlief nach Maß und die Altenburger konnten ein Doppel für sich entscheiden, wobei die beiden neuformierten Doppel Voigt/Mittermeier und Wohlfahrt/Thiel trotz zwei klarer Niederlagen trotzdem gute Leistungen boten. Das Spitzendoppel der Altenburger Stein/Fehrle boten zwar kein gutes Spiel, konnten aber einen 3:2-Zittersieg einfahren.

Mit 1:2 ging es in die Einzel. Hier sollte sich schnell die Klasse der Gastgeber herausstellen. Der knappen 2:3-Niederlage von Horst Voigt gegen Tobias Liebergesell standen fünf klare Niederlagen der anderen Akteure entgegen. Patrick Wohlfahrt musste den 3:0 Sieg von Jan Zablowski anerkennen. Daniel Fehrle stand gegen Alexander Spieß auf verlorenem Posten, verlor glücklich mit 1:3. Patrick Stein haderte etwas mit sich und musste ich auch in vier Sätzen Tim Liebergesell geschlagen geben. Denny Thiel fand zu spät ins Spiel gegen Andreas Henning und musste seinem Gegner zum 3:1 Sieg gratulieren, da dieser zwei Fehler weniger im vierten Satz machte. Michael Mittermeier zeigte ebenfalls eine ansprechende Leistung, musste aber nach drei knappen Sätzen den Tisch als Verlierer verlassen.

Bei 1:8 musste Horst noch mal an den Tisch gegen Jan Zablowski. Zwar konnte er zwei Sätzen offen gestalten, musste aber die Stärke des Spitzenspielers der Gastgeber anerkennen und zum Sieg und zum 9:1-Endstand gratulieren.

Die geplante Niederlage gegen Bleicherode hätte natürlich etwas knapper ausfallen können. Nun stehen drei wichtige Begegnungen gegen Weimar, Schwarza und Herbstleben (Heimspiel am 03.03.2012; 16 Uhr; Friesenhalle) an, bei denen wir den Klassenerhalt auf eigenen Schlägern haben. Auch wenn die letzten Spiele dem Selbstvertrauen nicht gut taten, heißt es nun das beste Tischtennis abzurufen und den Klassenerhalt schon frühzeitig klar zu machen.

(Daniel Fehrle)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTV Hydro Nordhausen – SV Aufbau Altenburg  (9:4) 04.02.2012 TTV Hydro Nordhausen – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 4.2.2012:
Zu viel gewollt – aber nichts verloren!

Am Samstag machten sich die Jungs der 1. Mannschaft von Aufbau auf den Weg zum Tabellenvierten nach Nordhausen. Auch wenn man den Weg als Außenseiter antrat, hatte man dennoch Hoffnung auf einen Punktgewinn. Doch die Begegnung begann bereits unglücklich für die Altenburger. Voigt/Krutzke bewiesen gegen das starke Spitzendoppel der Gastgeber ihr großes Kämpferherz und mussten, nach mehreren Matchbällen auf beiden Seiten, die erste Niederlage des Tages hinnehmen. Am Nebentisch verpassten Fehrle/Stein nach hoher Führung die Vorentscheidung im zweiten Satz gegen das zweite Doppel Koch/Domnick zu erspielen und verloren daraufhin den Faden und auch das gesamte Spiel. Wohlfahrt/Fehrle Denis standen dagegen von Anfang an auf verlorenem Posten gegen Kallenberg/Knabe.
Es war also klar, dass nach diesem unglücklichem Doppelauftakt alles passen musste, um doch noch die Wende zu schaffen. Voigt lieferte sich mit Domnick ein nervenaufreibendes Match und behielt gegen den unangenehmen Noppenspieler am Ende die Oberhand. Ebenso knapp verlor Wohlfahrt gegen Nachwuchsstar Wenzel in einem Spiel mit vielen Ballwechseln fürs Auge, sodass die Gastgeber auf 4-1 davonzogen. Doch nun folgten vier Niederlagen in Folge, sodass auch der letzte Funken Hoffnung dahin war. Daniel Fehrle, sein Bruder Denis, Stein und auch Krutzke fanden nicht ins Spiel und mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Diese weniger starken Leistungen sind aber teilweise auch darauf zurückzuführen, dass man sich zuviel Druck gemacht hat und so nicht frei aufspielen konnte. 

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde zeigte Aufbau aber noch einmal das Potenzial der Mannschaft. Voigt besiegte Wenzel überraschend sicher und Wohlfahrt machte mit seinem Gegner, was er wollte. Auch Stein zeigte nun eine stärkere Leistung und gewann sein Spiel im Entscheidungssatz. Als nun auch Daniel Fehrle eine 2-1 Satzführung erspielte, kam noch einmal ein wenig Spannung ins Spiel. Doch sein Gegner Koch konnte sich noch etwas steigern und machte so den 9-4 Sieg für Nordhausen perfekt.

Insgesamt muss man sagen, dass die sympathische Mannschaft von Nordhausen den Sieg klar verdient hat, auch wenn dieser vom Ergebnis her klarer klingt, als er letztendlich war. Für den SV Aufbau gilt es nun, die Negativtendenz der letzten Spiele zu beenden und damit den Klasssenerhalt endgültig zu sichern.

(Daniel Fehrle)

Die Punkte für Aufbau holten: Voigt 2; Wohlfahrt, Stein je 1

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Schott Jena 2 – SV Aufbau Altenburg  (9:0) 22.01.2012 SV Schott Jena 2 – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 22.1.2012:

Aufbau im zweiten Rückrundenspiel chancenlos – ab jetzt gilt’s!

In der zweiten Begegnung der Rückrunde musste man zum Spitzenreiter nach Jena, wobei man fest mit einer 9:0 Niederlage rechnete. Trotzdem wollten die Altenburger die Jenaer wieder ein kleines bisschen ärgern und trotzdem versuchen eventuell den Ehrenpunkt zu holen. Ein Doppel im fünften Satz, ein starker Horst Voigt, der Merrbach in den fünften Satz zwang und ein auf Kurs kommender Patrick Stein waren diejenigen, die den Punkt kurz wackeln ließen aber nicht zum fallen brachten.

Nun gilt es in den kommenden vier Wochen die wichtigen Punkte für den Verbleib in der Thüringenliga zu holen.

Am kommenden Wochenende (Samstag, 04.02.12) könnte bereits die Überraschung in Nordhausen gelingen, wenn man sich dort ähnlich präsentiert wie zuletzt in Bischleben.

Die weiteren Termine:

11.02.2012: TTV Bleicherode – SV Aufbau Altenburg (in Bleicherode)

18.02.2012: TTC 1951 Weimar – SV Aufbau Altenburg (in Weimar)

19.02.2012: TTC HS Schwarza – SV Aufbau Altenburg (in Schwarza)

03.03.2012: SV Aufbau Altenburg – TTSV Herbstleben (16 Uhr in der Friesenhalle Altenburg)

31.03.2012: SV Aufbau Altenburg – TSV Leimbach (18 Uhr in der Friesenhalle Altenburg)

Bei den Heimspielen hoffen wir natürlich auf Unterstützung aus Altenburg.

(Daniel Fehrle)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Bischlebener SV – SV Aufbau Altenburg  (9:4) 08.01.2012 Bischlebener SV – SV Aufbau Altenburg

Thüringenliga, 8.1.2012:

Aufbaus Erste verliert zum Rückrundenauftakt in Bischleben

Die ersten beiden Spiele der Rückrunde sind vorbei. Zu Buche stehen zwei Niederlagen, die aber auch „fest eingeplant“ waren. Zum Rückrundenauftakt präsentierten sich die Aufbau-Jungs in guter Form beim Bischlebener SV. Dort fand man eine in fast voller Besetzung spielende Mannschaft vor, die lediglich ihren Fünfer (Edwin Teppe) ersetzen mussten. Dafür agierte mit Maack ein starker Ersatzspieler an Nummer 6.

Am Ende stand eine starke Niederlage mit 4:9, mit der man so nicht gerechnet hatte. Dabei vergaben die Altenburger viele Chancen noch weiter zu erhöhen. Durch die Umstellung von zwei Einzelplätzen musste die Doppelreihenfolge geändert werden. Die neue Formation spielte allerdings auch die 2:1-Führung für die Altenburger heraus. Lediglich Voigt/Krutzke musste ihren Punkt nach 5 Sätzen rausrücken. Danach konnte man die Führung im ersten und zweiten Paarkreuz durch Punkte von Horst Voigt gegen Jödicke und Daniel Fehrle gegen Suckert verteidigen, während Patrick Wohlfahrt mit dem schnellen Spiel von Berl nicht zurecht kam. Die starken Leistungen von Patrick Stein gegen Frank und anschließend Peter Krutzke gegen Maack ließen sogar auf eine Erhöhung hoffen. Aber beide Spieler gaben ihre knappen Spiele ab. Denis Fehrle fand nach seinem starken Auftritt im Doppel nicht ins Spiel und konnte den Routinier nicht wirklich gefährden. Dadurch wechselte die Führung nach der ersten Einzelrunde. Das erste Paarkreuz der Bischlebener wackelte anschließend noch einmal, fiel aber nicht, so dass die Führung auf 7:4 anwuchs. Patrick Stein ließ in seinem zweiten Spiel durch ansprechende Ballwechsel und gute Einstellung noch einmal Hoffnung auskeimen, verlor allerdings unglücklich im fünften. Anschließend machte Frank den Sack für Bischleben mit 9:4 zu, da er Daniel Fehrle nicht den Hauch einer Chance ließ und klar mit 3:0 siegte.

Trotz der Niederlage boten die Altenburger eine ansprechende Leistung, die den Traum vom Klassenerhalt weiter am Leben hält.

(Daniel Fehrle)

Die Punkte für Aufbau holten: Da. Fehrle 1,5; Voigt 1; Wohlfahrt, Stein, De. Fehrle je 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTC 1951 Rotation Weimar  (9:4) 05.11.2011 SV Aufbau Altenburg – TTC 1951 Rotation Weimar

Thüringenliga, 5.11.2011:

Aufbau zeigt dem Mitaufsteiger die Grenzen auf!

Am Samstag spielte der SV Aufbau Altenburg erstmals in dieser Thüringenliga-Saison gegen bekannte Gesichter, nämlich gegen den Hauptkonkurrenten der letzten Spielzeit, den TTC Rotation Weimar. Da man sich im Vorjahr bereits packende Kämpfe in der Verbandsliga geliefert hatte, ging man auch diesmal davon aus, dass es eine enge und spannende Begegnung wird.

Die Doppel verliefen, wie schon so oft in dieser Saison, nach Plan. Voigt/Krutzke bezwangen ihre Gegner recht sicher mit 3:1, während Wohlfahrt/Fehrle,Denis sich gegen Torosjan/Lukesch, das Spitzendoppel der Weimarer, eine 2:1-Führung erspielten, dann aber das Spiel doch nicht für sich entscheiden konnten. Im Anschluss daran siegten Stein/Fehrle,Daniel nach einer soliden Leistung glatt in 3 Sätzen.

Nun folgten 3 Siege für die Altenburger, sodass sie mit 5:1 in Führung gingen: Horst Voigt bezwang Torosjan in 3 Sätzen und Patrick Wohlfahrt ließ Diederich, dem Neuzugang der Gäste, keine großen Chancen. Danach siegte Patrick Stein sicher gegen einen sich nicht in Bestform befindlichen Lukesch. Am Nachbartisch unterlag Peter Krutzke nach Vergabe von 4 Matchbällen gegen Heiling. Im hinteren Paarkreuz kam es nun zur Punkteteilung. Daniel Fehrle hatte Uhlig ziemlich sicher im Griff, während Denis seinem Gegner relativ deutlich unterlag.

Als nun Voigt gegen Diederich eine klare Niederlage hinnehmen musste, wodurch die Gäste noch einmal auf 4:6 verkürzen konnten, kam wieder etwas Spannung auf. Doch Wohlfahrt behielt gegen Torosjan im 5. Satz die Oberhand und sowohl Stein als auch Krutzke bezwangen ihre Gegner Heiling bzw. Lukesch klar in 3 Sätzen, sodass am Ende ein 9:4-Sieg für Aufbau zu Buche stand, den man in dieser Deutlichkeit nicht erwartet hatte. Man kann schon jetzt sagen, dass die Altenburger eine fast perfekte Vorrunde gespielt haben, was dazu führt, dass man dem Ziel Klassenerhalt schon zu so einem frühen Zeitpunkt ziemlich nah ist.

(Patrick Stein)

Die Punkte für Aufbau holten: Stein 2,5; Wohlfahrt 2; Voigt, Krutzke, Daniel Fehrle je 1,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode  (8:8) 22.10.2011 SV Aufbau Altenburg – TTV Bleicherode

Thüringenliga, 22.10.2011:

Aufbau erzielt Unentschieden gegen geschwächten Favoriten aus Bleicherode!

Nach einem gelungenem Saisonstart machte sich die Altenburger Mannschaft darauf gefasst, gegen die starke Truppe aus Bleicherode nur als Statist anzutreten. Doch dies änderte sich schlagartig, da die Nordthüringer auf zwei ihrer Stammspieler verzichten mussten.

Der Doppelauftakt verlief vielversprechend: Die Gäste setzten auf drei nahezu gleich starke Doppel, wovon Aufbau zwei besiegen konnten. Voigt/Krutzke siegten in fünf Durchgängen, während Wohlfahrt/Fehrle,Denis gegen das Doppel 1 der Gäste chancenlos waren. Anschließend siegten Stein/Fehrle,Daniel in drei engen Sätzen, wodurch Aufbau mit 2:1 in Führung ging.

In der ersten Einzelrunde unterlag Horst Voigt knapp in vier Sätzen gegen den für ihn unbequem zu spielenden Tim Liebergesell. Patrick Wohlfahrt bewies seine derzeit aufsteigende Form mit einem überzeugendem 3:0-Sieg über Tobias Liebergesell. Danach siegte Patrick Stein klar über Spiegelhauer, während sich Peter Krutzke, der seine bis dato beste Saisonleistung zeigte, gegen Zablowski eine 2:0-Satzführung erspielen konnte. Leider stellte sich dieser immer besser auf Krutzkes Spiel ein und siegte noch in fünf Sätzen. Kapitän Daniel Fehrle hatte es mit dem unbequemen Noppenspieler Weber zu tun, den er aber im Entscheidungssatz dank zahlreicher Angriffsbälle bezwingen konnte. Denis Fehrle verlor allerdings gegen den starken Ersatzspieler Schneegans mit 1:3.

Nach der ersten Einzelrunde hatte sich Aufbau also eine 5:4-Führung erarbeitet. Diese konnte Voigt nach einem starken 3:0-Sieg gegen Tobias Liebergesell ausbauen. Doch nun gingen beinahe gleichzeitig zwei enge Fünfsatzspiele verloren: Wohlfahrt spielte gegen Tim Liebergesell starke Bälle, doch am Ende fehlten zwei entscheidende Punkte zum Sieg. Stein zeigte ebenfalls eine gute Leistung und hatte Zablowski bei einer 7:2-Führung im Entscheidungssatz schon am Rande einer Niederlage, doch unterlag nach Vergabe von zwei Matchbällen noch knapp. Anschließend siegte Krutzke relativ sicher gegen Spiegelhauer, sodass die Altenburger wieder mit 7:6 in Führung gingen. Doch das hintere Paarkreuz schwächelte nun ein wenig. Daniel Fehrle hatte seinen Gegner eigentlich gut im Griff, wurde aber mit zunehmendem Spielverlauf immer passiver und unterlag denkbar knapp im fünften Satz. Denis Fehrle kämpfte gegen Weber um jeden Ball, hatte jedoch gegen Satzende meist das Nachsehen, sodass er seinem Gegner zum 3:1-Sieg gratulieren musste.

Nun ging es also erneut ins Entscheidungsdoppel. Auch diesmal zeigten Voigt/Krutzke, dass sie zurecht das Doppel eins der Altenburger sind und sicherten souverän das Unentschieden für den SV Aufbau Altenburg.

Diesen Punktgewinn hat man vor Beginn des Spiels sicherlich nicht erwartet, wobei man sagen muss, dass bei diesem Spielverlauf durchaus auch ein Sieg gegen die Truppe aus Bleicherode drin gewesen wäre. Das spiegelt auch das Satzverhältnis von 35:29 für die Altenburger wider. Dennoch hat man sich mit dem momentanen Platz 5 vorläufig im Mittelfeld der Thüringenliga etabliert, was so nicht unbedingt zu erwarten war und die Altenburger sehr optimistisch in Richtung Klassenerhalt stimmt.

(Patrick Stein)

Die Punkte für Aufbau holten: Voigt, Krutzke je 2; Stein, Daniel Fehrle je 1,5; Wohlfahrt 1

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TSV Leimbach – SV Aufbau Altenburg 1  (8:8) 15.10.2011 TSV Leimbach – SV Aufbau Altenburg 1

Thüringenliga, 15.10.2011:

Aufbau erringt nach fünfstündigem Krimi in Leimbach ein wichtiges 8:8!

Im Duell der Aufsteiger der beiden Verbandsligen standen sich in Leimbach zwei absolut gleichwertige Mannschaften gegenüber. Allerdings mussten sich die Aufbau-Jungs einer von Euphorie durch die eigenen Fans getragenen Leimbacher Truppe stellen. Um so wichtiger war es, die Konzentration über die gesamte Spielzeit hochzuhalten, da sich die Leimbacher Spieler zeitweise in einen wahren Rausch spielten. Die zweieinhalbstündige Fahrt ins schöne Südthüringen war da natürlich etwas weniger zuträglich. Trotzdem wollte man auf gar keinen Fall verlieren und mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Der Doppelauftakt verlief ein wenig überraschend: Während Wohlfahrt/ Fehrle,Denis einen Fünfsatzerfolg gegen das Spitzendoppel der Gastgeber feiern konnten, unterlagen Voigt/Krutzke in vier Sätzen. Stein/Fehrle,Daniel fanden während des gesamten Spielverlaufs nicht ihre gewohnte Sicherheit und unterlagen demzufolge, wenn auch etwas unglücklich, ebenfalls in vier Sätzen.

Anschließend versuchte Patrick Wohlfahrt zwar gegen den aus jeder Lage angreifenden Schulz dagegenzuhalten, hatte aber gegen Satzende immer das Nachsehen. Am Nachbartisch ließ Horst Voigt seinem Gegner Schön zu keiner Zeit ins Spiel kommen und hielt Aufbau damit im Spiel. Auch im mittleren Paarkreuz teilte man sich nun die Punkte: Peter Krutzke fand mit zunehmendem Spielverlauf immer bessere Mittel, um Unkart in Bedrängnis zu bringen, verpasste aber den Entscheidungsdurchgang denkbar knapp. Patrick Stein siegte in fünf Sätzen gegen den unbequemen Anders, hätte es aber mit etwas offensiverem Spiel um einiges leichter haben können. Anschließend verlor Denis Fehrle in vier knappen Sätzen gegen Hielscher, wobei dieser in den entscheidenden Momenten das Glück auf seiner Seite hatte. Sein Bruder Daniel ließ seinen Gegner relativ unnötig in den fünften Satz kommen, zeigte dann aber seine Klasse und besiegte Hildebrandt am Ende noch sicher.

In einem hochklassigen Spitzenspiel zwischen Voigt und Schulz behielt der Altenburger in der Verlängerung des Entscheidungssatzes die Oberhand. Zugleich konnte Wohlfahrt bei 3:1 gegen Schön seinen ersten Einzelsieg dieser Saison feiern, den er sich mehr als nur verdient hat, sodass Aufbau erstmals in Führung ging. Allerdings war diese Führung nach den nächsten beiden Spielen schon wieder dahin, da Stein etwas zu defensiv gegen Unkart agierte, somit eine knappe Niederlage hinnehmen musste und Krutzke gar nicht mit Anders’ Spiel zurecht kam. Danach siegte Daniel Fehrle mit 3:2 gegen Hielscher und Denis unterlag Hildebrandt knapp in vier Sätzen. Aufbau Altenburg ging also mit einem 7:8-Rückstand ins Entscheidungsdoppel, in dem Voigt und Krutzke alles versuchten, um das Unentschieden zu erzielen.

Nach einem spannendem Schlagabtausch und Abwehr von zwei Matchbällen gelang es Ihnen, die Gegner in der Verlängerung des Entscheidungssatzes niederzuringen, sodass die Altenburger nach einem tollen Punktspiel gegen sympathische Leimbacher doch noch einen Punkt mitnehmen konnten, der wieder ein kleiner Schritt Richtung Klassenerhalt und zugleich ein großer Erfolg für die junge Altenburger Truppe ist, da man in den sechs Fünf-Satz-Spielen trotz des lautstark unterstützenden Publikums stets die Nerven und damit auch die Oberhand im jeweiligen Spiel behielt. – Ein Kampfsieg mit hochklassigen Begegnungen, der wieder mehr Lust auf den Abstiegskampf macht.

Am 22.10.2011 müssen wir dann um 16 Uhr in eigener Halle gegen die starke Truppe vom TTV Bleicherode aufschlagen. Obwohl die Fronten eigentlich klar sind und wir als klarer Außenseiter in diese Begegnung gehen, hoffen wir erneut auf eine kleine Sensation in der Friesenhalle und natürlich wieder auf jede Menge Unterstützung. Denn eins hat sich an diesem Wochenende wieder gezeigt:Aufbau lebt und beißt!

(Patrick Stein) 

Die Punkte für Aufbau holten: Voigt 2,5; Daniel Fehrle 2; Wohlfahrt 1,5; Stein 1; Krutze, Denis Fehrle je 0,5

 

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – Bischlebener SV  (9:6) 24.09.2011 SV Aufbau Altenburg 1 – Bischlebener SV

Thüringenliga, 24.9.2011:

Aufbau feiert ersten Sieg in der Thüringenliga! 

In eigener Halle empfing der SV Aufbau Altenburg am Samstag den Absteiger aus der Oberliga und damit die Favoritenmannschaft des Bischlebener SV. Diese mussten allerdings auf ihre Nummer 2 verzichten, was zumindest für ein wenig Hoffnung für uns sorgte. Die Doppel verliefen genau nach Plan und brachten die Gastgeber mit 2-1 in Führung. Voigt/Krutzke behielten in den engen und spielentscheidenden Momenten stets die Nerven und bezwangen ihre Gegner in drei knappen Sätzen. Wohlfahrt/Fehrle,Denis zeigten ebenfalls eine gute Leistung, mussten aber dem Spitzendoppel der Gäste zum 3:1-Sieg gratulieren. Den zweiten Punkt für Aufbau konnten Stein/Fehrle,Daniel durch einen knappen Sieg nach spannendem Spiel im Entscheidungssatz sichern.

Im oberen Paarkreuz folgte nun eine Punkteteilung. Horst Voigt fuhr durch ansprechende Leistung einen 3:1-Sieg über Suckert ein und Patrick Wohlfahrt zwang nach großem Kampf Jödicke, Bischlebens Nummer 1, in den Entscheidungsdurchgang. Für einen Sieg reichte es aber nicht ganz. Anschließend bezwang Patrick Stein Mühlhausen klar in drei Sätzen, während Peter Krutzke beim 0:3 gegen Frank durchaus einige Chancen auf einen Satzgewinn hatte, diese aber nicht nutzen konnte. Daniel Fehrle siegte sicher gegen Ockel, den Ersatzmann der Gäste. Sein Bruder Denis fand gegen Teppe aber nicht zu seinem Spiel und unterlag recht deutlich mit 1:3. Mit einer 5:4-Führung ging Aufbau also in die zweite Einzelrunde und so langsam stieg die Hoffnung auf eine kleine Sensation gegen den Absteiger.

Im Duell der Spitzenspieler beider Mannschaften sah sich Voigt zunächst auf verlorenem Posten und wusste nicht viel mit dem Spiel von Jödicke anzufangen. Nach 0:2-Satzrückstand spielte er aber taktisch clever und konnte so das Spiel noch in einen Sieg ummünzen. Wohlfahrt bewies wie gewohnt einen großen Kampf, aber leider reichte es wieder nicht zum ersten Sieg im oberen Paarkreuz der Thüringenliga. Stein zeigte nun ein sehr starkes Spiel beim 3:0 Sieg gegen Frank, wobei er im letzten Satz das Glück auf seiner Seite hatte. Krutzke, in seiner Form deutlich verbessert im Vergleich zu den ersten beiden Punktspielen, siegte überraschend sicher gegen Mühlhausen und sicherte so schon einmal das Unentschieden für die Altenburger. Doch man wollte mehr. Daniel Fehrle startete sehr stark gegen Abwehrspieler Teppe, verlor aber gegen Ende des ersten Satzes plötzlich den Faden und fand nicht wieder zurück ins Spiel. Nun lag es also an Denis Fehrle, den 9. Punkt für die Gastgeber einzufahren. Ziemlich souverän in vier Sätzen besiegte er Ockel und sicherte damit den ersten Sieg des SV Aufbau Altenburg in der Thüringenliga. 

 

Alles in allem eine große Überraschung und eine sehr starke Mannschaftsleistung, die Hoffnung auf weitere Erfolge in dieser Saison verspricht. Beim nächsten Spiel in Leimbach am 15.10. hoffen wir ebenfalls eine gute Leistung abrufen zu können und nach Möglichkeit einen weiteren Punktgewinn feiern zu können.

(Patrick Stein)

Die Punkte holten: Voigt, Stein je 2,5; Krutzke, Da.Fehrle je 1,5; De.Fehrle 1

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – TTV Hydro Nordhausen  (3:9) 10.09.2011 SV Aufbau Altenburg 1 – TTV Hydro Nordhausen

Thüringenliga, 10.9.2011:

Trotz starker Leistungen im oberen Paarkreuz verliert Aufbaus Aushängeschild auch im zweiten Heimspiel!

Topmotiviert wollten wir am vergangenen Samstag in das Thüringenliga-Geschehen eingreifen und vielleicht so den ersten Punkt sichern. Doch es lief einiges gegen uns. Stein fiel aufgrund einer Mandelentzündung für die Einzel aus und fand auch im Doppel nicht zu seiner Normalform; somit unterlagen Stein/Fehrle,Daniel mit 0:3-Sätzen. Dennoch war dieses Ergebnis klarer, als das Spiel an sich. Am Nachbartisch zermürbten Voigt/Krutzke ihre Gegner und gewannen so nach starker Leistung mit 3:1. Wohlfahrt/Fehrle,Denis hatten allerdings sichtlich Probleme, gegen das unbequeme dritte Doppel der Gäste ihren Rhythmus zu finden. Man ging also mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln.

Anschließend kämpfte Voigt nach gutem taktischen Spiel das Nachwuchstalent Wenzel in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nieder. Wohlfahrt zeigte ein sehr ausgeglichenes Spiel gegen die Nummer 1 der Gäste, verlor aber leider im 5. Durchgang mit 7:11. In der Mitte erwischte Krutzke nicht seinen besten Tag und Daniel Fehrle konnte nach relativer Überlegenheit in den ersten beiden Sätzen und drei Matchbällen im vierten das Spiel nicht „zumachen“. Nun lief man also einem 2:5-Rückstand hinterher und damit war die Hoffnung auf einen Punktgewinn schon fast dahin. Im hinteren Paarkreuz kämpften Denis Fehrle und Ersatzmann Pfeiffer gegen Ihre Niederlagen, mussten aber letztendlich beide die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Voigt konnte noch ein wenig Ergebniskosmetik gegen Kallenberg betreiben, bevor man durch Wohlfahrt, nach engem Spiel, und Krutzke, relativ chancenlos, die 3:9-Niederlage hinnehmen musste.

Nach den ersten beiden Punktspielen ist der SV Aufbau Altenburg also das Tabellenschlusslicht der Thüringenliga. Dennoch werden wir alles tun, um dies zu ändern und haben dazu auch noch genügend Möglichkeiten. Wir hoffen, dass wir in den folgenden Heimspielen ein wenig mehr Unterstützung durch zahlreichere Zuschauer bekommen werden.

(Patrick Stein)

Die Punkte für Aufbau holten: Voigt 2,5; Krutzke 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – SV Schott Jena 2  (0:9) 04.09.2011 SV Aufbau Altenburg 1 – SV Schott Jena 2

Thüringenliga, 4.9.2011:

Gegen Jena chancenlos – Aufbaus Thüringenliga-Premiere misslingt!

Am 4. September 2011 war es so weit: Als Gastgeber empfingen wir im Friesenheim den SV Schott Jena II zum ersten Thüringenliga-Punktspiel des SV Aufbau Altenburg. Man ging mit ziemlich geringen Erwartungen in die Partie, da Aufstiegsfavorit Jena eine Übermannschaft in dieser Liga darstellt und  vom Niveau her auch sehr gut in der Oberliga mitspielen könnte. Somit wäre ein 1:9 gegen uns schon ein kleiner Erfolg gewesen.

In den Doppeln zeigten wir teilweise gute Leistungen. Während Voigt/Krutzke nach einem relativ deutlichem 1:3 doch die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen mussten, spielten sich Wohlfahrt/Fehrle,Denis in einen Rausch und konnten das Spitzendoppel der Jenaer beinahe in den 5. Satz zwingen. Dazu fehlte allerdings ein klein wenig Glück im entscheidenden Moment. Stein/Fehrle,Daniel überzeugten nur im 1. Satz und verloren dann den Faden gegen die am Ende doch klar überlegenen Lankisch/Wolf.

Die Einzelpaarungen machten anschließend den Klassenunterschied noch deutlicher. Voigt unterlag Merrbach mit 0:3 Sätzen und Wohlfahrt spielte bis zur Mitte des 2. Satzes sehr gut mit, doch als Niezgoda eine Schippe drauf packte, hatte auch er nichts mehr entgegenzusetzen. In der Mitte war Stein mehrfach am Satzgewinn gegen Schmidt dran, verlor aber dennoch mit 0:3-Sätzen. Krutzke fand nicht wirklich zu seinem Spiel und musste somit ebenfalls seinem Gegner zum 3:0-Sieg gratulieren. Familie Fehrle zeigte nun zwei starke Spiele: Daniel konnte leider eine 6:1-Führung im Entscheidungssatz nicht in einen Sieg umwandeln und Denis verlor nach guter Leistung, aber doch zu vielen Rückschlagfehlern mit 1:3.

Somit stand also eine doch erwartete 0:9-Niederlage zu Buche, die man aber keinesfalls überbewerten darf, da es andere Mannschaften sind, gegen die es gilt, sich einige Punkte zu sichern.

(Patrick Stein)

 

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Sensationeller Aufstieg der “Ersten” in die Thüringenliga !!! Sensationeller Aufstieg der “Ersten” in die Thüringenliga !!!

Die Erfolgsstory der Abteilung Tischtennis geht auch in diesem Jahr weiter…

Nach dem vorjährigen Aufstieg in die Verbandsliga schaffte die junge Truppe um Daniel Fehrle auf Anhieb Platz 2 und war somit berechtigt zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur obersten Landesliga. Mit zwei Siegen gegen die Mitfavoriten TTV 48 Schmalkalden (9:4) und ESV Lok Themar (9:6) und damit Platz 1 in der Relegation war der Aufstieg perfekt, weil auch Mühlhausen 3 seine Mannschaft aus der Thüringenliga zurückzog.

Gratulation an Patrick Wohlfahrt, Patrick Stein, Fabian Lau, Peter Krutzke, Daniel Fehrle, Felix Posselt sowie die “goldenen Ersatzmänner” Denis Fehrle und Michael Mittermeier!

Ab der neuen Saison hängen die Trauben sicherlich noch höher: Das Ziel ist gesteckt und heißt Klassenerhalt. Mit dem Neuzugang Horst Voigt (ehem. Post Zeulenroda) und mit noch mehr Begeisterung und Unterstützung von den Vereinskameraden und allen Tischtennis-Fans wird diese Herausforderung angenommen.

(Jürgen Kröber)

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

Post SV Zeulenroda 2 – SV Aufbau Altenburg 1  (6:9) 26.03.2011 Post SV Zeulenroda 2 – SV Aufbau Altenburg 1

Verbandsliga Ost, 26.3.2011:

Aufbau verteidigt Platz 2 und hofft auf Schützenhilfe!

Ui, ui, ui – das war eng! Zur Überraschung aller Aufbau-Akteure traf man in Zeulenroda auf einen in Bestbesetzung antretenden Gastgeber. Mit einem mulmigen Gefühl und der Vorfreude auf eine spannungsgeladene Begegnung ging es in die Doppel. Dort spürte man die Nervosität der Skatstädter besonders. Das Spitzendoppel um Stein/Fehrle gab nach starkem Beginn das Spiel aus der Hand und “Verheizer” Wohlfahrt/Mittermeier unterlagen in drei denkbar knappen Sätzen. Nur Lau/Krutzke behielten die Nerven und verkürzten auf 1:2.

Im vorderen Paarkreuz unterlagen die beiden Spitzen der Altenburger beide in fünf Sätzen und Zeulenroda zog mit 1:4 davon. In dieser angespannten Situation behielt Peter Krutzke die Nerven und rüttelte im fünften Satz nach einer Auszeit beim 6:7 mit fünf Riesen in Folge die Mannschaft auf. Ein wiedererstarkter Lau ließ dann nicht viel anbrennen gegen den Jugendspieler Wagner, während Mittermeier seinem Trainingsrückstand Tribut zollen und einem starken Donath zum Sieg gratulieren musste. Kapitän Fehrle strahlte gewohnte Souveränität aus und verkürzte nocheinmal auf 4:5.

Es folgten wieder zwei Fünfsatzer. Wohlfahrt konnte gegen Voigt den ersten für die Skatstädter entscheiden, während Stein an seinen Nerven scheiterte und sein starkes Spiel nicht mit einem Sieg über Schiefner belohnte. Lau, Krutzke und Fehrle legten dann mit drei 3:0 Erfolgen den Ball auf den Elfmeter-Punkt, so dass Mittermeier nur noch mit einem 3:1 gegen Grüner zum 9:6 Endstand verwandeln musste.

Mit diesem Sieg darf Aufbau nach wie vor vom großen Wurf, dem Aufstieg in die Thüringenliga, träumen, muss allerdings auf Schützenhilfe zweier Teams hoffen.

(Daniel Fehrle)

 Die Punkte für Aufbau holten: Lau, Krutzke je 2,5; Fehrle 2; Wohlfahrt, Mittermeier je 1

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – SC Windischleuba  (9:2) 19.02.2011 SV Aufbau Altenburg 1 – SC Windischleuba

Verbandsliga Ost, 19.2.2011:

Am Ende deutlicher Sieg gegen Windischleuba!

Vor gut gefüllter Halle (30 Zuschauer) hätte es ein ganz großes Spiel werden sollen. Aber am Ende kam es anders:

Der Schachzug die Doppel umzustellen, fruchtete in der 3:0 Führung für Aufbau Altenburg, dabei merkte man vor allem Voitzsch seinen Trainingsrückstand an.

Im ersten Paarkreuz gab es dann den ersten Punkt für die Gäste. Wittig markierte diesen mit einem klaren 3:0 Sieg über Wohlfahrt, der sichtlich nervös wirkte. Anschließend folgten zwei Siege in der Mitte durch Lau und Krutzke. Die Spiele im dritten Paarkreuz wurden dann zu teilweise sehenswerten Krimis. Beide Spiele gingen über fünf Sätze, wobei Ersatzmann Schmid ein wirklich gutes Spiel ablieferte, sich am Ende aber geschlagen geben musste. Als sich dann Jahn im fünften Satz bei 1:1 verletzte, war das Pech für Windischleuba perfekt.

Wohlfahrt haderte beim Stand von 8:1 zu sehr mit sich selbst, so dass Paul den zweiten Punkt für Windischleuba markieren konnte. Stein zeigte dann gegen Wittig seine Klasse und machte im besten Spiel des Tages den Sack zum 9:2 zum Sieg für Altenburg zu.

Ersatzgeschwächt, angeschlagen und Verletzungspech waren am Ende für Windischleuba nicht zu kompensieren, so dass am Ende ein etwas zu hoher Sieg für Aufbau zu Buche steht, der uns weiterhin an der Tabellenspitze verharren und weiter vom Aufstieg träumen lässt. In vier Spielen wissen wir dann, wie weit die Reise geht.

(Daniel Fehrle)

Die Punkte für Aufbau holten: Stein 2,5; Lau, Krutzke, Da.Fehrle, De.Fehrle je 1,5; Wohlfahrt 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

VfB Schleiz – SV Aufbau Altenburg 1  (5:9) 09.01.2011 VfB Schleiz – SV Aufbau Altenburg 1

Verbandsliga Ost, 9.1.2011:

Aufbau wiederholt Sieg vom Vortag und mischt oben weiterhin kräftig mit!

Nachdem sich die Altenburger am Vortag gegen den TTC Weimar für die Niederlage in der Hinrunde erfolgreich revanchieren konnten, hieß es nun, gegen Schleiz nicht zu patzen. Der Doppelauftakt verlief wie geplant. Sowohl Fehrle/Stein, als auch Lau/Krutzke überzeugten mit sicheren Siegen gegen den Gastgeber. Wohlfahrt/Mittermeier zeigten eine gute Leistung und konnten das wohl stärkste Doppel der Liga ein wenig ärgern. Zu einem Sieg reichte es aber nicht, sodass die Altenburger nach den Doppeln mit 2:1 in Führung gingen.
Anschließend gelang Wohlfahrt nach großem Kampf ein 3-2 Sieg gegen Plohmann. Stein konnte sich gegen Papirnik eine 2:1-Satzführung erarbeiten, das Match aber nicht gewinnen, auch weil im fünften Satz das Glück nicht auf seiner Seite war. Im mittleren Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung. Während Lau einen jederzeit ungefährdeten Sieg gegen Purfürst einfuhr, fand Krutzke nicht zu seinem Spiel und musste Scherf zum 3:1-Sieg gratulieren. Das gewohnt starke hintere Paarkreuz der Altenburger überzeugte dann mit 2 deutlichen Siegen, wodurch es zu einer 6:3-Führung nach der ersten Einzelrunde kam.

Im vorderen Paarkreuz zeigte sich nun die Stärke der Schleizer. Wohlfahrt lag gegen den stark aufspielenden Papirnik schnell mit 0:2-Sätzen zurück und fand dann aber besser ins Spiel. Leider reichte es dann trotzdem nicht zu einem Satzgewinn, da der ein oder andere entscheidende Punkt fehlte. Am Nachbartisch zeigte Stein keine gute Leistung und verlor folgerichtig 0:3. Nun mussten sich die Altenburger steigern, um einen Punktverlust zu vermeiden. Lau besiegte Scherf mit 3:0, während “Fünfsatzmonster” Krutzke im Entscheidungssatz wie gewohnt nichts anbrennen ließ und den achten Punkt für die Gäste einfuhr. Den Schlusspunkt konnte dann ein überlegener Fehrle setzen, sodass am Ende ein 9:5-Sieg für die Altenburger zu Buche stand, der in dieser Höhe sicherlich in Ordnung geht.

(Patrick Stein)

Die Punkte für Aufbau holten: Lau, Fehrle je 2,5; Krutze 1,5; Wohlfahrt, Mittermeier je 1, Stein 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TTC 1951 Weimar – SV Aufbau Altenburg 1  (5:9) 08.01.2011 TTC 1951 Weimar – SV Aufbau Altenburg 1

Verbandsliga Ost, 8.1.2011:

Altenburger Youngsters attackieren Tabellenspitze!

Die erste Männermannschaft des SV Aufbau kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Im ersten Spiel der Rückrunde musste der Sechser am Samstag zum Tabellenführer vom TTC Rotation Weimar. Mit einem Sieg wäre man mit Weimar gleichgezogen und könnte den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf und einem hoch motivierten Michael Mittermeier als Ersatzmann für Felix Posselt trat man die Reise voller Vorfreude an um die Niederlage aus der Hinrunde wettzumachen. Aufbau legte gleich gut los und ging nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Stein/Fehrle und Lau/Krutzke holten ihre Doppel wie erwartet, während Wohlfahrt/Mittermeier trotz starkem Spiel nur einen Satz für sich verbuchen konnten.

Im ersten Paarkreuz konnte Weimar jedoch durch die Niederlagen von Patrick Wohlfahrt gegen Sven Heiling und Patrick Stein gegen Armen Torosjan mit 3:2 in Führung gehen. Im mittleren Paarkreuz konnte Peter Krutzke durch immer mehr Sicherheit sein Spiel gegen Marcel Zimmermann gewinnen, während Fabian Lau einem starken Marian Lukesch zum Sieg gratulieren musste. Beim 3:4 Rückstand war das untere Paarkreuz gefragt. Sowohl Michael Mittermeier als Kapitän Daniel Fehrle lösten ihre Aufgaben souverän gegen Raymond Uhlig und Henning Gerstenhauer, so dass die Skatstädter mit 5:4 nach der ersten Einzelrunde in Front lagen.

In der zweiten Runde konnte man die knappe Führung durch einen starken Stein trotz der zweiten Niederlage Wohlfahrts behaupten. In der Mitte haderte Lau mit seiner Form, konnte aber Zimmermann niederringen. Krutzke erwischte einen guten Tag und konnte den achten Punkt und damit das sichere Unentschieden gegen einen stark aufspielenden Lukesch für Altenburg markieren. Dem Kapitän blieb es dann vorbehalten den Sack zu zubinden und den Sieg für Aufbau perfekt zu machen, so dass am Ende ein starker 9:5 Sieg zwei Punkte für die Skatstädter und damit die vorläufige Tabellenführung brachte.

(Daniel Fehrle)

 Die Punkte für Aufbau holten: Krutzke, Fehrle je 2,5; Stein, Lau je 1,5; Mittermeier 1

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – TSV Zeulenroda 1  (9:1) 20.11.2010 SV Aufbau Altenburg 1 – TSV Zeulenroda 1

Verbandsliga Ost, 20.11.2010:

Aufbau verbleibt im Kampf um die Spitze!

Nach der knappen Niederlage gegen Windischleuba empfingen die Aufbau-Jungs die erste Vertretung vom TSV Zeulenroda. Hatte man vor zwei Jahren den Zeulenrodaern noch zum Aufstieg in die Verbandsliga gratulieren dürfen, stand dieses Spiel unter anderen Vorzeichen. Die Zeulenrodaer spielen im Gegensatz zu den Aufbau-Akteuren zur Zeit um den Klassenerhalt und mussten zu allem Überfluss auch noch auf ihre Nummer eins verzichten.

Das Spiel verlief wie am Schnürchen: Die 3:0-Führung nach den Doppeln hätten nur Feistel/Langer zunichte machen können, die nach 0:2 immer stärker wurden, sich dann aber Wohlfahrt/Lau mit 3:2 geschlagen geben mussten.Anschließend verliefen die Spiele sehr einseitig. Einzig Sylvio Bombach konnte beim Stand von 8:0 für Aufbau den Ehrenpunkt für die Gäste gegen den Aufbau-Ersatzmann Michael Mittermeier verzeichnen. Dieses Mal durfte Patrick Wohlfahrt, der Spitzenspieler der Altenburger, den Sack zum 9:1 zuschnüren.

Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des Spitzenreiters Weimar gegen Jena ist der Kampf um die Spitze eröffnet. Die ersten vier Mannschaften liegen innerhalb von vier Punkten. Im letzten Spiel der Hinserie müssen sich die Aufbau-Youngsters im zweiten Derby gegen den TSV Nobitz am 18.12. beweisen, um vielleicht auf Platz drei überwintern zu können.

(Daniel Fehrle)

Die Punkte für Aufbau holten: Wohlfahrt 2,5; Stein, Lau, Krutzke, Fehrle je 1,5; Mittermeier 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – TuS Osterburg Weida  (9:4) 23.10.2010 SV Aufbau Altenburg 1 – TuS Osterburg Weida

Verbandsliga Ost, 23.10.2010:

Aufbaus Erste beißt sich in der oberen Tabellenhäfte fest!

Nach dem etwas glücklichen Sieg gegen Weida 2 am vorigen Wochenende ging man mit gemischten Gefühlen in die Partie gegen die erste Vertretung aus Weida. Die Nervosität war vor allem in den Doppeln zu spüren. Sowohl Stein/Fehrle (gegen Richter/Smieskol) als auch Lau/Posselt (gegen Scheungrab/Schuchart) verloren nach 2:0-Satzführung ihr Doppel durch zeitweise uncleveres und sinnlos aggressives Spiel. Wohlfahrt/Krutzke überzeugten gegen Wetzel/Steiniger, wie schon zuletzt gegen Jena.

Im ersten Paarkreuz verlor Wohlfahrt gegen Wetzel etwas zu deutlich. Stein haderte mit sich selbst, konnte sich aber durch den ein oder anderen schönen Ball sein Selbstvertrauen zurückerkämpfen und schließlich den Anschluss wiederherstellen. In der Mitte überzeugten sowohl Lau als auch Krutzke gegen ihre Gegner Steiniger und Schuchart und stellten die erste Führung für Aufbau her. Fehrle ließ sein Stärke immerhin im fünften Satz mal vermuten und holte den fünften Punkt gegen Smieskol. Posselt merkte man den Trainingsrückstand bei sicheren Bällen an, so dass er in drei Sätzen sein Spiel gegen Scheungrab verlor.

Mit 5:4 war das Spiel vor der zweiten Einzelrunde völlig offen. Aber ein kämpfender Wohlfahrt und ein frei aufspielender Stein stellten mit ihren Siegen über Richter und Wetzel die Weichen auf Sieg. Lau machte es noch eimal spannend, als er mit 0:2-Rückstand sein Spiel umstellte und danach drei klasse Sätze spielte und den achten Zähler für Altenburg einfuhr. Krutzke spielte gewohnt sicher und “zermöhrte” seinen Gegner Steiniger, der im Spiel den Satz “Ich hab in unserem Spiel noch keinen schönen Ball gesehen!” mit einem Lächeln im Gesicht zum Besten gab, und schnürte den Sack für Aufbau zu.

9:4 hieß es am Ende. Dieses Mal muss man sagen, dass der Sieg in der Höhe sicherlich in Ordnung geht, auch wenn das Spiel einen eigenartigen Verlauf nahm. Mit acht Punkten aus fünf Spielen kann man nach dem Fehlstart durchaus zufrieden sein und optimistisch in die verbleibenden vier Spiele gehen.

(Daniel Fehrle)

Die Punkte für Aufbau holten: Krutzke 2,5; Stein, Lau je 2; Wohlfahrt 1,5; Fehrle 1

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

TuS Osterburg Weida 2 – SV Aufbau Altenburg 1  (5:9) 16.10.2010 TuS Osterburg Weida 2 – SV Aufbau Altenburg 1

Verbandsliga Ost, 16.10.2010:

Aufbau siegt im dritten Spiel in Folge!

Mit dem 9:5-Sieg beim Tabellen-Vorletzten, dem TuS Osterburg Weida 2, gelang Aufbaus erster Herrenmannschaft der Sprung auf Platz 2. Ein hartes Stück Arbeit für die Gäste (32:27 Sätze!), bei denen Mittermeier für Posselt zum Einsatz kam, denn zwischenzeitlich stand es 5:5. Doch glücklicherweise konnte Aufbau vier von fünf 5-Satz-Matches für sich entscheiden. Weidas Nummer 1, Robby Tulke, war hingegen an diesem Tag nicht zu bezwingen.

(Benjamin Galluhn)

Die Punkte für Aufbau holten: Lau, Krutzke je 2; Stein, Fehrle je 1,5; Wohlfahrt, Mittermeier je 1

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – SV Schott Jena 3  (9:5) 25.09.2010 SV Aufbau Altenburg 1 – SV Schott Jena 3

Verbandsliga Ost, 25.9.2010:

Aufbaus Start in die Verbandsliga im zweiten Anlauf geglückt!

Nach der Niederlage im ersten Spiel gegen Weimar kam der Rivale aus der letzten Saison wieder nach Altenburg. Vor dem Spiel gegen die dritte Vertretung von Schott Jena waren die Akteure aus der Skatstadt sichtlich verunsichert, aber nach den Doppeln verflog diese Unsicherheit. Zum Erstaunen aller konnten die Altenburger alle drei Doppel für sich entscheiden. Herrausragend dabei die Leistung von Wohlfahrt/Krutzke, die ihre Gegner regelmäßig auf dem falschen Fuß erwischten.

Mit 3:0 ging es in die erste Einzelrunde. Patrick Wohlfahrt kam zügig ins Spiel und spielte sich gegen Robert Lurje in einen wahren Rausch, deckte diesen mit Angriffsbällen regelrecht ein und markierte den vierten Punkt. Patrick Stein kam ebenfalls gut ins Spiel, wurde aber im Laufe des Einzels immer passiver, so dass Timo Kaufmann den ersten Punkt für Jena einfuhr. In der Mitte hatte der gewohnt starke Fabian Lau wenig Probleme mit Falk Stuhlmacher, während Peter Krutzke wenig gegen den harten Spin von Gottfried Mahling ausrichten konnte. Das dritte Paarkreuz glich einem Totalausfall. Daniel Fehrle scheiterte erneut an sichs selbst und überließ Ronald Schmidt das Spiel und den Punkt. Felix Posselt hatte Valery Samrin wenig entgegenzusetzen, so dass es nach der ersten Einzelrunde nach 3:0 nur noch 5:4 stand.

Aber dann stachen die Trümpfe der Altenburger erneut. Wohlfahrt sicherte in einem heiß umkämpften Match den sechsten Punkt für die Gastgeber gegen Kaufmann den Spitzenspieler der Jenaer. Patrick Stein kam auch endlich in Tritt und holte den siebten Zähler für Aufbau. Lau spielte gegen Mahling hochkonzentriert und konnte sich in fünf Sätzen den achten Punkt erkämpfen. Peter Krutzke erwischte nicht seinen besten Tag und musste auch sein zweites Spiel gegen einen sicheren Stuhlmacher abgeben. Es blieb dem Kapitän Fehrle vorbehalten gegen den Jugendspieler Samrin, der ungewöhnlich schlecht mit dessen Spiel zurechtkam, den Sack zu zumachen.

Am Ende sicherlich ein verdienter Sieg, wenn auch in der Höhe vielleicht einen Tick zu hoch, wenn man bedenkt, dass der Gastgeber zweitweise die Netze auf seiner Seite hatte.

(Daniel Fehrle)

Die Punkte für Aufbau holten: Wohlfahrt, Lau je 2,5; Stein, Fehrle je 1,5; Krutzke, Posselt je 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?

SV Aufbau Altenburg 1 – TTC 1951 Rotation Weimar  (4:9) 11.09.2010 SV Aufbau Altenburg 1 – TTC 1951 Rotation Weimar

Verbandsliga Ost, 11.9.2010:

Aufbaus Erste mit klassischem Fehlstart in die Verbandsliga-Saison!

Nach der fulminanten Aufstiegssaison ist der Saisonstart in der höchsten Liga Ostthüringens missglückt. Das Altenburger Spitzendoppel um Patrick Stein und Daniel Fehrle schwächelte nach 2:0 Satzführung und vergab die Führung für die Altenburger. Einzig das dritte Doppel mit Peter Krutzke und Fabian Lau konnten den Anschluss an Weimar mit ihrem Punkt halten. In der ersten Einzelrunde konnte Patrick Wohlfahrt seinen Gegner Marian Lukesch mit großem Kampf niederringen, während Patrick Stein nach dem Doppel auch sein erstes Einzel in fünf Sätzen gegen Armen Torosjan abgeben musste. In der Mitte verliefen die Spiele recht eindeutig. Während Fabian Lau wenig Probleme mit Marcel Zimmermann hatte, fand Peter Krutzke ebenso wenige Mittel gegen Sven Heiling. Im dritten Paarkreuz spielte Daniel Fehrle desolat und vergab leichtfertig die erste Führung für Aufbau gegen Sören Korn, da am Nachbartisch Denis Fehrle zur Überraschung vieler Zuschauer ein großartiges Spiel gegen Raymond Uhlig zeigte und wieder auf 4:5 verkürzte. Anschließend kam es, wie es kommen musste. Patrick Stein haderte zu sehr mit sich und verlor in 3 Sätzen. Patrick Wohlfahrt fand nach 1:1 auch kein richtiges Mittel mehr. Beim Stand von 4:7 kam dann auch noch das Quäntchen Pech dazu. So verloren sowohl Fabian Lau als auch Peter Krutzke ihre Spiele denkbar knapp und mit den fiesen „Moosbällen“ in den spielentscheidenden Situationen.

Der Sieg für Weimar geht alles in allem in Ordnung, da Aufbau noch nicht in der Verfassung ist, knappe Spiele zu gewinnen. Durch diese Niederlage ist der Kampfgeist der Skatstädter geweckt. In den nächsten Spielen wird man sich um 100 % steigern und auch müssen. Denn das Saisonziel heißt, unter den besten vier Mannschaften der Verbandsliga zu landen.

(Daniel Fehrle)

Die Punkte für Aufbau holten: Lau 1,5; Wohlfahrt, De. Fehrle je 1; Krutzke 0,5

Ein Artikel von:
Tischtennis Admin

Wollen Sie hier einen Kommentar direkt zu diesem Artikel schreiben?